Schild: Rosberg

Rosberg: Hamilton besiegt Verstappn

Rosberg: Hamilton besiegt Verstappn

Formula 1
Der ehemalige Mercedes-Teamfahrer Nico Rosberg glaubt, dass sein ehemaliger Teamkollege Lewis Hamilton immer noch das letzte Wort im Kampf um den Formel-1-Titel hat, den er mit Max Verstappn kämpft. Der Red-Bull-Rennfahrer baute mit seinem 8. Saisonsieg beim US-Grand-Prix seinen Vorsprung auf den Briten auf 12 Punkte aus. Hamilton hat in diesem Jahr jedoch nur 5 Siege geholt, den wenigsten für ihn seit 2013, da der RB16B-Rennwagen von Red Bull deutlich besser ist als der Mercedes 'W12. Rosberg, der in der Saison 2016 Hamilton besiegte und Weltmeister wurde, glaubt jedoch immer noch, dass der Brite zu seiner Form zurückkehren und einen 8. Rekordmeistertitel gewinnen wird. Gegenüber Sky Deutschland sagte er: „Das ist verrückt. Die beiden Racer sind gleich, die Racer sind komplett in ihrer eigenen Liga, keiner kann ihnen folgen. Sie fahren auf so hohem Niveau.“
Nico Rosberg: Dieses Jahr 4 Kandidaten für den Meistertitel

Nico Rosberg: Dieses Jahr 4 Kandidaten für den Meistertitel

Formula 1
An diesem Wochenende beginnt die Formel-1-Saison 2021 und es ist verständlich, dass wir nach den Wintertests in Bahrain auch viele Analysen und Vorhersagen haben, wer diesmal überraschen könnte und noch mehr, wer die Titelkandidaten sind. Wird alles beim Alten bleiben oder bekommen wir endlich einen Ersatz an der Spitze? Nico Rosberg, ein ehemaliger Formel-1-Rennfahrer und Weltmeister der Saison 2016, hat seinen italienischen Kollegen von der Gazzetta dello Sport verraten, dass er vier potenzielle Kandidaten sieht, die in diesem Jahr zum Weltmeister gekrönt werden könnten. "Damit beginnt für mich die Saison, in der es vier potenzielle Meistertitel gibt, was sehr interessant ist." Der Deutsche sieht demnach vier potenzielle Gewinner im Kampf um den Titel. In einem Interview mit der Zeitung enthüllte er, dass es sich um Lewis Hamilton, Max Verstappen, Sergio Perez und handelte
Hamilton hofft auf einen echten Kampf

Hamilton hofft auf einen echten Kampf

Formula 1
Lewis Hamilton hofft in diesem Jahr auf mehr echte Konkurrenz im Kampf um den Weltmeistertitel. „Ich hoffe, dass es dieses Jahr nicht nur eine erste Reihe und eine ständige ‚Lewis- und Nico-Show‘ sein wird. Ich möchte, dass Ferrari einen Schritt nach vorne macht und es einen echten Kampf gibt, nicht nur einen Kampf zwischen mir und Nizza“, erklärte Hamilton in einem Interview für seine Website seine Vision für diese Saison. Er kritisierte auch die Nachricht vom Streit zwischen ihm und Rosberg. „Es stimmt, dass wir uns im Streit befinden. Allerdings gießt jeder viel Benzin ins Feuer und macht es dadurch größer“, lautete seine Erklärung. Indem er sich vor Rosberg sieht und beschreibt, gießt er wahrscheinlich selbst Benzin in dieses Feuer. Wir werden seine Stärke im ersten Rennen im März in Australien sehen.  
Hamilton beide Freitagstraining

Hamilton beide Freitagstraining

Formula 1
Lewis Hamilton hat beide freien Trainings mit dem Mercedes absolviert. Im ersten war er mit einer Zeit von 1:16.212 etwas mehr als vier Zehntel schneller als sein Teamkollege Nic Rosberg, im zweiten verbesserte er seine Zeit um zwei Zehntel und fuhr damit eine Rundenzeit von 1:15.988. Im Nachmittagstraining kam ihm Sebastian Vettel mit einem Ferrari am nächsten, der eine Zeit von 1:16.304 fuhr. Der Deutsche war nur sechs Tausendstelsekunden schneller als sein Teamkollege Kimi Räikkönen. Ein Zehntel und eine Hälfte langsamer als sie lag Rosberg auf dem vierten Platz. Das zweite Training startete bei trockenen Bedingungen, doch nach 35 Minuten fing es an stark zu regnen. Die Rennfahrer blieben meist in den Garagen, da unter solchen Bedingungen wesentliche Daten nicht erhoben werden konnten. Allerdings schickten sie ihre Rennfahrer bei Mercedes auf die Strecke. Also Hamilton
Rosberg: Hamilton hat mich zurückgehalten

Rosberg: Hamilton hat mich zurückgehalten

Formula 1
Nico Rosberg warf seinem Teamkollegen Lewis Hamilton vor, ihn während des Rennens um den Großen Preis von China zurückgehalten zu haben. Dem führenden Hamilton wurde von der Box aus gesagt, er solle mitten im Rennen etwas schneller fahren, da sein Tempo so langsam war, dass Sebastian Vettel in einem Ferrari auf Rosberg zukam und damit seinen zweiten Platz bedrohte. Rosberg versuchte nicht, Hamilton zu überholen, da er eine Kollision mit einem Teamrivalen im Stil des letztjährigen GP von Belgien wohl nicht riskieren wollte, aber der Deutsche ist überzeugt, dass der langsame Lauf des Briten das Rennen ruinieren könnte. Bei einer Pressekonferenz nach dem Rennen wurde Hamilton von Reportern nach seiner Meinung gefragt und der aktuelle Champion antwortete: "Ich habe nicht sein Rennen kontrolliert, sondern mein eigenes." Rosberg reagierte jedoch auf seine Aussage: „Lewis, es ist interessant zu hören, dass du konzentriert bist
Hamiltons "volles Haus" in Shanghai

