Schild: Valentino Rossi

Quartararo spürte den Druck, als er den "König" Rossi . ersetzte

MotoGP-Nachrichten
Fabio Quartararo ersetzte in dieser Saison der MotoGP Valentino Rossi in der Garage des Yamaha-Werksteams und feierte bereits den Sieg im zweiten Rennen in Losail. Der Franzose, der nach neun Rennen die WM-Wertung anführt, gab zu, zu Beginn seiner Karriere im Werksteam Druck verspürt zu haben. "Anfang des Jahres habe ich Druck gespürt, nicht vom Team, sondern von außen", sagte Quartararo. „Ich habe versucht, ihn zu ignorieren, aber ich habe die ganze Zeit Druck gespürt, weil ich den König ersetzt habe. Auch die Medien haben mich unter Druck gesetzt, weil sie mich daran erinnert haben, dass ich mich beweisen muss, weil ich einen wichtigen Platz im Team besitze Katar brachte Erleichterung, denn nach ihr ließ dieser Druck nach." Zusätzliche Stärke erhielt Quartarar auch durch den zweiten Saisonsieg in Portimao, wo er letztes Jahr den 14. Platz belegte.

Marquez wird Rossi . nicht imitieren

MotoGP-Nachrichten
Marc Marquez sagte, dass er Valentino Rossi bewundere, der trotz der Tatsache, dass er fast keine Chance auf das Podium hat, Rennen fährt, aber er hätte sich in den italienischen Schuhen anders verhalten. Rossis Zukunft nach dem Ende dieser Saison, wenn sein Vertrag beim Petronas SRT-Team ausläuft, ist noch ungewiss, aber es wird immer wahrscheinlicher, dass er seine Karriere nach 26 Jahren in der Weltmeisterschaft beenden wird. Der neue Vertrag hängt von seinen Leistungen ab, in diesem Jahr sammelte er in sieben Rennen nur 15 Punkte, was der schlechteste Saisonstart seiner Karriere ist. Marquez hingegen fährt in der neunten Saison in der MotoGP-Klasse, um Rossi bei der Anzahl der WM-Titel einzuholen und braucht einen weiteren Lorbeer, von dem viele glauben, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis sich der Spanier nach einer Armoperation vollständig erholt . "Motiv

Petronas sucht Ersatz für Valentino Rossi

MotoGP-Nachrichten
Laut mehreren Quellen haben die Teams Petronas SRT und Yamaha bereits Kandidaten kontaktiert, um Valentino Rossi in der Saison 2022 zu ersetzen. , der einen Vertrag mit dem Petronas SRT-Team bis Ende 2022 hat, wird ein Yamaha-Werksmotorrad in die Hände bekommen. die derzeit Rossi gehört, natürlich, vorausgesetzt, er beschließt, im Team zu bleiben, da die Vertragsklausel es ihm erlaubt, ihn zu kündigen, wenn er ein Angebot von einem der Werksteams erhält. Rossi, auf der anderen Seite der Garage, muss bis zur Saisonmitte bestimmte Ergebnisvorgaben erfüllen, wenn er Verhandlungen über eine Vertragsverlängerung für die nächste Saison aufnehmen will. Aber neunmaliger Weltmeister j

Rossi zu zurückhaltend in der schnellen Runde

MotoGP-Nachrichten
Valentino Rossi glaubt, dass er bei seinem schnellen Versuch, den neunten Platz beim Großen Preis von Frankreich zu gewinnen, zu zurückhaltend war, nachdem seine Runde von einem kleinen Ausrutscher im hinteren Teil der Runde beeinträchtigt wurde. Der Petronas SRT-Rennfahrer qualifizierte sich in diesem Jahr erstmals für den Q2-Teil der Qualifikation, und sowohl er als auch sein Teamkollege Franc Morbidelli wählten im letzten Rennen die richtige Taktik um die Startplätze und fuhren mit Trockenreifen auf der Trocknung aus den Garagen Spur. Rossi wäre in der zweiten Runde sogar an die Spitze der Zeittabelle geschwungen, aber in der letzten Kurve fuhr er in den nassen Teil der Strecke und stürzte fast. „Wir haben im Team die richtige Taktik gewählt, als wir mit Trockenreifen in die Qualifikation gestartet sind, was uns einen kleinen Vorteil verschaffte“, sagte Rossi. "In der zweiten Runde bin ich in der letzten Runde

Yamaha-Motorräder "Rabatt" für Rossis VR46-Team?

MotoGP-Nachrichten
Italienische Medien berichten, dass Yamaha bereit ist, seine Motorräder an das Team von Valentino Rossi, VR46, zu einem besonders günstigen Preis zu verkaufen. Die Tageszeitung Gazzetta berichtet, dass die Zusammenarbeit zwischen dem Petronas SRT-Team und Yamaha zu Ende gehen könnte, da Teamchef Razlan Razali mit dem Wechsel des Iwata-Herstellers unzufrieden sein soll, der VR46 zwei Werksmotorräder für fast die Hälfte des Preises anbot es sollte das Petronas SRT-Team dafür bezahlen. Razali wird sich daher voraussichtlich am vergangenen Wochenende beim Rennen mit Ducati und Aprilia treffen, wo er sich über die Möglichkeit einer Teilnahme an zukünftigen Saisons erkundigt. Laut der genannten Quelle waren bis zu 8 Ducati-Motorräder auf der Strecke zu sehen, für die das Gresini-Team offensichtlich großes Interesse hat und Chef Duc seinen Fuhrpark voraussichtlich aufstocken wird.

