Schild: andere Sportarten

Mit einer Formel auf der Autobahn. Die Polizei sucht den Fahrer

Mit einer Formel auf der Autobahn. Die Polizei sucht den Fahrer

Automobil
Die tschechische Polizei sucht einen Fahrer, der mit einer Formel auf der Autobahn D4 gefahren ist. Der Fahrer machte eine Verschnaufpause, beging jedoch eine Straftat, da das Fahren eines Rennwagens auf einer normalen Straße nicht erlaubt ist, da das Auto nicht mit Beleuchtung ausgestattet und technisch nicht in Ordnung ist. Das genaue Datum und die genaue Uhrzeit der Tat, mit der der Fahrer angeblich "andere Verkehrsteilnehmer gefährdete", sind der Polizei nicht bekannt. Dem „Rennfahrer“ droht eine ziemlich lächerlich niedrige Geldstrafe von 200 bis 400 Euro, doch wenn ihn die Frist erreicht, wird er ein Jahr ohne Führerschein gelassen. Die Polizei sammelt allerhand Informationen zur Identität des Fahrers, aber wir werden ihnen sicher nicht zuflüstern, wer der ehemalige Ferrari-Rennfahrer mit der Startnummer 7 ist; https://www.youtube.com/watch?v=_s0vI1wRjpY
Kollision beim Heimrennen in Lučine mit einem restaurierten Auto

Kollision beim Heimrennen in Lučine mit einem restaurierten Auto

GHD
Klemen Trček kehrt an den Ort seines letzten Rennens in Lučine zurück, das er vor einer langen Rennpause mit dem Zastava Yugo-Rennwagen gefahren hat. Diesmal wird er hinter dem Steuer des MG ZR 105, auf dem er beim letzten Rennen in Gorjanci vom Fahrwerk verführt wurde, die höchsten Plätze angreifen. Die knapp zweimonatige Pause nutzte er, um Kraft zu sammeln, um vor heimischem Publikum zu performen und das Chassis neu aufzubauen, um beim Rennen in Lučine die höchsten Plätze in der ansonsten starken Division 1 erreichen zu können er wird auch als Organisator fungieren. Nach fast zweimonatiger Pause setze ich mich wieder ans Steuer meines gelben MG“, sagte er. „Aufgrund von Problemen mit dem Chassis in Gorjanci kommen wir mit einem erneuerten Chassis zum Heimrennen in Lučine und mit dem Ziel, möglichst schnell und ohne technische Probleme die Strecke von Todr zu bekommen.
Regen hat das letzte WSBK-Rennen in Imola weggespült

Regen hat das letzte WSBK-Rennen in Imola weggespült

WSBK
Das zweite Rennen der Superbike-Meisterschaft in Imola wurde wegen Regen und schlechter Streckenbedingungen abgesagt. Der Start des Rennens wurde mehrmals verschoben und die Entscheidung über die endgültige Absage etwa 80 Minuten später bekannt. Dies ist bereits das zweite Rennen des Jahres, das abgesagt wird, nachdem die Rennfahrer im vorherigen Rennen in Assn wegen Schnee nur zwei Rennen gefahren sind. Gesamtsieger von Imola ist somit Jonathan Rea, der hier seinen ersten Sieg des Jahres feierte und damit die Siegesserie von Alvaro Bautista brach. Damit konnte der Kawasaki-Rennfahrer 10 Punkte in der Meisterschafts-Gesamtwertung gutmachen, während Bautista mit bis zu 43 Punkten Vorsprung weiterhin in Führung liegt.
Rea besiegte Baustista zum ersten Mal mit einem Sieg in Imola

Rea besiegte Baustista zum ersten Mal mit einem Sieg in Imola

WSBK
Jonathan Rea ist der Sieger des ersten Rennens der Superbike-Klasse in Imola, wo er in diesem Jahr zum ersten Mal Alvaro Bautista besiegte. Der Spanier, für den dies das wichtigste Rennen auf dieser Rennstrecke war, begnügte sich diesmal mit dem zweiten Platz. Sie wurden auf der Siegerbühne von Turek Toprak Razgatlıoğlu begleitet. Rea startete sehr gut ins Rennen und bereits in der Rechtskurve konnte Gilles Villeneuve den Schnellsten aus der Qualifikation Chaz Davis überholen. Er gab dann nur wenige Kurven später wegen Problemen mit dem Motorrad auf und überließ den zweiten Platz seinem Teamkollegen Alvar Bautista. Doch der Spanier hatte nicht den Rhythmus, seinen Konkurrenten vor sich einholen zu können. Damit feierte Rea einen souveränen Sieg mit einem Vorsprung von 7,8 Sekunden, während er in der letzten Runde viel Eigenes verlor und drei Sekunden gegen die Verfolger verlor. Ba
Chadwicks erster Sieg in der Damenformel W

