Schild: Nico Hülkenberg

Hülkenberg blieb ohne Sensationsleistung, auch Sainz wurde bestraft

Hülkenberg blieb ohne Sensationsleistung, auch Sainz wurde bestraft

Formula 1
Nico Hülkenberg nutzte die wechselnden schwierigen Bedingungen im F1-Qualifying in Montreal und rückte auf den zweiten Platz vor, knapp hinter Qualifying-Sieger Max Verstappen. Allerdings wird der Haas-Pilot nicht aus der ersten Reihe ins Rennen gehen, da er wegen eines Vergehens mit der roten Flagge mit dem Verlust von drei Startplätzen bestraft wurde. Auf der Strecke, als das Qualifying unterbrochen wurde, fuhr der Deutsche in den ersten beiden Kurven 1.5 Sekunden schneller als die erlaubte Rahmenzeit, die aufgrund der roten Flagge in Kraft trat, und trotz Einhaltung der Geschwindigkeitsbegrenzung in anderen Abschnitten der Strecke Da er die Höchstzeit des Rennens nicht erreichen konnte, wird er statt des zweiten vom fünften Platz starten. Fernando Alonso bewegt sich neben Verstappen, und mit einem Verlust von drei Plätzen wurden drei weitere Rennfahrer bestraft, weil sie andere Rennfahrer behinderten. Yuk
Ferraris Motor wurde vom Haas-Team ausgetrickst

Ferraris Motor wurde vom Haas-Team ausgetrickst

Formula 1
Das Haas-Team begann die Vorbereitungen für die Saison 2023 in Bahrain mit Problemen mit dem Triebwerk von Ferrari. Teamchef Gunther Steiner verriet, dass die Mechaniker sowohl am Morgen als auch am Nachmittag mit Problemen zu kämpfen hatten, gab aber zu, dass sie nicht viel Zeit verloren hatten, da Nico Hülkenberg und Kevin Magnussen zusammen 108 Runden führten. „Es war nicht einfach, weil wir alles entfernen mussten, um an das fehlerhafte System zu gelangen“, sagte Steiner. „Aber wir haben nicht viel Zeit verloren. Aber wenn wir neuneinhalb Stunden haben und wir ein oder zwei Stunden verlieren, ist das prozentual sehr viel. Aber in Bezug auf die Streckenzeit haben wir eine Ausfahrt verloren.“ Laut Steiner ersetzten Haas-Mechaniker das gesamte System, das dem Team von Motorenpartner Ferrari geliefert wird. Wie für den Rest des Rennwagens mit ihr
Alle Starttermine für 1 F2023-Autos bekannt

Alle Starttermine für 1 F2023-Autos bekannt

Formula 1
Nachdem das Datum der Präsentation des Auftritts des VF-23-Rennwagens auch vom Haas-Team bestätigt wurde, ist der Zeitplan der Präsentationen der F1 2023-Rennwagen gefüllt. Letzte Woche blieb das Haas-Team das einzige, das noch nicht offiziell angekündigt hat, wann wir die diesjährigen Team- und Autofarben sehen werden, die stark vom neuen Partner MoneyGram beeinflusst werden, der zum Haupt- oder Namenssponsor von geworden ist Team, für das der Rückkehrer Nico Hülkenberg fahren wird. Der Deutsche übernahm den durch das Ende von Haas' Zusammenarbeit mit Mick Schumacher frei gewordenen Platz. https://twitter.com/HaasF1Team/status/1618251369101811714 Neben Hülkenberg wird das amerikanische Team weiterhin von Kevin Magnussen vertreten, der sich letztes Jahr in Brasilien die historische erste Pole-Position des Teams sicherte, während Pietro Fittipaldi der offizielle Test und Reserve bleibt Treiber. Obwohl wir am 31
Ferrari auf den ersten drei Testplätzen in Abu Dhabi