Rossi fand in Le Mans nach harter Arbeit in Jerez . eine bessere Form

MotoGP-Nachrichten
Valentino Rossi verzeichnete einen der besseren Starts des Rennwochenendes vor dem Großen Preis von Frankreich, als er sich nach dem ersten Freien Training nach langer Zeit in den Top Ten wiederfand. Der neunmalige Weltmeister fuhr nach zwei Trainingseinheiten zum neunten Mal in Le Mans und nivellierte damit die Rangliste des GP von Katar zum Saisonauftakt vom Freitag, und der Italiener sorgte dafür, dass Yamaha alle vier seiner Fahrer in den Top Ten hatte. Die Tatsache, dass der Petronas SRT-Renner vor dem dritten Freien Training in den Top Ten der kombinierten Zeitskala ist, könnte sich als deutliche Verbesserung erweisen, da der Regen voraussichtlich das ganze Wochenende über anhalten wird, was es schwierig machen würde, schnellere Zeit im FP3 einholen und direkt in die schnellere Qualifikationsgruppe eingeordnet werden. Rossi hatte dieses Jahr Einsätze

Rossi hofft nach hartem Rennen auf Lösungen im Test

MotoGP-Nachrichten
Valentino Rossi startete als 17. in das Rennen um den Großen Preis von Spanien und beendete es auch dort, da er viele Gripprobleme hatte. Der Rennfahrer des Petronas SRT-Teams wollte mindestens einen Punkt gewinnen, was seiner Meinung nach in Jerez eine unmögliche Aufgabe war. „Das Rennen war hart, weil ich nicht schnell genug war“, sagte er. „Ich hatte viele Gripprobleme, daher war meine Pace im Rennen nicht besser als im Freien Training. In den ersten Runden hatte ich Probleme mit dem Bremsen, was sich später etwas verbesserte und ich hoffte, ein paar Punkte holen zu können . Aber das war heute nicht möglich.“ Rossi hat noch keinen Vertrag für die nächste Saison, aber ob er ein Angebot bekommt, hängt von seinen Ergebnissen im Rennen ab. Diese sind in dieser Saison nicht allzu schillernd, was auch der neunmaligen Welt bewusst ist

Rossi wurde in der Qualifikation von Elektronik belästigt

MotoGP-Nachrichten
Valentino Rossi fand an diesem Wochenende in Jerez einige Verbesserungen, die jedoch nach Elektronikproblemen verloren gingen. Der Petronas SRT-Renner war zwar nur 0.7 Sekunden langsamer als die Bestzeit im dritten Freien Training zum Großen Preis von Spanien, aber aufgrund kleiner Unterschiede reichte dies nur für Platz 15. "Wir haben am Samstag ein paar Änderungen vorgenommen und ich habe ein besseres Gefühl, aber gleichzeitig versuche ich, den Fahrstil anzupassen, da diese Reifen ziemlich weich sind, also muss man sanft mit ihnen umgehen. Ich hatte gehofft, dass wir es könnten" am Nachmittag verbessern, aber wir hatten Probleme mit der Elektronik, so dass wir nur 17 wurden. Beim morgendlichen Warm-Up vor dem Rennen müssen wir uns entscheiden, welche Reifen wir im Rennen verwenden.

Rossis VR46-Team in der MotoGP mit Unterstützung Saudi-Arabiens

MotoGP-Nachrichten
Das VR46-Team spielt 2022 erstmals als komplettes Team und wird zumindest bis zum Ende der Saison 2026 vom Ölkonzern Aramco aus Saudi-Arabien unterstützt, der auch die ersten Fotoentwürfe des Looks veröffentlichte der Motorräder. Diese werden auf einem Yamaha-Modell hergestellt, obwohl noch unbekannt ist, auf wessen Motorräder das Valentino Rossi-Team setzen wird. Mehrere Quellen geben an, dass VR46 das Semi-Factory-Team von Suzuki werden soll, obwohl Rossis Vertrauter Uccio Salucci kürzlich sagte, dass sie hoffen, mit Yamaha zusammenarbeiten zu können. "Wir wissen nicht, welche Motorräder wir fahren werden, aber Yamaha liegt uns am Herzen", sagte er.

Rossi bereut es nicht, auf dem Höhepunkt seiner Karriere nicht in Rente gegangen zu sein

MotoGP-Nachrichten
46 Monate sind seit dem letzten Sieg von Valentino Rossi im MotoGP-Rennen vergangen, doch an das Ende seiner Karriere denkt der Italiener noch nicht. Trotz fehlender Top-Ergebnisse in den letzten Saisons bereut er seine Entscheidung, weiterhin Rennen zu fahren, nicht, da er immer noch gerne Rennen fährt. "Meine Gründe sind ganz einfach und ich finde es seltsam, dass manche das nicht verstehen", sagte er in einem Interview mit italienischen Kollegen der Gazzetta dello Sport. „Ich liebe dieses Gefühl, diesen Adrenalinkick, wenn ich gewinne, auf dem Podium stehe oder einfach ein gutes Rennen fahre. Dieses Gefühl begleitet mich dann ein paar Tage lang und es macht mir richtig Spaß von der Zeit überrollt, genau wie alle anderen, aber ich werde mein Bestes geben, damit es so spät wie möglich passiert. Das ist der einzige Grund, warum ich noch Rennen fahre“, erklärte der Routinier, der in der 26. Saison bei der WM antritt in diesem Jahr hintereinander.