Schild: ducati

Marini: Pecco hat bei den Tests „seine Muskeln gezeigt“, um sich in den Verhandlungen mit Ducati eine bessere Position zu verschaffen

Marini: Pecco hat bei den Tests „seine Muskeln gezeigt“, um sich in den Verhandlungen mit Ducati eine bessere Position zu verschaffen

MotoGP-Nachrichten
Francesco Bagnaia war in beiden Tests vor der Saison der Beste. Er verbesserte sogar die offizielle Erfolgsbilanz sowohl in Sepang als auch in Katar, was darauf hindeutet, dass er auch in diesem Jahr der Hauptanwärter auf den Gewinn der Weltmeisterschaft sein wird. Dies wäre sein dritter in Folge. Auch alle seine Konkurrenten sind sich einig, dass der Italiener derjenige ist, den es zu schlagen gilt. Eine interessante Aussage machte Luca Marini am Ende der Tests in Katar. Dabei verwies er darauf, dass Bagnaia seinen Vertrag mit Ducati noch nicht verlängert habe und dass er mit den Testergebnissen seine Verhandlungsmacht stärken solle. Wie bei den meisten Rennfahrern läuft sein Vertrag am Ende dieser Saison aus. „Ich denke, dass Pecco bei den diesjährigen Tests besonders motiviert war, weil er erwartet, dass er nach guten Ergebnissen bessere Bedingungen in den Verhandlungen mit Ducati haben wird.“
Bulegi Superbike-Saisonauftakt auf Phillip Island, Iannone Dritter

Bulegi Superbike-Saisonauftakt auf Phillip Island, Iannone Dritter

MotoGP-Nachrichten, WSBK
Nicolo Bulega ist der Sieger des ersten Rennens der neuen Saison der Superbike-Klasse. Der amtierende Weltmeister der Supersport-Klasse feierte sein Debüt in der Superbike-Klasse mit einem souveränen Auftritt. Andrea Locatelli wurde Zweiter und Andrea Iannone, ebenfalls Debütant in dieser Klasse, wurde Dritter. https://twitter.com/WorldSBK/status/1761263139910279326 Toprak Razgatlıoğlu belegte den vierten Platz. In seinem ersten Rennen für BMW belegte der Türke den fünften Platz, da ihm die Sportkommissare wegen zu schnellem Anhalten eine 1,2-Sekunden-Strafe auferlegten. Die vorgeschriebene Mindestzeit beträgt eine Minute und zwei Sekunden. Alex Lowes wurde Vierter. Schon das Eröffnungsrennen der Saison brachte außergewöhnliche Ereignisse auf der Strecke. Vor allem in den ersten Runden, als wir ganz oben viele Überholmanöver erlebten. Debut übernahm zu Beginn der zweiten Runde die Führung
Nach dem ersten Tag in Katar ist Bagnaia der Schnellste

Nach dem ersten Tag in Katar ist Bagnaia der Schnellste

MotoGP-Nachrichten
Nach den ersten Tests in Malaysia zog die MotoGP-Karawane nach Katar, wo am Montag und Dienstag die letzten Tests vor der Saison stattfinden. Auf der Rennstrecke von Lusail werden die Teams und Fahrer morgen in Eile sein und dann eine kurze Pause einlegen, bis am 8. März die ersten freien Trainingseinheiten der Saison 2024 am selben Ort beginnen. In Katar, Raul Fernandez kehrte zum Motorrad zurück, das anschließend in Malaysia wegen eines Sturzes und einer Verletzung den zweiten und dritten Testtag auslassen musste. Allerdings fehlt weiterhin der Italiener Franco Morbidelli, der sich im Training vor Testbeginn verletzt hatte. Am Ende des vorletzten Tages war Bagnaias Zeit am nächsten an seinem Rivalen um den Titel der letzten Saison, Jorge Martin, und Aprilia-Fahrer Aleix Espargaro war ebenfalls nah dran, während Brad Bi den Tag unter den ersten fünf beendete.
Bei den Tests entdeckte Bastianini seine alte Form

