Schild: japanesegp

Mercedes: Wir könnten heute auf dem Podium stehen

Mercedes: Wir könnten heute auf dem Podium stehen

Formula 1
Toto Wolff ist zuversichtlich, dass sein Auto im Suzuka-Rennen um das Podium hätte kämpfen können, wenn es nicht im ersten Teil des Rennens Probleme mit den harten Reifen gegeben hätte. George Russell und Lewis Hamilton zogen während der Unterbrechung aufgrund des Unfalls von Alex Albon und Daniel Ricciardo Hartreifen mit weißer Felge auf ihr Auto, obwohl sie das Rennen auf mittelharten Reifen starteten. Mercedes hoffte, die Taktik ändern zu können, um das Rennen mit nur einem Stopp zu beenden, doch als das Rennen wieder aufgenommen wurde, waren Russell und Hamilton zu langsam, sodass sie erneut ihre Strategie änderten und einen weiteren Reifenwechsel vornahmen. Russell überholte Oscar Piastri auf mittelharten Reifen in den Schlussrunden des Rennens und wurde Siebter, während Hamilton nicht über den neunten Platz hinauskam. „Wir haben dieses schwierige Rennen beendet
Doppelsieg für Red Bull in Suzuka

Doppelsieg für Red Bull in Suzuka

Formula 1
Mit dem Sieg in Suzuka vergaß Max Verstappen die Enttäuschung des vorangegangenen Rennens in Australien, wo er wegen eines technischen Defekts aufgeben musste. Komplettiert wurde der Teamerfolg des Teams Red Bull Racing durch den Mexikaner Sergio Perez, der ebenfalls aus der ersten Reihe ins Rennen ging. Auch Carlos Sainz beendete das Rennen in Rennstimmung auf dem Podium. Charles Leclerc wurde Vierter und Lando Norris beendete das Rennen unter den ersten fünf. Fernando Alonso schaffte es mit dem sechsten Platz in die Punkteränge, während George Russell, Oscar Piastri, Lewis Hamilton und der Lokalmatador Yuki Tsunoda das Rennen ebenfalls in den Top Ten beendeten.
Hamilton: Mercedes' beste Leistung in Suzuka in den letzten drei Saisons

Hamilton: Mercedes' beste Leistung in Suzuka in den letzten drei Saisons

Formula 1
Nach der Qualifikation für den Großen Preis von Japan schätzte Lewis Hamilton, dass der Mercedes W15-Rennwagen auf der „Teststrecke“ in Suzuka besser fährt als in den beiden vorangegangenen Saisons. Obwohl der Brite den siebten Startplatz gewann, war seine Zeit mehr als eine halbe Sekunde schlechter als die Rundenzeit, mit der Max Verstappen den besten Startplatz gewann, aber er sagt, dass er im freien Training einen klaren Hinweis darauf bekommen habe, in welche Richtung sich Mercedes entwickeln sollte ein Rennwagen, den sie mit nur wenigen kleinen Änderungen verbessern konnten. „In dieser letzten Woche haben wir gut verstanden, wie wir das Auto besser vorbereiten können, und dieses Wochenende ist es viel besser zu fahren. Auf dieser Strecke, wo man eine gute Balance braucht, war es in den letzten drei Jahren nicht so gut. Letztes Jahr.“ Wir lagen mehr als eine Sekunde zurück, heute waren es nur noch sieben Zehntel
Oliveira beendete das Rennen wegen schlechter Sicht vorzeitig

