Schild: rotes Stierrennen

Beim F1-Training in Miami der schnellste Verstappen vor Piastri

Beim F1-Training in Miami der schnellste Verstappen vor Piastri

Formula 1
Max Verstappen war im ersten freien F1-Training für den Miami Grand Prix der Schnellste. Die zweite Zeit wurde von Oscar Piastri vor der Abendqualifikation für das Sprintrennen festgelegt. Carlos Sainz wurde Dritter, George Russell Vierter, Lance Stroll Fünfter, gefolgt von Sergio Perez, Lewis Hamilton, Yuki Tsunoda, Esteban Ocon und Pierre Gasly. Die Shootout-Qualifikationsspiele für das Sprintrennen am Samstag sind um 22:30 Uhr ET geplant. https://twitter.com/F1/status/1786449783390970196
Verstappen hat in den Hauptqualifikationsspielen alles richtig gemacht

Verstappen hat in den Hauptqualifikationsspielen alles richtig gemacht

Formula 1
Max Verstappen sicherte sich nach Schwierigkeiten im verregneten Qualifying für das Sprintrennen am Freitag die beste Startposition im Hauptrennen für das Hauptrennen mit einem Vorsprung von drei Zehnteln vor seinem Teamkollegen Sergio Perez und fast einer halben Sekunde vor dem hervorragenden Fernando Alonso, der Dritter wurde. https://twitter.com/F1/status/1781597964885967278 Den vierten Platz belegte Lando Norris, ansonsten der schnellste Fahrer in der Sprint-Shootout-Qualifikation, und den fünften Platz belegte der zweite McLaren-Fahrer Oscar Piastri. Sechster wurde Charles Leclerc, der seinen Teamkollegen Carlos Sainz aufhielt, der im zweiten Stint für einen Stillstand sorgte, als er sich drehte und gegen die Ersatzreifen prallte. George Russell wurde Achter, während sein Teamkollege Lewis Hamilton im ersten Teil des Qualifyings ausschied und als Achtzehnter ins Rennen gehen wird
Red Bull feierte beim Saisonauftakt in Bahrain einen Doppelsieg

Red Bull feierte beim Saisonauftakt in Bahrain einen Doppelsieg

Formula 1
Max Verstappens Top-Startplatz beim Eröffnungsrennen der Saison 2024 in Bahrain feierte einen souveränen Sieg in der dominanten Manier, mit der er letztes Jahr endete. Komplettiert wurde der Teamerfolg des Red Bull Racing Teams durch Sergio Perez, der 20 Sekunden hinter dem amtierenden Weltmeister und vier Sekunden vor dem Spanier Carlos Sainz im Ferrari ins Ziel kam. Sainz‘ Teamkollege Charles Leclerc wurde Vierter und Mercedes-Pilot George Russell Fünfter. https://twitter.com/F1/status/1763966503274090817 Das Rennen verlief ohne Unterbrechung und alle 20 Fahrer erreichten die Ziellinie. Lando Norris gewann im Rennen um den sechsten Platz ebenfalls Punkte, Lewis Hamilton wurde Siebter, Oscar Piastri Achter, Fernando Alonso Neunter und Lance Stroll holte sich als Zehnter den letzten Punkt
Helmut Marko bleibt Berater des Red-Bull-Teams

Helmut Marko bleibt Berater des Red-Bull-Teams

Formula 1
Obwohl ehemaliger Formel-80-Fahrer und Berater des Red Bull Racing-Teams, Dr. Helmut Marko ist bereits 2024 Jahre alt, er wird noch einige Jahre auf seiner Position im Team aus Milton Keynes bleiben, doch auch der volle Terminkalender der Saison 24, in der es ganze XNUMX Rennen gibt, stört ihn nicht: „Es ist nichts Stressiges für mich. Aber Australien ist wunderbar und ich freue mich schon darauf, dorthin zu reisen“, sagte er und fügte hinzu: „Ich arbeite von Freitagmorgen bis Sonntagabend für Red Bull Racing und mache das gerne.“ " Marko, sonst promovierter Jurist, geriet in letzter Zeit mehrfach durch peinliche Äußerungen ins Rampenlicht, immer häufiger heißt es, das Verhältnis zwischen ihm und Teamchef Christian Horner sei alles andere als toll. Horner soll den Österreicher loswerden wollen, doch Horners Fahrer Max Verstappen ist damit nicht einverstanden und soll sich rächen
Haben die Konkurrenten das Nachsehen gehabt? Die Strafe von Red Bull ist abgelaufen

Haben die Konkurrenten das Nachsehen gehabt? Die Strafe von Red Bull ist abgelaufen

Formula 1
Die am 26. Oktober letzten Jahres gegen das Red Bull-Team wegen Überschreitung der Budgetgrenze in der Saison 2021 verhängte Strafe für Windkanaltests und Computersimulationen ist abgelaufen. Red Bull wurde wegen Überschreitung des Budgets mit einer Strafe von sieben Millionen Euro belegt und obendrein mit einer zehnprozentigen Kürzung der Arbeitszeit für Windkanaltests und Computersimulationen. Das Team aus Milton Keynes, das 2022 den Konstrukteurstitel gewann, erhielt bereits im Rahmen des Cap-Systems die zulässige Mindestarbeitszeit (70 Prozent) für die Arbeit im Windkanal und wurde darüber hinaus durch eine Strafe eingeschränkt , aber das Straflimit ist nun abgelaufen, sodass sie von sieben Prozent mehr Stunden profitieren können, was bei der Entwicklung des Rennwagens für die Saison 2024 von Nutzen sein wird.
Verstappen mit zwei Verwarnungen, aber keiner Strafe