Bei den Tests entdeckte Bastianini seine alte Form

MotoGP-Nachrichten
Laut David Tardozzi wird Enea Bastianini dieses Jahr einer der Anwärter auf den MotoGP-Weltmeistertitel sein, nachdem er seine alte Form wiederentdeckt hat, um die Ducati-Bosse davon zu überzeugen, dass er einen Platz im Werksteam verdient. Der Italiener startete in der Saison 2022 für das Gresini-Team und sicherte sich mit vier Siegen den Aufstieg ins Ducati-Werksteam. Doch 2023 hatte er viel Pech, da er sich bereits beim Sprintrennen des ersten Rennwochenendes in Portugal und dann beim GP von Katalonien verletzte, wodurch er insgesamt neun Rennen verpasste Jahreszeit. Als bereits darüber spekuliert wurde, dass Bastianini seinen Platz neben Francesco Bagna an Jorge Martin abgeben müsste, zeigte der Italiener beim Großen Preis von Malaysia seine Qualität und feierte den Sieg. Es ist in Sepang für Wintertests
Marc Marquez: Der größte Unterschied besteht zwischen den Teams

Marc Marquez: Der größte Unterschied besteht zwischen den Teams

MotoGP-Nachrichten
Vor seiner ersten MotoGP-Saison, in der er nicht für Honda fahren wird, sprach Marc Marquez über die Unterschiede zwischen seinem alten und seinem neuen Arbeitsplatz. Der Spanier wechselte dieses Jahr zum Nicht-Werksteam Gresini Racing, nachdem er elf Saisons mit dem Honda-Werksteam verbracht hatte, und obwohl die Ducati, die er dieses Jahr fahren wird, ganz anders ist als die Honda, die er gewohnt ist, sagte der achtmalige Weltmeister Der vielleicht größte Unterschied dürfte der Unterschied in der Teamarbeit selbst sein. Er erklärte, dass es nicht nur einen Unterschied zwischen der japanischen und der italienischen Arbeitsweise gebe: „Es ist nicht nur die italienische oder die japanische Arbeitsweise, sondern die Fabrik und die Nicht-Fabrik. Im Werksteam gibt es viel mehr neue Dinge.“ zum Ausprobieren. Dort musste ich auf mein Fahrverhalten achten, konzentriert bleiben und präzises Feedback geben, da sie auf dem Postauto sind
Ducati: Die Regeln scheinen nur dann schlecht zu sein, wenn Ducati gewinnt

Ducati: Die Regeln scheinen nur dann schlecht zu sein, wenn Ducati gewinnt

MotoGP-Nachrichten
Gigi Dall'Igna ist weiterhin unzufrieden mit den neuen Konzessionsregeln in der MotoGP-Klasse. Das neue Konzessionssystem wurde mit dem Wunsch eingeführt, Yamaha und Honda vor Krisen zu bewahren und wieder in den Kampf um die Spitzenplätze einzusteigen. Bei Ducati wurde der erste Vorschlag, der den japanischen Herstellern helfen sollte, unterstützt, aber später wurde ein neues System übernommen, das auch KTM und Aprilia hilft, und Ducati wird den größten Schlag erleiden. „Wir waren bereit, Dornas ersten Vorschlag zu unterstützen, der nur Honda und Yamaha geholfen hat“, erklärte Dall'Igna. „Der Vorschlag war vernünftig, ausgewogen, also hätten wir ihn sofort unterschrieben. Aber dann haben andere Hersteller die Gelegenheit genutzt und versucht, uns einen Vorteil zu verschaffen, oder besser gesagt, uns zu bedrängen. Das gefiel uns nicht, also haben wir versucht, Widerstand zu leisten, aber.“ weil wir nicht auseinanderfallen wollten
Bagnaia war am letzten Testtag in Sepang der schnellste Fahrer

Bagnaia war am letzten Testtag in Sepang der schnellste Fahrer

MotoGP-Nachrichten
Der amtierende MotoGP-Weltmeister Francesco Bagnaia beendete den letzten Testtag in Sepang mit der schnellsten Zeit. Der Italiener, der für das Ducati-Werksteam fuhr, stellte mit einer Zeit von 1:56.682 einen neuen inoffiziellen Streckenrekord auf, und drei weitere Rennfahrer, Jorge Martin, Enea Bastianini und Alex Marquez, absolvierten Runden unter 57 Minute und XNUMX Sekunden. Die Streckenbedingungen waren etwas besser, der bewölkte Himmel sehnte sich nach optimalen Temperaturen und der angesammelte Gummi auf der Strecke sorgte für besseren Grip. Viele Rennfahrer haben sich nicht für die Jagd nach der schnellsten Zeit entschieden, sondern haben sich bereits der Rennsimulation verschrieben. Zu denjenigen, die die Simulation des kürzeren Sprintrennens absolvierten, gehörte der sehr schnelle Enea Bastianini, während Neuling Pedro Acosta ebenfalls tolle Zeiten fuhr. Aleix Espargaro wurde mit Aprilia Fünfter, knapp zwei Zehntel schneller als
Bastianini nach dem Rundenrekord: Die neue Aerodynamik ist auf 80 % der Strecke besser

