Schild: Mick Schumacher

Fernando Alonso entschuldigt sich bei Schumacher

Formel 1
Nach dem F1-Rennen in der Türkei entschuldigte sich Fernando Alonso beim Deutschen Mick Schumacher, den er in der ersten Runde des Rennens traf und drehte. Der Spanier ging von Platz fünf ins Rennen, wurde aber in eine Kollision mit Pierre Gasly verwickelt, der ihn ebenfalls auf der Strecke drehte. Der zweimalige Weltmeister versuchte dann, sich unter den Punktgewinnern zurückzubewegen, kollidierte mit Schumacher, wofür ihn die Kommissare mit einer 5-Sekunden-Strafe und zwei Strafpunkten bestraften. „Ich habe versucht, ihn zu überholen und dachte, ich wäre schon an seinem Rennwagen, aber ich war etwas spät dran“, gab Alonso zu. "Wir haben getroffen, es hat sich leider gedreht. Es tut mir leid für die Kollision, die nicht passiert wäre, wenn ich nicht auf den 14. Platz gefallen wäre. Ich hätte nicht an dieser Stelle sein sollen."

MAZEPIN wütend auf SCHUMACHER: Er hat mich in Vettl geschubst!

Formel 1
Nikita Mazepin traf nach Haas-Teamkollege Mick Schumacher, der ihn angeblich behinderte und dem Russen damit die Schuld gab, sich bei den Kommissaren melden zu müssen, als er Sebastian Vettl in einer schnellen Runde behinderte. Obwohl Mazepin nicht für den Qualifying-Vorfall bestraft wurde, wird er das F1-Rennen in Zandvoort vom letzten Platz aus direkt hinter Schumacher starten die Qualifikation auf der Strecke. Das Handgemenge endete, als sie von Vettel überholt wurden, einem Aston Martin-Rennfahrer, der hart bremsen musste, um eine Kollision zu verhindern. https://twitter.com/F1/status/1434145570680152066 „Eine Katastrophe ist passiert“, sagte Mazepin. „In der Formel 1 ist ein Rennen das erste auf der Strecke und das nächste das zweite. Diesmal war ich dabei

Freie Wahl der Alfa Romeo Rennfahrer für die Saison 2022

Formel 1
Alfa Romeo wird das Rennteam für die nächste Saison nach seiner Einschätzung und seinen Wünschen in der nächsten Saison auswählen, und die Wahl wird nicht mehr von Ferrari beeinflusst, der seit 2018 bei der Wahl eines der Rennfahrer mitzureden hat. In der Saison 2018 setzte Ferrari Charles Leclerc in einen der Rennwagen, und im folgenden Jahr stieg Monaco zu Ferrari auf und wurde durch Antonio Giovinazzi ersetzt. Teamchef Fred Vasseur hat jedoch bekannt gegeben, dass sie weiterhin für Fahrer der Young Racers Academy von Ferrari offen bleiben werden, was bedeutet, dass sie die Möglichkeit haben, sowohl Giovinazzi als auch Ersatzfahrer Callum Ilot, Mick Schumacher sowie Robert Schwartzman zu setzen. Alfa Romeo wird bis Ende 2024 mit dem Sauber-Team zusammenarbeiten.
MICK SCHUMACHER: Ich hätte nie gedacht, dass ich jemals gegen mich antreten würde

MICK SCHUMACHER: Ich hätte nie gedacht, dass ich jemals gegen mich antreten würde