Oliveira beendete das Rennen wegen schlechter Sicht vorzeitig

MotoGP-Nachrichten
Der Portugiese Miguel Oliveira erklärte, dass er das MotoGP-Rennen in Motegi wegen schlechter Sicht vorzeitig abgebrochen und damit den sechsten Platz abgegeben habe. Der RNF-Aprilia-Fahrer startete das Rennen vom 16. Platz und fand sich nach einem Motorradwechsel sogar auf dem vierten Platz wieder, bevor er begann, Plätze zu verlieren und am Ende der 12. Runde an die Box kam. Das Rennen wurde eine Runde später wegen sich verschlechternder Bedingungen mit der roten Flagge abgebrochen und Oliveira wurde offiziell auf dem achtzehnten Platz platziert. „Eigentlich ging es mir ganz gut. Ich hatte das Gefühl, konkurrenzfähig zu sein, und als es noch stärker zu regnen begann, dachte ich, ich wäre noch besser. Das Motorrad verhielt sich auch gut, aber drei Runden vor Schluss hatte ich Sichtprobleme. Nichts, was ich nicht getan hätte.“ Sehen Sie. Ich konnte nicht sehen, wohin ich fuhr. Es war so viel Wasser. Ich habe dafür gesorgt, dass ich nicht entkommen konnte
Miller: Das sollten wir nicht sein

Miller: Das sollten wir nicht sein

MotoGP-Nachrichten
Jack Miller hatte vor, beim MotoGP-Rennen in Motegi bessere Plätze zu erreichen, aber aufgrund der Absage des Rennens bekam er keine Chance und musste sich mit dem sechsten Platz zufrieden geben. Der Australier beendete das Sprintrennen am Samstag auf dem vierten Platz, im Rennen am Sonntag hatte er keine Chance mehr, noch weiter nach oben zu klettern. „Nicht der beste Tag, nicht der schlechteste“, sagte er nach dem Rennen. „Im ersten Stint brauchten die Reifen eine Weile, um sich aufzuwärmen, sodass ich etwas für später sparen und gewinnen konnte, als der Regen zunahm. Wir haben für den Neustart einige Änderungen am Motorrad vorgenommen, aber am Ende war das nicht beabsichtigt.“ Der sechste Platz gehört uns, aber ich wollte noch etwas höher hinauskommen.
Bei den schwierigen Bedingungen beim Großen Preis von Japan fiel es Martin schwer, ruhig zu bleiben

Bei den schwierigen Bedingungen beim Großen Preis von Japan fiel es Martin schwer, ruhig zu bleiben

MotoGP-Nachrichten
Jorge Martin gab nach seinem Sieg beim Großen Preis von Japan, der den Rückstand auf den Spitzenreiter Francesco Bagnaia auf nur drei Punkte reduzierte, zu, dass es schwierig sei, bei den immer schlechter werdenden Bedingungen auf der Strecke ruhig zu bleiben. Das Rennen in Motegi begann auf einer leicht nassen Strecke, aber als es zu regnen begann, verlor Martin die Führung an Aleix Espargaro und machte dann einen weiteren Fehler, der ihn einige Plätze kostete. Der Spanier erholte sich später, übernahm in der achten Runde erneut die Führung und feierte am Ende den Sieg. „In der ersten Runde war es sehr schwierig, weil wir auf Trockenreifen unterwegs waren“, erklärte er. „Ich war auf dem ersten Platz und der Führende in einem Rennen wie diesem ist normalerweise der Erste, der stürzt. Wir haben den Motor im richtigen Moment gewechselt und ich war der Erste unter den Rennfahrern auf Regenreifen. Ich wäre im dritten, sechsten und letzten Rennen beinahe gestürzt dann die siebte Ecke, aber ich habe sie wieder aufgeholt
Marquez: Das Rennen wurde abgebrochen, als ich am schnellsten war