Verstappen mit zwei Verwarnungen, aber keiner Strafe

Formula 1
Max Verstappen wird beim Großen Preis von Singapur keine zusätzlichen Startplätze verlieren, da die Rennkommissare des Niederländers trotz einer Untersuchung von drei mutmaßlichen Vergehen keine Notwendigkeit für eine Strafe feststellten. Allerdings wird der Red-Bull-Pilot erst vom elften Platz aus aufs Podium jagen, da er mit den Ingenieuren nicht die richtigen Fahrzeugeinstellungen finden konnte. Verstappen wurde von den Sportkommissaren zu drei Vorfällen befragt. Im ersten Teil wurde der amtierende Weltmeister im ersten Teil des Qualifyings auf der Ideallinie zwischen Kurve 17 und 18 von Logan Sargeant überholt, im zweiten blieb er aufgrund von Problemen mit seinem Rennwagen am Ausgang der Boxen stehen und schließlich er soll Yuki Tsunoda behindert haben. Verstappen verlor nicht die Startplätze, wie es bei Hindernissen üblich ist, erhielt aber Warnungen für den Vorfall an der Box und bei Tsunoda, und im Fall von Sargeant schätzten die Kommissare ein
Red Bull Racing kann die Saison bereits in Singapur beenden

Red Bull Racing kann die Saison bereits in Singapur beenden

Formula 1
Bis zum Ende der Saison 2023 haben Formel-583-Fahrer und -Teams noch acht Rennen vor sich, doch der Kampf um den Konstrukteurstitel könnte an diesem Wochenende in Singapur enden. Das Team Red Bull Racing führt die Meisterschaft mit 310 Punkten an, das sind 273 Punkte vor dem Mercedes-Team auf Platz zwei, das bisher 352 Punkte gesammelt hat. Bei acht Rennen, darunter drei Sprintrennen, liegen bis zum Saisonende „nur noch“ 1 Punkte auf dem Tisch, womit der aktuelle Konstrukteursmeister bereits sieben Rennen vor Saisonende den sechsten F42-Konstrukteurstitel gewinnen kann die Saison. Voraussetzung dafür ist, dass sie XNUMX Punkte mehr sammeln als das Mercedes-Team, also für den Fall, dass sie einen Doppelsieg feiern und Max Verstappen oder Sergio Perez einen Zusatzpunkt für die schnellste Runde im Rennen gewinnen, und die Silberpfeile sammeln
Red Bull hat keine Pläne für eine Rückkehr von Ricciardo

Red Bull hat keine Pläne für eine Rückkehr von Ricciardo

Formula 1
Trotz der offensichtlichen Krise, in die der zweite Rennfahrer des Red Bull Racing Teams, Sergio Perez, geraten ist, plant das Team nicht, ihn zu ersetzen, aber selbst wenn es so wäre, würde der Australier Daniel Ricciardo seinen Platz nicht erhalten. Ricciardo blieb vor dieser Saison ohne Sitz im McLaren-Team und kehrte daher zum ersten Mal seit 2018 zu Red Bull zurück, wo er in den kommenden Tagen erstmals den diesjährigen RB19-Rennwagen bei Pirelli-Reifentests testen wird Eine Rückkehr zum regulären Rennsport ist laut Teamchef Christian Horner vorerst nicht geplant. „Das planen wir im Moment definitiv nicht“, sagte Horner. „Es war richtig, dass wir ihm dieses Jahr die Chance gegeben haben, im Sport zu bleiben, denn es wäre ein großer Verlust, wenn er gehen würde.“ Ricciardo strebt an, in der nächsten Saison zu den Stammspielern zurückzukehren, und das würde er auch tun
Verstappens letztes Training in Kanada war nass

Verstappens letztes Training in Kanada war nass

Formula 1
Max Verstappen war der schnellste Fahrer des letzten freien F1-Trainings in Kanada, und seine Zeit von 1:23.106 kam dem Monaco-Piloten Charles Leclerc (Ferrari) unter schwierigen Bedingungen am nächsten. Die dritte Trainingszeit ging an Fernando Alonso (Aston Martin), während die vierte Zeit von Kevin Magnussen (Haas) bestimmt wurde. Carlos Sainz, der mit seinem Auto einen Unfall hatte, wurde Fünfter. Das Qualifying für den Großen Preis von Kanada findet um 22:XNUMX Uhr unserer Zeit statt.
Pole-Position für Perez, Verstappen ohne Zeit Neunter

Pole-Position für Perez, Verstappen ohne Zeit Neunter

Formula 1
Sergio Perez wird den Grand Prix von Miami aus der besten Ausgangsposition starten, nachdem das Qualifying aufgrund des Sturzes von Charles Leclerc abgebrochen wurde. Der Ferrari-Pilot machte in der letzten schnellen Runde einen Fehler und prallte gegen die Ersatzreifen, was dazu führte, dass der letzte Teil des Qualifyings mit der roten Flagge abgebrochen und nicht fortgesetzt wurde. Der Mann aus Monaco blieb unverletzt, geht aber von Platz sieben ins Rennen. https://twitter.com/F1/status/1654955058172141570 Fernando Alonso kam in die erste Startreihe, und Kevin Magnussen war ein ausgezeichneter Vierter, der nach dem Qualifying wegen des Zwischenfalls mit Lewis Hamilton in Q1 noch vom Kommissar gehört werden muss . Der Däne ist auf Platz vier nicht ganz ungefährlich, da eine Strafe folgen könnte. https://twitter.com/F1/status/1654962626194034691 Zum dritten Mal ging es zum Auto