Schild: kimi

Räikkönen fordert Antworten

Räikkönen fordert Antworten

Formula 1
Finn Kimi Räikkönen war nach dem Rennen um den Großen Preis von Spanien nicht allzu eloquent. Unmittelbar nach dem Rennen sagte er nur Reportern, dass er sein Team um Antworten auf die Frage bitten würde, wer die Taktik im Rennen bestimmt, was ihn bessere Platzierungen kostete. Der letzte Fahrer, der mit dem Ferrari-Team die Meisterschaft gewann, überholte seinen Teamkollegen Fernando Alonso bereits im Qualifying bei seinem Heimrennen und fuhr auch den größten Teil des Rennens vor ihm. Der Spanier änderte im letzten Teil des Rennens seine Taktik und stoppte erneut an der Box. Bei einem Zwischenstopp hatte er weniger abgefahrene Reifen als Räikkönen, der einige Runden erfolgreich widerstand, dann aber trotzdem aufgeben musste. Nach dem Rennen fragte der Anwalt aus der Saison 2007 seinen Renningenieur, der entschied, dass nur der Spanier seine Taktik ändern oder der Finne keine weitere hinzufügen würde.
Lotus: Wir sind überrascht, dass Kimi großartig war

Lotus: Wir sind überrascht, dass Kimi großartig war

Formula 1
Der ehemalige Chef von Kimi Räikkönen, Gerard Lopez, sagte, er sei überrascht von Finchs Problemen am Steuer eines Ferrari F14T, da er ein sehr starker Gegner hinter dem Steuer seines Lotus war. Der Champion aus der Saison 2007 kehrte in der Saison 2012 nach zweijähriger Rennpause in der Formel XNUMX als Lotus-Rennfahrer zurück und beeindruckte in beiden Saisons mit seinen Rennleistungen, insbesondere als das Auto bei Enton an Finčs Wünsche angepasst wurde. Nach zwei Jahren entschied er sich, dieses Jahr zu Ferrari zurückzukehren, wo er nicht die richtige Form findet, was den Besitzer des Lotus-Teams, Gerard Lopez, überrascht. „Ja, ich bin definitiv überrascht“, gab Lopez zu. "Er hat bei uns eine sehr gute Form gezeigt, daher überrascht es uns, dass wir dieses Jahr hinter den Besten zurückbleiben. Ich weiß, wie gut Fernando Alonso ist, stellen Sie sich vor, wie es wäre, wenn alle
Räikkönen ärgert sich über Fragen zu seiner Motivation

Räikkönen ärgert sich über Fragen zu seiner Motivation

Formula 1
Kimi Räikkönen hat seit seiner Rückkehr zum Ferrari-Team viele Probleme. Das größte ist das Design des Autos selbst, das immer noch auf der Philosophie der Aufhängung mit einer Abschleppschiene basiert, die das Auto weniger übersteuert, was nicht zu Finčecs Fahrstil passt, und gleichzeitig schnelle Änderungen der Einstellungen verhindert, die Räikkönen zähmen muss sein Auto. Zudem kämpft das Maranello-Team auch mit technischen Problemen, die es den Rennfahrern unmöglich machen, alles aus dem Auto zu holen. Interessanterweise sind die Probleme bei Räikkönen schwerwiegender. „Bei beiden Rennwagen haben wir unter anderem Probleme mit der Elektronik, insbesondere mit Kimi, der nicht die gesamte Motorleistung zur Verfügung hat“, erklärt Pat Fry. Der Finne musste wegen Problemen zwei der drei kostenlosen Trainingseinheiten in China verpassen
Kimis Probleme häufen sich, Alonso strebt nach "Stier"

Kimis Probleme häufen sich, Alonso strebt nach "Stier"

Formula 1
Nach dem fünften Platz in der Qualifikation zum Großen Preis von China sagte Fernando Alonso, er könnte Sebastian Vettl und Daniel Ricciard im Rennen herausfordern. „Ich fühle mich sehr gut“, erklärte Alonso. „Das Auto war besser als in Bahrain, und die neuen Teile des Autos, die wir hier haben, funktionieren gut. Wir wissen, dass es nicht reicht, aber es ist ein Anfang. Der Start ins Rennen als Fünfter ist ein gutes Ergebnis Ich hoffe, dass wir es in den ersten Runden des Rennens geschafft haben, diesen Platz zu halten und dann den Führenden zu folgen. In Bahrain haben wir um die Plätze neun und zehn gekämpft, was nicht genug ist. Ich hoffe, wir können jetzt um einige weitere Punkte kämpfen. Wir wissen dass Mercedes unerreichbar ist, aber wir hoffen, dass wir nicht weit hinter Red Bull zurückbleiben." Kimi Räikkönen schied in der zweiten Hälfte des Qualifyings mit einem zweiten Ferrari aus und
Kimi: Wir sind nicht dumm

Kimi: Wir sind nicht dumm

Formula 1
Kimi Räikkönen sagt, dass sie bei Ferrari nicht dumm sind und genau wissen, was sie tun müssen, um den Rückstand auf die Führenden zu verringern. Das Team aus Maranello hatte in den ersten drei Rennen dieser Saison viele Probleme, die beste Platzierung war der vierte Platz. Der Finne, der letztes Jahr sogar mit Lotus gewann und in diesem Jahr mit Ferrari nicht höher als Siebter wurde, glaubt an sein Team und ist zuversichtlich, dass es seine Form verbessern kann. „Zumindest auf dem Papier liegt uns die Strecke in Bahrain am wenigsten, aber wir planen einige neue Teile für die nächsten Rennen, von denen wir hoffen, dass sie uns helfen“, sagte er. "Wir wissen, was wir reparieren müssen. Alle Mitglieder des Teams versuchen es zu XNUMX%, aber es braucht Zeit. Das ist eine Tatsache. Wir sind nicht dumm. Leider ist die Sicht auf die Endwertung im Moment nicht die beste" , aber ich glaube
Rosberg ist auch im letzten Training der Schnellste

