Schild: nico

Vivian Rosberg erbricht Blut!

Vivian Rosberg erbricht Blut!

Formula 1
Die Frau von Nice Rosberg, Vivian Rosberg, leidet an Hyperemesis. Dies ist eine akute morgendliche Übelkeit, die mit Erbrechen einhergeht und gerade beim Erbrechen erbricht Vivian jetzt auch Blut. Nico duldet alles ganz ruhig, sagt aber gleichzeitig ängstlich: "Ich mache mir große Sorgen um sie, zum Glück ist mit dem Kind alles in Ordnung. Ich hoffe, es geht ihr bald besser." Eine Freundin von Viviane sagte jedoch, sie müsse auch ins Krankenhaus (in Monaco, wo sie lebt). Hoffentlich ist mit dem Baby alles in Ordnung und Nico kann ihren Job reibungslos erledigen, zumindest bis ein neuer Rennstar geboren ist.
Rosberg wieder in Führung

Rosberg wieder in Führung

Formula 1
Nico Rosberg führt nach dem Sieg am Sonntag im Rennen um den Großen Preis von Monaco erneut die Gesamtwertung der WM an. Der Mercedes-Wagen landete vor Teamkollege Lewis Hamilton, der Red-Bull-Rennfahrer Daniel Ricciard knapp überholte, der sich dem Briten gefährlich näherte, als ihm Müll unter dem Visier ins Auge traf. Trotz der Strafe nach dem Rennen sicherte sich Jules Bianchi sowohl für Marussia als auch für ihn die ersten Punkte in der Formel XNUMX. Nach hitzigen Beziehungen zwischen den Mercedes-Rennfahrern war zu Beginn des Rennens mit einer möglichen Komplikation zwischen den Silberpfeilen zu rechnen, doch Rosberg, der in früheren Rennen schlecht gestartet war, lief sofort vom ersten Platz weg, sodass Hamilton nicht einmal einen Chance zum Angriff. Dahinter fiel Ricciardo auf den fünften Platz, sie überholten ihn
Lauda: Hamilton ist unbesiegbar!

Lauda: Hamilton ist unbesiegbar!

Formula 1
Niki Lauda, ​​der nicht geschäftsführende Direktor von Mercedes, sagte, Lewis Hamilton sei nach seinem vierten Sieg in Folge in Spanien unbesiegbar. Obwohl Teamkollege Nico Rosberg gegen Ende des Rennens den Rückstand leicht verkleinerte, wurde Hamilton, der von bester Startposition ins Rennen ging, nicht einmal angegriffen. Mit dem vierten Sieg übernahm der Brite die Führung in der Gesamtwertung der diesjährigen Meisterschaft. „Lewis ist unbesiegbar, das können wir bedenkenlos sagen“, ist Lauda überzeugt. "Er wird von Rennen zu Rennen besser, er hat bisher keine Fehler gemacht und niemand kann ihn im Moment schlagen. Nico hat versucht, ihn in jeder Hinsicht zu schlagen. Er hat sich bemüht, aber er konnte ihn nicht überholen. Lewis ist exzellent." !" Hamilton und Rosberg trennen in der Meisterschaft nur drei Punkte, das nächste Rennen findet am kommenden Wochenende in Mont . statt
Rosberg rechnet mit Ärger in seiner Beziehung zu Hamilton

Rosberg rechnet mit Ärger in seiner Beziehung zu Hamilton

Formula 1
Nico Rosberg rechnet mit einem schwierigen Verhältnis zu Teamkollege Lewis Hamilton, wenn die beiden Mercedes-Rennfahrer um den diesjährigen Meistertitel aufeinandertreffen. Der Deutsche hat nach zwei Rennen 18 Punkte mehr als Hamilton, und die Beziehungen waren bisher nicht angespannt, was sich schnell ändern könnte. "Bisher hat sich nichts geändert", sagte Rosberg. „Vielleicht liegt es daran, dass wir noch nicht an den Titel denken, weil wir uns auf einzelne Rennen konzentrieren und versuchen, in jedem einzelnen so viele Punkte wie möglich zu holen. Die Saison ist noch jung bleiben bis zum Saisonende in dieser Position. es geschah zu Beginn unserer Karriere, als wir gemeinsam Kart gefahren sind.Jetzt ist es genau das gleiche, außer dass mehr Leute, Journalisten und Zuschauer beteiligt sind alle zusammen und
Hamilton will malaysischen Sieg