Chadwicks erster Sieg in der Damenformel W

Andere Sportarten
Jamie Chadwick ist der Gewinner des ersten Rennens der W-Series-Frauenmeisterschaft. Die ehemalige britische Formel-3-Rennfahrerin war in allen Trainingseinheiten am Freitag auf dem deutschen Hockenheimring die Schnellste, auch in der Qualifikation war sie außer Reichweite, wo sie ihre engste Verfolgerin auf nasser Strecke um fast zwei Sekunden schlug. Chadwick startete das 30-minütige Rennen auf trockener Strecke mit einiger Zurückhaltung, da Sarah Moore in der ersten Runde die Führung übernahm, aber sofort von einem Safety-Car unterbrochen wurde, das von der Rennleitung wegen einer Kollision zwischen Megan Gilkes und auf die Strecke geschickt wurde Emma Kimilainen. Als das Rennen wieder aufgenommen wurde, überholte Chadwick Moore, der einen weiteren Platz gegen Alice Power verlor. Von da an kontrollierte Chadwick nur noch ihren Vorteil gegenüber den Verfolgern und
Bautista feierte in Australien einen souveränen Sieg

Bautista feierte in Australien einen souveränen Sieg

Andere Sportarten
Der ehemalige MotoGP-Rennfahrer Alvaro Bautista feierte seinen Sieg bei den WSBK-Meisterschaften in Australien mit fast 15 Sekunden Vorsprung auf den Zweitplatzierten Jonathan Reo. Bautista ging von Platz drei ins Rennen auf Phillip Island, hinter den beiden Rennfahrern im Werk Kawasaki, überholte aber am Start Leon Haslam und dann noch vor Ende der ersten Runde Reo, der von der besten Startposition ins Rennen ging. Rea folgte dem Ducati-Rennfahrer, bis er in der nächsten Runde von Haslam überholt wurde. Das Duell zwischen Reo und Haslam ging weiter und ermöglichte Bautista die Flucht mit einem Vorsprung von vier Sekunden und drei Sekunden Vorsprung. Zur Rennmitte überholte Haslam seinen Teamkollegen erneut, doch dann fiel die Runde. Rea konnte sich jedoch nicht ausruhen, da er sich bald gegen Alex wehren musste
Wer möchte schon am Steuer eines Rennwagens sitzen?

Wer möchte schon am Steuer eines Rennwagens sitzen?

Automobil, KHD Circuit Speed ​​Racing, Andere Sportarten
"Autorennsport ist leider keine Sportart, bei der man nur neue Turnschuhe und einen Ball braucht", sagt Iztok Franko, der Ideengeber des Let's Race-Projekts, der aus Erfahrung weiß, dass Autorennen als eine der teuersten Sportarten überhaupt gilt . „Ich musste in meinem Leben viel aufgeben, um nur wenige Rennen zu fahren. In Slowenien ist es derzeit die einfachste Möglichkeit, mit einem Renn-Twingo in den Motorsport einzusteigen. Letztes Jahr habe ich es geschafft, mit dem Twingo auf der Gaj-Rennstrecke in Cerklje zwei 4-Stunden-Rennen zu fahren, und das Erlebnis war unvergesslich“, so Franko weiter. Mit dem Projekt wird er versuchen, den Rennsport für jeden möglich zu machen, der möchte, aber bisher nicht die richtige Gelegenheit dazu hatte. Bis Ende Februar sammelt es Mittel über die Adrifund-Plattform. Der Zielbetrag beträgt 12.000 Euro. Im Moment ist es aber in nur wenigen Tagen
Solbergs erstes Rennen der RC-Saison

Solbergs erstes Rennen der RC-Saison

Andere Sportarten
Petter Solber hat in Portugal das erste Saisonrennen der World Relic Cross Championship gewonnen. Der Schwede ging von bester Ausgangsposition ins Rennen und behielt trotz eines schlechten Starts in der ersten Kurve die Führung. „Erstaunlich“, beschrieb der Rallye-Weltmeister der Saison 2003 den Sieg. „Ich habe so lange auf einen neuen WM-Sieg gewartet, aber das Gefühl ist außergewöhnlich. Rallye“, fügte der Norweger hinzu. Der zweite war Andreas Bakkerud und der dritte war Reinis Nitiss.
Erstes Rennen abgesagt. Was ist mit der Saison?

Erstes Rennen abgesagt. Was ist mit der Saison?

Andere Sportarten
Die Veranstalter des für dieses Wochenende geplanten Autocross-Rennens im kroatischen Rupa teilten mit, dass die Veranstaltung wegen zu geringer Anmeldungen abgesagt wurde. Das Rennen würde auch als neu belebte slowenische nationale Meisterschaft im Autocross gelten, und die Absage stellt auch die weitere Umsetzung der slowenischen Meisterschaft in dieser Saison in Frage.
Berühmter Rennkalender für DP im Autocross

Berühmter Rennkalender für DP im Autocross

Andere Sportarten
Vor einiger Zeit haben wir berichtet, dass Autocross endlich nach Slowenien zurückkehrt. Jetzt kennen wir auch den Rennkalender, der als slowenische nationale Meisterschaft gelten wird, aber nur diese werden zusammen mit der kroatischen Meisterschaft auf kroatischem Boden ausgetragen, da wir noch keine geeignete Autocross-Strecke haben. Der Slowenische Motorsportverband AŠ2005 warnt davor, dass Kalenderergänzungen noch möglich sind, was auch den slowenischen Veranstaltern die Tür offen lässt. AŠ2005 sammelt Anmeldungen von Verbänden und Fahrern bis zum 5. Rennfahrer war auch der Hauptgrund dafür, dass die Autocross-Meisterschaft in unserem Land bisher nicht ausgetragen wurde).
SlovenianEnglishItalianGermanFrenchCroatianBosnianSerbianCzechDutchRussianSpanishSlovakSwedish