Schild: Großer Preis von Spanien

Magnussen bestraft

Magnussen bestraft

Formula 1
Kevin Magnussen wurde nach dem Rennen mit einer 10-Sekunden-Strafe belegt, als die Kommissare beim Rennen am Sonntag in Barcelona den Kontakt zwischen ihm und seinem Teamkollegen Jolyon Palmer überprüften. Der Vorfall ereignete sich in der dreizehnten Kurve in der letzten Runde, als Magnussen aufgrund der Drei-Stopp-Strategie in der Box relativ ungetragene weiche Reifen hatte, während Pamers Strategie nur zwei Stopps vorsah. Die Fahrer kämpften am Ende des Rennens um den dreizehnten Platz. Schuld daran war nach Angaben der Kommissare Magnussen, der die Stadt laut Tabelle mit einem Aufschlag fallen ließ und damit für Felipe Nasr bei Sauber auf einem Pfennigplatz rangierte. Statement der Kommissare: "Der 20 (Magnussen) war auf einem neuen Satz weicher Reifen, der 30 (Palmer) war auf einem alten Satz harter Reifen. Als ...
Entschuldigung ja, kein Schuldgeständnis

Entschuldigung ja, kein Schuldgeständnis

Formula 1
Auch die Rennleitung wertete das gestrige Ereignis zwischen Nico Rosberg und Lewis Hamilton nach Gesprächen mit beiden als normalen Rennunfall. Somit wurden die Rennfahrer nicht nachträglich bestraft. Das beruhigte das Verhältnis und die Situation innerhalb des Mercedes-Teams nicht, das sich immer dafür einsetzte, beiden Rennfahrern bei gegenseitigem Überholen freie Hand zu lassen. Niki Lauda erzählte später Reportern, dass Hamilton sich beim Team entschuldigte, aber nicht bei Rosberg, da Hamilton sich weigert, Schuld einzugestehen. Dies war später, bevor sie von den Renndelegierten befragt wurden, sie durften dies nicht tun, sagte Hamilton auch: „Zuerst habe ich mich beim Team entschuldigt, da wir ohne Punkte zurückgeblieben sind. Das ist die größte Strafe für uns. Die Jungs haben hart gearbeitet, um uns jede Chance auf Erfolg zu geben. Wir sind jedoch ein sehr vernetztes Team. Dadurch können wir noch mehr sein
In Spanien mit harten, mittleren und weichen Reifen

In Spanien mit harten, mittleren und weichen Reifen

Formula 1
Bei Pirelli hat man sich für drei Reifenvarianten entschieden, die sie zum fünften Saisonrennen, d.h. zum Großen Preis von Spanien in Barcelona. Die Teams werden mit orangefarbenem (hartem), weißem (mittel) und gelbem (weichem) Gummi ausgestattet. Weitere Informationen zur Auswahl finden Sie unter: Melbourne Race Tire Selection and 2016 Season Tires soft, medium Grand Prix of Russia - supersoft, soft, medium Grand Prix of Spain - hard, medium, soft Grand Prix of Monaco - / Grand Prix of Canada - ultra-weich, super-weich, weich Grand Prix von Europa - super-weich, weich, mittel
Kommissare ohne Aktion im Fall Kvyat-Sainz

Kommissare ohne Aktion im Fall Kvyat-Sainz

Formula 1
Im Fall von Carlos Sainz und Daniil Kvyat, zwischen denen es in der letzten Runde des gestrigen Rennens zu einem Handgemenge kam, haben die Kommissare beim Großen Preis von Spanien beschlossen, nicht einzugreifen. Bei genauerem Hinsehen waren sie dem Geschehen in der ersten Kurve geschuldet, als Sainz und Toro Ross versuchten, den Red-Bull-Renner außen um Platz neun zu überholen. Es gab Kontakt und Sainz fuhr von der Strecke ab, aber als er zurückkam, kam er vor Kvyata. Dies warf die Kommissare die Frage auf, ob er sich auf unfaire Weise einen Vorteil verschafft hatte. Der Russe wurde im Hinblick auf die Unfallursache und die übermäßige Anzahl von Richtungswechseln bei der Verteidigung seines Platzes untersucht. Nach Befragung der beiden Rennfahrer, die den Unfall als Rennfahrer ansahen, entschieden sie sich, keine Strafe zu verhängen, was bedeutet, dass Sainz den neunten Platz behalten würde
In der Qualifikation überholte Rosberg Hamilton

In der Qualifikation überholte Rosberg Hamilton

Formula 1
Mercedes geht aus der ersten Reihe ins Rennen um den Großen Preis von Spanien, erstmals in diesem Jahr startet Nico Rosberg vor Teamkollege Lewis Hamilton. Den dritten Platz im Qualifying sicherte sich Sebastian Vettel von Ferrari, der als einziger innerhalb einer Sekunde hinter den Silberpfeilen lag. Valtteri Bottas mit Williams wurde Vierter, und Carlos Sainz beeindruckte das heimische Publikum mit einem fünften Mal mit Toro Ross. Auch dessen Teamkollege Max Verstappen zeigte eine hervorragende Leistung und landete hinter ihm. Der zweite Ferrari mit Kimi Räikkönen am Steuer wurde Siebter, die Red-Bull-Renner belegten die Plätze acht und zehn, Daniil Kvyat vor Daniel Ricciard. Felipe Massa urinierte zwischen ihnen. Place Racer Team Time Lag 1 Nico Rosberg Mercedes 1: 24,681s - 2 Lewis Hamilton M
Rosbergs dritte Praxis