Marquez: Das Rennen wurde abgebrochen, als ich am schnellsten war

MotoGP-Nachrichten
Marc Marquez hatte beim Rennen in Motegi auf mehr als nur einen Podiumsplatz gehofft, da der Regen die Strecke durchnässte und den Abstand zwischen den Motorrädern verringerte. Doch der Spanier musste sich mit dem dritten Platz oder dem ersten Podium nach dem Großen Preis von Österreich im letzten Jahr begnügen, als das Rennen wegen sich verschlechternder Streckenbedingungen in der dreizehnten Runde abgebrochen wurde. Zu Beginn des Rennens, als die Strecke nur nass war und die Rennfahrer auf Trockenbahnreifen fuhren, verlor der Spanier einige Plätze, doch nach stärkerem Regen und einem Motorradwechsel überholte der Honda-Rennfahrer schnell Marco Bezzecchi und machte sich auf den Weg um das Führungsduo Martin - Bagnaia zu jagen. Letzteren holte er beim Rennabbruch vollständig ein. „Die Unterbrechung des Rennens kam zum richtigen Zeitpunkt“, sagte er. „Es stimmt, dass es unterbrochen wurde, als ich am schnellsten war, aber es muss fair bleiben.“
Jorge Martin gewinnt den gesperrten GP von Japan und bedroht Francesco Bagnaio in der MotoGP-Meisterschaft!

Jorge Martin gewinnt den gesperrten GP von Japan und bedroht Francesco Bagnaio in der MotoGP-Meisterschaft!

MotoGP-Nachrichten
Jorge Martin krönte ein perfektes Rennwochenende in Motegi mit dem Sieg beim verregneten MotoGP-Grand-Prix von Japan und bedrohte damit Francesco Bagnaio in der Meisterschaftswertung. Das Rennen wurde 12 Runden vor Schluss wegen starken Regens abgebrochen, aber aufgrund der sich verschlechternden Bedingungen nicht wieder aufgenommen. Da die Fahrer mehr als die Hälfte des Rennens absolvierten, wurden die vollen Punkte vergeben, was bedeutet, dass Bagnaia mit seinem zweiten Platz an der Spitze der MotoGP-Meisterschaftspunkte blieb, aber der Unterschied beträgt jetzt nur noch drei Punkte. Honda-Rennfahrer Marc Marquez beendete das Rennen auf dem Podium https://twitter.com/MotoGP/status/1708376073031782635
MotoGP-Warm-up: Miller vor Marquez

MotoGP-Warm-up: Miller vor Marquez

MotoGP-Nachrichten
Jack Miller war beim morgendlichen Aufwärmen vor dem Großen Preis von Japan, der auf nasser Strecke begann, der Schnellste. In seiner ganz eigenen Manier war der Australier einer der ersten, der Trockenbahnreifen auf das Motorrad montierte, und blieb während des gesamten Warm-Ups der Schnellste. Am nächsten an seiner Zeit war Marc Marquez, der eine halbe Sekunde hinter dem KTM-Fahrer lag. Beim dritten Mal setzte sich Fabio Quartarara vor Augusto Fernandez und Raul Fernandez durch. Jorge Martin, der vom ersten Platz aus ins Rennen gehen wird, war Sechster und damit Tabellenführer, und Francesco Bagnaia wurde Siebter. Cal Crutchlow, Joan Mir und Pol Espargaro absolvierten das Aufwärmen in den ersten zehn Zeiten.
Martin mit neuem Rundenrekord auf die Pole-Position in Motegi

Martin mit neuem Rundenrekord auf die Pole-Position in Motegi

MotoGP-Nachrichten
Jorge Martin stellte in Motegi auf dem Weg zur besten Startposition einen neuen Rundenrekord auf. Die Zeit von 1:43.198 ist fast drei Zehntelsekunden besser als der Rekord von Jorge Lorenzo aus dem Jahr 2015. Francesco Bagnaia kam Martin am nächsten, aber der Australier Jack Miller fand an diesem Wochenende eine etwas bessere Form und wird das Rennen vom dritten Platz starten. Marco Bezzecchi wurde Vierter vor Brad Binder, und Fabio Di Giannantonio rückte mit dem sechsten Mal überraschend in die zweite Startreihe vor. Marc Marquez, der nach einer gestrichenen Runde und einem Sturz am Freitag im ersten Teil des Qualifyings startete, sicherte sich mit sechs Zehntelsekunden Vorsprung den siebten Startplatz. Neben dem achtmaligen Weltmeister stehen in der dritten Startreihe die Aprilia-Rennfahrer Maverick Vinales und Aleix Esparga