Bastianini nach dem Rundenrekord: Die neue Aerodynamik ist auf 80 % der Strecke besser

MotoGP-Nachrichten
Enea Bastianini stellte am zweiten Tag der MotoGP-Tests in Malaysia einen neuen inoffiziellen Sepang-Streckenrekord auf und enthüllte später, dass die neue aerodynamische Verkleidung des Motorrads, die seiner Meinung nach viel besser ist als im letzten Jahr, hauptsächlich daran schuld sei. Bastianini, Sieger des letztjährigen Großen Preises von Malaysia, fuhr im ersten Rennen eine Runde von unter einer Minute von 57 Sekunden und stellte die Zeit gegen Ende des Testtages ein, da er am Morgen einige technische Probleme hatte. „Am Morgen haben wir an der Aerodynamik und dem Setup gearbeitet, da wir die schnellste Runde angreifen wollten, aber wir hatten Probleme mit dem Motorrad. Am Nachmittag war es zu heiß für schnelle Runden, also haben wir weiter an der Aerodynamik und dem Set gearbeitet.“ -up, und wir haben auch die neue Abgasanlage getestet. Ich denke, wir waren gut, aber es war mir wichtig, eine schnelle Runde zu fahren, denn s
Morbidellis Leistung bei den ersten Tests ist noch fraglich

Morbidellis Leistung bei den ersten Tests ist noch fraglich

MotoGP-Nachrichten
Pramac-Fahrer Franco Morbidelli muss möglicherweise die ersten offiziellen MotoGP-Tests in Sepang verpassen, da sein Gesundheitszustand nach einem schweren Sturz bei den Shakedown-Tests in Portimao noch nicht vollständig beurteilt werden konnte. Der Italiener bereitete sich mit einigen anderen MotoGP- und WSBK-Meisterschaftsfahrern in Portugal auf die neue Saison vor, als er im Pramac Ducati-Team fuhr, stürzte er schwer und verlor für einen Moment das Bewusstsein. Die ersten offiziellen Tests der MotoGP beginnen am 6. Februar und das Pramac-Team gab bekannt, dass noch nicht bekannt ist, ob Morbidelli daran teilnehmen kann, da die Gesundheitsbewertung um einige zusätzliche Tage verschoben wurde. „Wir möchten mehr Zeit für ein detaillierteres Verständnis von Francos Zustand einräumen und auf dieser Grundlage entscheiden, ob er an den geplanten Tests teilnehmen kann“, sagten sie.
Ducati über die Teameinteilung im Jahr 2024: Wir dürfen nicht schmutzig spielen

Ducati über die Teameinteilung im Jahr 2024: Wir dürfen nicht schmutzig spielen

MotoGP-Nachrichten
Auch Ducati wird in diesem Jahr acht seiner Motorräder auf der Strecke haben, die in den letzten Saisons oft zu hart für die Konkurrenten von Honda, Yamaha, Aprilia und KTM waren, und mit der Ankunft von Marc Marquez im Lager des italienischen Herstellers, der Es stellt sich erneut die Frage, ob die Teamaufträge während der Saison auf Ducati angewendet wurden. Darüber wurde in den Meisterschafts-Playoffs 2023 viel gesprochen, als der Meistertitel in den letzten Rennen zwischen den drei Ducati-Rennfahrern Pecco Bagnaio, Jorge Martin und Marco Bezzecchi entschieden wurde. Das Ducati-Lager hat immer behauptet, dass es keine Werksrennmotoren bevorzugt. Das werde sich in diesem Jahr nicht ändern, behauptet Ducati-Chef Gigi Dall'Igna, der sagt, MotoGP sei ein Sport, „also müssen wir uns sportlich verhalten und dürfen nicht schmutzig spielen.“ Viele sind bei den letzten Rennen 2023 dabei