Hamilton will malaysischen Sieg

Formula 1
Lewis Hamilton will an diesem Wochenende den Großen Preis von Malaysia gewinnen, nachdem er in Australien ein Rennen gescheitert ist. Nach seinem Rücktritt in der dritten Runde beobachtete der Mercedes-Pilot aus der Ferne, wie sein Teamkollege Nico Rosberg auf den Straßen von Melbourne mühelos die oberste Stufe auf dem Siegertreppchen eroberte. „Es wäre toll, wenn er bei einem unserer Heimrennen (der Hauptsponsor des Mercedes-Teams ist Malaysian Petronas, op.p.) selbst auf die oberste Stufe treten würde, besonders nach einem so schlechten Wochenende in Australien“, sagte Hamilton. „Obwohl wir nicht wirklich wollten, was uns passiert ist, ist jedes Problem auch eine Chance, etwas Neues über unser Auto zu lernen, was wichtig ist, weil es eine extrem komplexe Maschine ist. Ich kenne alle in unserer Fabrik, die arbeiten auf Hochtouren und außerdem selbst b
Rosberg im dritten Training weit vor allen

Rosberg im dritten Training weit vor allen

Formula 1
Nico Rosberg beendete sein drittes und letztes Freies Training mit der mit Abstand schnellsten Zeit von 1:29.375. Er war Jenson Button am nächsten, der fast anderthalb Sekunden dahinter lag. Fernando Alonso mit Ferrari wurde Dritter, sein Teamkollege Kimi Räikkönen, der erneut viele Probleme mit dem Auto hatte, wurde nur Siebter. Daniel Ricciardo war der schnellste Red-Bull-Rennfahrer. Er wurde Fünfter, während Sebastian Vettel Zwölfter wurde, nachdem er keine geeigneten Motoreinstellungen gefunden hatte. Drittes freies Training, Ergebnisse: Racer Team Time Laps 1. N. Rosberg Mercedes 01: 29.375 15 2. J. Button McLaren 01: 30.766 20 3. F. Alonso Ferrari 01: 30.876 11 4. L. Hamilton Mercedes 01: 30.919 13 5. D. Ricciar
Glauben Sie Red Bull nicht!

Glauben Sie Red Bull nicht!

Formula 1
Nico Rosberg warnt, dass die Aussagen von Red-Bull-Chef Christian Horner, der sagte, dass der Mercedes-Rennwagen das Rennen in Melbourne zwei Runden vor den Rivalen beenden könnte, nicht zu glauben seien. Obwohl das Mercedes-Team vor dem ersten Saisonrennen der Hauptfavorit ist, sagte Rosberg, dass auf der Strecke im Albert Park so ziemlich alles möglich sei. „Glaubt ihnen nicht alle“, warnte Rosberg. "Wir müssen aufpassen, denn es ist völlig verständlich, dass sie bei Red Bull ihre wahre Form verbergen wollen. Sie haben letztes Jahr in den Tests nicht geglänzt und waren im ersten Rennen in ihrer eigenen Klasse. Das dürfen wir nie vergessen." Das. An diesem Sonntag ist alles möglich, der Ausgang wird stark von der Ausdauer der Rennfahrer abhängen.
Hülkenberg am schnellsten, Red Bull in Schwierigkeiten

Hülkenberg am schnellsten, Red Bull in Schwierigkeiten

Formula 1
Force Indie Racer Nico Hülkenberg war am ersten Wintertesttag in Bahrain der Schnellste. Der amtierende Weltmeister Red Bull Racing steckt jedoch weiterhin in Schwierigkeiten, da sein Rennwagen nach nur 14 Runden erneut ausfiel. Mercedes-Teams zeigten weiterhin außergewöhnliche Form, mit Teamfahrzeugen aus deutschen Motoren, die zuverlässig liefen. Mit einer Rundenzeit von 1:36.880 war Nico Hülkenberg eine Sekunde schneller als die anderen und stellte fest, dass er die Zeit mit einer weicheren Version der Reifen gefahren hat. Etwas mehr Probleme hatten sie in Williams, wo Felipe Massa mit FW36 nur fünf Runden fuhr. Bei Red Bull begannen die Tests erst viertel vor 14 Uhr Ortszeit. Sebastian Vettel fuhr die fünfte Zeit des Tages, schaffte aber nur XNUMX Runden mit dem Auto. Immer noch