Hamiltons "volles Haus" in Shanghai

Formula 1
Lewis Hamilton gewann den Großen Preis von China, nachdem er alle drei freien Trainings und Qualifikationen absolviert hatte. Das Rennen wurde durch ein Safety-Car, das aufgrund eines kaputten Toro-Ross-Rennwagens von Max Verstappn auf die Strecke kam, um einige Runden verkürzt. Zweiter wurde Nico Rosberg in einem zweiten Mercedes und Dritter wurde Sebastian Vettel mit einem Ferrari. Was folgt ...
Vivian Rosberg erbricht Blut!

Vivian Rosberg erbricht Blut!

Formula 1
Die Frau von Nice Rosberg, Vivian Rosberg, leidet an Hyperemesis. Dies ist eine akute morgendliche Übelkeit, die mit Erbrechen einhergeht und gerade beim Erbrechen erbricht Vivian jetzt auch Blut. Nico duldet alles ganz ruhig, sagt aber gleichzeitig ängstlich: "Ich mache mir große Sorgen um sie, zum Glück ist mit dem Kind alles in Ordnung. Ich hoffe, es geht ihr bald besser." Eine Freundin von Viviane sagte jedoch, sie müsse auch ins Krankenhaus (in Monaco, wo sie lebt). Hoffentlich ist mit dem Baby alles in Ordnung und Nico kann ihren Job reibungslos erledigen, zumindest bis ein neuer Rennstar geboren ist.
Mercedes hat Rosberg wieder "geschnaubt"

Mercedes hat Rosberg wieder "geschnaubt"

Formula 1
Die Deutsche Auto Motor und Sport berichtet, dass Lewis Hamilton in Australien im Vergleich zu seinem Teamkollegen Nico Rosberg jedoch nicht so stark war, da Mercedes nach der Überprüfung der Autos und Daten nach dem Rennen feststellte, dass sie auf die Kraftstoffmenge in Rosbergs Auto zählten. Während des Rennens wurde Rosberg von den Werkstätten angewiesen, Hamilton im Kampf um den Sieg zu jagen, um langsamer zu fahren und Kraftstoff zu sparen, aber eine Inspektion nach dem Rennen zeigte, dass im Tank seines Autos viel mehr Kraftstoff war, als die Ingenieure dachten. Dieser Fehler ist ein weiterer in einer Reihe von Oberflächlichkeiten auf Rosbergs Seite der Garagen im Silberpfeil-Lager. Der Deutsche zum Beispiel musste im vergangenen Jahr in Singapur wegen eines Fehlers in der elektrischen Verkabelung aufgrund einer ungewöhnlichen "Verschmutzung" der Verkabelung im Lenkrad zurücktreten.
Hamiltons erster bester Startplatz der Saison

Hamiltons erster bester Startplatz der Saison

Formula 1
Lewis Hamilton beendete das Qualifying für den Australien GP scheinbar souverän an der Spitze. Er überholte Teamrivalen Nico Rosberg, den zweitschnellsten im Qualifying, um mehr als eine halbe Sekunde. Mit Platz drei wurde Williams’ gute Form von Felipe Massa bestätigt. Racer Team Time Laps 1. L. Hamilton Mercedes 01: 26.327 16 2. N. Rosberg Mercedes 01: 26.921 14 3. F. Massa Williams 01: 27.718 21 4. S. Vettel Ferrari 01: 27.757 12 5. K. Räikkönen Ferrari 01: 27.790 17 6. V. Bottas Williams 01: 28.087 16 7. D. Ricciardo Red Bull 01: 28.329 22 8. C. Sainz Jr. Toro Rosso 01: 28.510 22 9. R. Grosjean Lotus 01: 28.560 20 10. P. Maldonado Lotus 01: 29.480 20 11. F. Nasr Sau
Auch zu einem anderen Rosberg

Auch zu einem anderen Rosberg

Formula 1
Auch beim Nachmittagstraining im Albert Park regierten die Mercedes-Rennfahrer Nico Rosberg und Lewis Hamilton an der Tabellenspitze. Der Deutsche war einmal mehr besser als der amtierende Meister, dem er einen schwierigen Kampf um den diesjährigen Titel ankündigte. Die Plätze drei und vier gingen an die Ferrari-Rennfahrer Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen. Letzterer war langsamer, doch der Finne überraschte in einer abgeschlossenen Rennsimulation mit einer langen Serie von Runden auf einem weichen Reifenmix. Williams-Rennfahrer Valtteri Bottas wurde Fünfter, Red Bull Danil Kvjat wurde Sechster und Carlos Sainz, Pastor Maldonado, Romain Grosjean und Nico Hülkenberg wurden Zehner. Racer Team Zeitrunden 1. N. Rosberg Mercedes 01: 27.697 29 2. L. Hamilton Mercedes 01: 27.797 25 3. S. V