Rosbergs dritte Praxis

Formula 1
Das dritte freie Training vor dem Großen Preis von Spanien wurde von Nico Rosberg an der Tabellenspitze beendet, während Teamkollege Lewis Hamilton Dritter wurde und sein Training von einem Dreher in der dritten Kurve und einem kleinen Fehler beim Fahren mit einer Medium-Version geprägt war Die Reifen. Dazwischen trat Sebastian Vettel in einem Ferrari. Rund sieben Zehntel hinter dem Führenden fuhr Valtteri Bottas die Runde, und Kimi Räikkönen komplettierte die Top-XNUMX. Nach einer Enttäuschung im Freitagstraining mit vielen Motorproblemen belegte Daniel Ricciardo einen zufriedenstellenden sechsten Platz. Ihm folgten Felipe Massa und Max Verstappen. Daniil Kvyat verpasste die ersten vierzig Minuten des Trainings, als sein Team die Wasserpumpe reparierte. Er fuhr nur sieben Runden und fuhr die neunte Zeit. Carlos vervollständigte die Top Ten
Palmer wird in Barcelona seine erste Trainingseinheit fahren

Palmer wird in Barcelona seine erste Trainingseinheit fahren

Formula 1
Jolyio Palmer, der aktuelle GP2-Serienmeister, bekommt bei Lotus eine neue Chance, da er in seinem ersten freien Training in Barcelona antreten wird, wo er bei den Wintertests zum ersten Mal ein Formel-1-Auto fuhr Freies Training in China und Bahrain. Er wird Romain Grosjean am Steuer ersetzen und zusammen mit Pastor Maldonado im zweiten Lotus auf der Strecke fahren. Der vierundzwanzigjährige Dritte und Reservefahrer war nach XNUMX Minuten Training vier Zehntel langsamer als Maldonado in Bahrain. Am Ende des Wochenendes wird das Auto am Mittwoch wieder im Einsatz sein, wenn es im Rahmen der Off-Season-Tests auf derselben Rennstrecke getestet wird. „Ich freue mich sehr, in Barcelona wieder ins Rennauto steigen zu können. Ich mag es auch, wieder auf die Strecke zu kommen.
Manor wird Potenzial in Spanien zeigen

Manor wird Potenzial in Spanien zeigen

Formula 1
Manor-Chef John Booth glaubt, dass sein Team am Wochenende beim Großen Preis von Spanien echtes Potenzial zeigen wird. Das Team hat über den Winter gekämpft, um Marussia wiederzubeleben, und in den letzten Monaten kämpften sie ums Überleben. Trotzdem schafften sie es, das Saisonauto 2014, das sie bis zur Vorbereitung eines neuen in der Sommerpause nutzen werden, über die Ziellinie in China und Bahrain zu bringen und dann die Fahrt ins Werk in Großbritannien fortzusetzen. Manors Chef hofft auf Veränderungen in eine positive Richtung, wenn die Formel 1 nach Europa zurückkehrt. „Die ersten zwei Monate des Jahres und sechs Wochen bis Melbourne waren nichts anderes, als das Auto startklar zu machen. Wir haben alle sehr hart in der Fabrik gearbeitet, da war kein Platz für etwas anderes. Als wir von einigen zurückkamen vor langer Zeit Bahrain,
Monaco-Chance für McLaren

Monaco-Chance für McLaren

Formula 1
Jenson Button sieht den Großen Preis von Monaco als beste Gelegenheit im ersten Saisonabschnitt für McLaren-Honda, die als neu gegründete Allianz noch keine Punkte für den Weltcup sammeln müssen. Der Rennwagen kämpft vor allem mit mangelnder Leistung und Geschwindigkeit in den Flugzeugen. Die Rennstrecke in Monaco soll ihnen wegen ihrer Spezifität passen, denn andere Faktoren spielen eine größere Rolle als die Leistung selbst. Aufgrund letzterer und der Tatsache, dass er sich im Rennwagen wohlfühlt, ist Button zuversichtlich, im Fürstentum aufzutreten. "Ich habe auf jeden Fall ein gutes Gefühl. Es gibt einige Bereiche, in denen das Auto im Moment stärker sein sollte, wenn wir morgen nach Monaco fahren, aber es wird interessant sein, dort mit unserem Auto zu fahren. Es ist schwer, auf dieser Strecke Grenzen zu finden. Aber wenn man sich gut mit dem auto versteht, macht das einen großen unterschied. Ich erinnere mich an Jean Alesi mit Free-Pe
Ricciardo hofft auf "Zauberknopf"

Ricciardo hofft auf "Zauberknopf"

Formula 1
Daniel Ricciardo hofft, dass nach einem weiteren harten Rennen in China, als der Australier aufgrund eines Startfehlers auf den XNUMX. Teamkollege Daniil Kvyat musste zurücktreten, weil sein Renault-Triebwerk ausgefallen war. Ricciardo wurde gefragt, ob die aerodynamischen Upgrades, die sie für den Großen Preis von Spanien im nächsten Monat planen, dieser Wunderknopf sein werden, und er sagte: "Ich denke schon. Ich möchte nicht zu viel erwarten, denn dann kann man schnell enttäuscht sein, aber" Das Team hat die Fähigkeit, einen solchen Schritt zu tun. Wenn wir sehen, dass Ferrari Erfolg hat, ist klar, dass es machbar ist." In der Konstrukteurswertung liegt das Team von Milton Keynes derzeit auf Platz fünf, einen Platz hinter Sauber, der letztes Jahr keinen einzigen gewonnen hat.