Formel 1
Zwei Generationen deutscher Rennfahrer treffen im kommenden Jahr in der Formel 1 auf Sebastian Vettl und Mick Schumacher. Der 21-jährige Sohn von Michael Schumacher wird in seiner Premierensaison der königlichen Motorsportklasse für das Haas-Team spielen. Auf der anderen Seite beginnt für den 33-jährigen Vettel bei Aston Martin wohl sein letztes Kapitel seiner Formel 1. Besonders freut sich der junge Schumacher, dass es zu diesem Generationenduell der beiden Deutschen kommt. "Natürlich ist es komisch, dass wir jetzt gegeneinander antreten. Ich hätte nie gedacht, dass ich das jemals sagen kann", sagte der neue Haas-Rennfahrer im Interview mit der Bild am Sonntag. "Aber ich freue mich sehr darauf." Von allen neuen Kollegen in der Formel 1 steht er dem zwölf Jahre älteren Vettl am nächsten. „Das Selbst ist das, mit dem ich mich am meisten beschäftigt habe
COULTHARD: MICK muss MAZEPINA schnell meistern

COULTHARD: MICK muss MAZEPINA schnell meistern

Formel 1
Die Formel-2-Rivalen Schumacher und Mazepin werden in der Saison 2021 ein Renn-Duo von Neulingen bei Haas bilden, da die Amerikaner beschlossen, die Rennallianz komplett zu ändern und daher ihre Verträge mit Kevin Magnussen und Romain Grosjean nicht verlängerten. Mick, der Sohn des siebenmaligen Weltmeisters Michael Schumacher, ist Mitglied der Ferrari Academy of Young Racers und ein natürlicher Schritt nach vorne wäre, in Zukunft für das Team zu fahren, das sein Vater fünf Jahre lang (2000-2005) in der Formel dominierte 1. Aber der 21-jährige Der Deutsche machte sich in den unteren Kategorien einen Ruf als langsamer Starter, bevor er endlich seine Qualität unter Beweis stellte. Coulthard glaubt, in der Formel 1 nicht so viel Zeit auf seiner Seite zu haben. "Ich habe gesehen, wie er von niedrigeren Formeln aus Fortschritte gemacht hat. Er ist konzentriert, körperlich perfekt fit
MICK SCHUMACHER zur Verteidigung von LEWIS HAMILTON: Nichts ist selbstverständlich

MICK SCHUMACHER zur Verteidigung von LEWIS HAMILTON: Nichts ist selbstverständlich

Formel 1
Mick Schumacher wird erst im März nächsten Jahres in der Formel 1 Gas geben, was ihn aber nicht davon abhält, sich in die meistgenannten Debatten in der Königsklasse des Motorsports einzubringen. Nach Max Verstappns Kommentar zur Dominanz von Lewis Hamilton hat sich der Sohn von Michael Schumacher auf die Seite des Mercedes-Sterns gestellt. "Wenn wir uns Champions anschauen, die in bestimmten Phasen sehr dominant waren, besteht oft die Gefahr, dass einige Dinge übersehen werden", sagte Mick Schumacher in einem Interview mit der italienischen Zeitung Corriere della Sera. Dabei greift der 21-Jährige auf Verstappns Aussage zurück, dass Hamiltons Erfolge vor allem mit dem dominierenden Mercedes-Rennwagen zusammenhängen. "Ich habe großen Respekt vor dem, was sie erreicht haben. Ich bin nicht frustriert, dass Lewis in einem Mercedes sitzt. Aber wenn ich aus
SAINZ im Fernkampf mit SCHUMACHER für die Saison 2023 bei FERRARI?

SAINZ im Fernkampf mit SCHUMACHER für die Saison 2023 bei FERRARI?

Ferrari
Matrari Bonotto, der Chef des Ferrari-Teams, muss eine gewisse Ausgleichshandlung erfolgreich vollziehen. Einerseits will er den Fans Hoffnung machen, dass Mick Schumacher im roten Rennwagen sitzt, andererseits darf er seine jetzigen Rennfahrer nicht beleidigen. Und am ersten Arbeitstag von Carlos Sainz schaffte es der Italiener nicht ganz. Schauplatz des „Verbrechens“ war Ferraris Weihnachts-Videokonferenz mit Reportern. Es stellte sich die Frage: Wann sehen wir Ferrari-Junior Mick Schumacher in Rot? Binotts Antwort: „Ferraris Academy of Young Racers wurde nicht gegründet, um Formel-1-Rennfahrer anzuziehen, sondern der nächste Ferrari-Rennfahrer zu sein. Heute ist es zu früh, um eine Entscheidung zu treffen, aber es gibt Spekulationen, dass Mick rote Zahlen schreiben könnte im Jahr 2023." Naja offensichtlicher und fast direkter
BERGER: Wir sollten MICK nicht in die Schuhe von MICHAELs Vater schieben

