Schild: in acht nehmen

Die zehn meistgelesenen im letzten Jahr

Die zehn meistgelesenen im letzten Jahr

Andere Sportarten
Jetzt, da wir in das neue Jahr eingetreten sind und in die neue Saison starten, ist es an der Zeit, die zehn meistgelesenen Nachrichten unseres Portals im vergangenen Jahr zu veröffentlichen. 1. Das Training am Samstag war von einem schweren Unfall geprägt Zorman Das Training vor dem Rennen in Ilirska Bistrica gewann der Tscheche Miloš Beneš mit Osella FA30, aber die Ereignisse wurden überschattet von einem schweren Unfall Slavko Zorman, bei dem er sich die Wirbelsäule verletzte. Lesen Sie hier mehr ... 2. Tragödie bei GHD Verzegnis Am Ende eines Speed-Bergrennens im italienischen Verzegnis ereignete sich ein ungewöhnlicher und tragischer Unfall, bei dem Hanspeter Laber ums Leben kam. Lesen Sie hier mehr ... 3. Zeitangriff Nr. 5: Lichter an! Glatter Asphalt, beleuchtete Piste, der Geruch von verbrannten Reifen. Der beliebte Time-Attacke fand zur Abwechslung am Abend mit
War Labers Tod auf eine technische Störung zurückzuführen?

War Labers Tod auf eine technische Störung zurückzuführen?

GHD
  Die Umstände des tragischen Unfalls, bei dem der 53-jährige Rennfahrer Hanspeter Laber ums Leben kam, sind noch unklar. Das Rennen im italienischen Verzegnis war zu Ende, und gegen sechs Uhr abends schickte Laber seiner Frau eine SMS, in der er schrieb: "Wir sind schon im Ziel, jetzt kehren wir ins Tal zurück." Er starb fünf Minuten später. Was den Absturz verursacht hat, ist noch unklar, aber es ist die Nachricht an die Öffentlichkeit durchgesickert, dass Hanspeter seinem Freund vor dem Rennen gesagt hat, dass mit den Stoßdämpfern etwas nicht stimmt. Die irische Firma, die Labers Auto herstellte, wollte das Wrack zur Untersuchung in ihre Fabrik transportieren, was jedoch von Hanspeters Bruder Norbert durch die Staatsanwaltschaft Graz verhindert wurde, der dafür sorgte, dass er einen vollständigen Bericht über die Untersuchung des Autos erhielt
Tragödie auf GHD Verzegnis

Tragödie auf GHD Verzegnis

GHD
  Nach dem Ende des Speed-Bergrennens im italienischen Verzegnis ereignete sich ein tragischer Unfall, bei dem Hanspeter Laber ums Leben kam. Der 53-jährige Österreicher beendete das Rennen mit seinem Ford Escort auf dem 44. Platz. Aus unbekannter Ursache fuhr er in einer Rechtskurve gegen einen Schutzzaun, der die Windschutzscheibe durchbrach und diese tödlich beschädigte. Die Umstände des Unfalls sind bizarr, da sich der Unfall mit einer Geschwindigkeit von rund 30 km/h ereignete. Die ersten Daten aus der Untersuchung der Unfallursachen werden heute bekannt, und es wird gemunkelt, dass Alkohol die Ursache der Tragödie sein könnte. Hanspeter Laber, von Beruf Uhrmacher und Goldschmied, begann seine sportliche Karriere 1983 mit einem Fiat 131 und in
Faggioli gewann in Verzegnis, Prek bester Slowene

Faggioli gewann in Verzegnis, Prek bester Slowene

GHD
  Das Berg-Speed-Rennen im italienischen Verzegnis gewann der Italiener Simone Faggioli, der mit dem Osella FA30 zehn Sekunden schneller war als sein Landsmann Christian Merli. Der dritte war Michele Fattorini. Aleš Prek belegte mit dem Porsche 977 GT3 den XNUMX. Platz unter den slowenischen Teilnehmern. Der zweite war Slavko Zorman mit einem Renault Clio und der dritte war Denis Žbogar in einem anderen Clio Williams, der Marko Mlakar in einem VW Golf knapp besiegte. Er war drei Sekunden besser als Žirovac.
SlovenianEnglishItalianGermanFrenchCroatianBosnianSerbianCzechDutchRussianSpanishSlovakSwedish