Rosberg ist auch im letzten Training der Schnellste

Formula 1
Nico Rosberg war im letzten Freien Training zum Großen Preis von Malaysia der Schnellste. Der Deutsche erreichte die Spitze mit einer Zeit von 1:39.008, am nächsten kam ihm sein Teamkollege Lewis Hamilton, der zwei Zehntelsekunden dahinter lag. Kimi Räikkönen und Ferrari waren erneut in Begleitung der Mercedes-Rennfahrer unter den Top Drei, der aktuelle Weltmeister Sebastian Vettel wurde Vierter und Nico Hülkenberg landete unter den Top Fünf. Daniel Ricciardo im zweiten Red Bull wurde Sechster und Fernando Alonso Siebter. Es folgten Felipe Massa, Valtteri Bottas und Sergio Perez. Romain Grosjean und Pastor Maldonado fanden weiterhin keine passenden Einstellungen für ihren Lotus E22. Der Franzose bezeichnete das Verhalten als Katastrophe. Auch für McLaren-Rennfahrer gibt es ein schwieriges Training. Jenson Booth
Räikkönen stört die Bremsen

Räikkönen stört die Bremsen

Formula 1
Kimi Räikkönen beendete das erste Saisonrennen als Siebter und sein Teamkollege als Vierter. Der Finne sagt, es sei notwendig, die Nerven zu bewahren, denn die Probleme, die ihn daran hindern, alles aus dem Auto zu holen, lassen sich nicht über Nacht lösen. „Ich denke, zu Beginn einer Saison wie diesem Jahr, mit neuen Reifen und neuen Rennwagen, ist das Wichtigste, ins Ziel zu kommen“, sagte der Meister von 2007. Das war noch lange nicht das erste schwierige Rennwochenende I Wir haben einige allgemeine Probleme entdeckt, die wir in Maranello lösen müssen, und dann gibt es noch andere Probleme im Zusammenhang mit der Einrichtung eines „Brake-by-Wire"-Bremssystems. Das System ist schwer zu trainieren, aber nur dieses hat eine große Auswirkungen auf das Verhalten
Ferrari: Wir müssen Räikkönens Probleme lösen

Ferrari: Wir müssen Räikkönens Probleme lösen

Formula 1
Bei Ferrari sagen sie, dass sie ihr Bestes tun werden, um die Probleme zu lösen, die Kimi Räikkönen daran hindern, alles aus dem Auto zu holen. Räikkönen hatte am Freitag einen harten Tag, als er sein zweites Freies Training acht Zehntel hinter Alonso beendete. Teamchef Stefano Domenicali sagte, das Team müsse schnell handeln und dem Finn helfen. „Wir müssen alle Probleme lösen, die noch nicht gelöst sind, nicht nur die von Kimi. Wir müssen die Probleme schnell lösen, denn die Konkurrenz ist hart und wir haben nicht viel Zeit. denn ich bin mir sicher, dass sie beide ihr Bestes geben werden, wir arbeiten viel.“ Domenicali gab zu, dass Ferrari im Moment nicht das schnellste Team ist, aber in den nächsten Rennen soll sich ihre Form verbessern. „Wir müssen Teile des Autos entwickeln, die wir gut kennen. Wir müssen uns verbessern. Beim Testen
Ferrari: Räikkönen ist reifer

Ferrari: Räikkönen ist reifer

Formula 1
Ferrari-Chef Stefano Domenicali bezeichnete Finn Kimi Räikkönen vor Saisonbeginn als reifer und verstummte Gerüchte, dass der Rückkehrer ins Team Schwierigkeiten haben wird, mit Fernando Alonso zusammenzuarbeiten. Räikkönen ist in den letzten beiden Saisons für Lotus gefahren, nachdem er nach einem kurzen Aufenthalt in anderen Rennserien in den Formel-2007-Zirkus zurückgekehrt war. In den Medien gab es Spekulationen darüber, wie die beiden Rennfahrer miteinander kooperieren werden, wobei Fincs Haltung fraglich ist. Aber der Teamchef aus Maranello sagte, der Saisonmeister von XNUMX gebe sich genauso viel oder sogar mehr Mühe als früher. „Er ist extrem motiviert und hat Erfahrung mit Anforderungen
Wohltätigkeitsformel 1

Wohltätigkeitsformel 1

Formula 1
Im Park Lane Hotel in London fand Anfang dieses Monats eine Wohltätigkeitsauktion mit verschiedenen Fotos von weltbekannten Rennfahrern und Teammitgliedern statt. An der Auktion nahmen viele prominente Gäste teil, darunter Formel-1-Direktor Bernie Ecclestone, Red Bull Racing-Teamleiter Christian Horner, BBC-Moderatorin Suzi Perry, Formel-1-Weltmeister von 1996 Damon Hill und andere. Mehr als 24.000 Euro kamen bei der Auktion für das Great Ormond Children's Hospital zusammen. Bereits ein Foto des legendären Fahrers Michael Schumacher wurde für mehr als 3.000 Euro verkauft, der Betrag stieg also rasant an. Auch die in der Saison 2013 aufgenommenen Fotos von Sebastian Vettel, Lewis Hamilton, Mark Webber, Fernardo Alonso wurden für gute Zwecke verkauft, darunter sieben Niko