BERGER: Wir sollten MICK nicht in die Schuhe von MICHAELs Vater schieben

Formel 1
Gerade weil er den berühmten Nachnamen trägt, sind die Erwartungen von Mick Schumacher vor seiner Premierensaison in der Formel 1 etwas ganz Besonderes. Der Sohn von Michael Schumacher hat mit seinen Titeln in der Formel 3 und schließlich in der Formel 2 bewiesen, dass er im Sport durchaus qualifiziert ist. „In Schumachers Art hat er eine Meisterschaft nach der anderen gemeistert und wenn er nicht gleich den Titel geholt hat, hat er es wieder getan, um den Fokus auf die Meisterschaft wirklich zu lernen“, so der ehemalige Formel-1-Rennfahrer Gerhard Berger bei Servus TV, der in der junge Deutsche sehen großes Potenzial. "Ich glaube, er hat Schumachers Gene und wird sich in der Formel 1 durchsetzen." Allerdings warnt der Österreicher, wie viele vor ihm, vor zu hohen Erwartungen. „Wir sollten ihn nicht zwingen oder in die Schuhe von Pater Michael schieben“, p
Bei HAAS begeistert von MICK SCHUMACHER

Bei HAAS begeistert von MICK SCHUMACHER

Haas
Die Zahlen sagen nicht immer die Wahrheit. Nimmt man als Kriterium nur den Zeitplan des Nachwuchstests in Abu Dhabi, dann dürften Mick-Schumacher-Fans schon jetzt besorgt sein, da er den letzten Platz erreicht hat. Für den Formel-2-Champion und sein Team Haas ist dies aber völlig irrelevant, da Mick auf dem Yas Marina Circuit andere Ziele hatte und keine schnelle Rundenzeit. Als einziges Team, das an diesem Test teilnahm, konzentrierte sich Haas auf nur einen Rennwagen: für Mick Schumacher. Dies war sein zweiter Auftritt im diesjährigen Haas VF-20-Rennwagen, als er am Freitag, den 11. Dezember, beim freien Training zum Großen Preis von Abu Dhabi seinen ersten Auftritt hatte. Der junge Schumacher arbeitete morgens an der Balance des Autos und war meist mit einem mittleren C4-Reifenmix auf der Strecke. Am Nachmittag machte er lange Strecken, pr
Premier MICK SCHUMACHER in der Formel 1: Ich bin nicht am LIMIT gefahren

Premier MICK SCHUMACHER in der Formel 1: Ich bin nicht am LIMIT gefahren

Haas, GP Abu Dhabi
Endlich ist es soweit. Nachdem Mick Schumacher im ersten freien Training beim wetterbedingt abgesagten Eiffel GP hätte antreten sollen, feierte er hier in Abu Dhabi seine offizielle Premiere in der Formel 1. Im Finale dieser Saison startete Mick im ersten Training Trainingseinheit für sein zukünftiges Team Haas, wo er Kevin Magnussen ersetzte. Er fuhr 23 Runden, den schnellsten in 1:41.235 Minuten. Damit belegte er den 18. Platz, fast drei Sekunden schneller als sein Kollege Pietro Fittipaldi. „Wir hatten unterschiedliche Programme, deshalb ist der Unterschied so groß“, gab Schumacher zu, der nicht gerade einen guten Trainingsstart hatte. Nachdem er die Box verlassen hatte, kam er in derselben Runde zurück. „Wir haben einen Sensor in den Handschuhen, der sich selbstständig gemacht hat. Ich wollte ihn nicht während der Fahrt ins Cockpit werfen, also habe ich