Ferrari auf den ersten drei Testplätzen in Abu Dhabi

Formula 1
Carlos Sainz, Charles Leclerc und der junge Rennfahrer Robert Schwarzman waren mit dem Ferrari-Team die Schnellsten bei den Reifentests für die Saison 2023 in Abu Dhabi. Beim 9-Stunden-Test auf der Rennstrecke von Yas Marina wurden insgesamt 237 Runden gefahren. Nach dem Finale der Saison 2022 blieben die Teams in Abu Dhabi, wo sie Reifentests für die kommende Saison durchführten. Jedes Team konnte einen regulären und einen jungen Rennfahrer auf die Strecke schicken. Die vierte Zeit des Tages gelang Pierre Gasly, der das Auto von Alpha Tauri auf das Teamauto von Alpine umstellte. Fünfter wurde der amtierende Weltmeister Max Verstappen, der am Nachmittag im Auto saß, nachdem er am Morgen von Sergio Perez gefahren wurde. Der Mexikaner stellte die dreizehnte Uhrzeit des Tages ein. Auch Fernando Alonso (Aston Martin) und Oscar Pi fuhren die ersten Runden in den neuen Teams
Binotto: Wir haben keinen Platz für Schumacher

Binotto: Wir haben keinen Platz für Schumacher

Formula 1
Ferrari F1-Teamchef Mattia Binotto hat angedeutet, dass Mick Schumacher sich auf der Suche nach einer besseren Gelegenheit für sich selbst von der Jugendakademie von Ferrari verabschieden könnte. Der Deutsche verabschiedet sich nach zwei Saisons vom Haas-Team, wo sie beschlossen, seinen Platz dem 35-jährigen Landsmann Nico Hülkenberg zu überlassen, und es wird zunehmend erwartet, dass Schumacher in die Fußstapfen seines Vaters Michael Schumacher tritt und von ihm abweicht Ferrari zu Mercedes. „Mick ist ein sehr guter Rennfahrer, er hat sich im Laufe seiner Karriere entwickelt und ich denke, er hat sich auch in diesem Jahr stark verbessert“, sagte Binotto. "Wenn wir uns ansehen, wo er die Saison begonnen hat und wo er sie beendet, dann sehen wir, dass er entwicklungsfähig ist. Auch bei Ferrari und in der Ferrari Academy of Young Drivers glauben wir, dass er ein guter Fahrer ist. Aber danach." das Haa-Team
Nico Hülkenberg kehrt als Ersatz für Schumacher zurück

Nico Hülkenberg kehrt als Ersatz für Schumacher zurück

Formula 1
Nachdem Mick Schumacher bekannt gab, sich zum Saisonende vom amerikanischen Haas-Team zu trennen, kündigte dieser an, dass der Deutsche durch seinen Landsmann, den beliebten Nico Hülkenberg, ersetzt werde. Hülkenberg hat sich in den vergangenen Saisons durch seine vielen erfolgreichen Einsätze als Aushilfskraft für verschiedene Teams zum Publikumsliebling entwickelt und kehrt nun als Vollzeitfahrer zum Team Haas zurück, bei dem er einen Einjahresvertrag unterschrieben hat. „Ich freue mich sehr, den Sitz als Haas-Stammfahrer für die gesamte Saison 2023 zu bekommen“, sagte der Deutsche.
Offiziell: Hülkenberg statt Vettl auch in Saudi-Arabien

Offiziell: Hülkenberg statt Vettl auch in Saudi-Arabien

Formula 1
Aston Martin hat bestätigt, dass der Deutsche Nico Hülkenberg im Rennen um das Rennen in Saudi-Arabien auch Sebastian Vettl ersetzen wird, der es versäumt hat, rechtzeitig einen negativen Covid-19-Test einzureichen. Hülkenberg wird damit das zweite Rennen in Folge mit Teamkollege Lanc Stroll, und Vettel dürfte bereit sein, beim nächsten Rennen in Australien anzutreten. https://twitter.com/AstonMartinF1/status/1507258636472569861
Sebastian Vettel positiv auf Covid-19, Nico Hülkenberg wird stattdessen Rennen fahren

Sebastian Vettel positiv auf Covid-19, Nico Hülkenberg wird stattdessen Rennen fahren

Formula 1
Der Deutsche Sebastian Vettel muss das erste Formel-1-Rennen in Bahrain verpassen, da er positiv auf Covid-19 getestet wurde. Anstelle des vierfachen Weltmeisters wird der Deutsche Nico Hülkenberg im Aston-Martin-Team an den Start gehen. https://twitter.com/F1/status/1504390911442272269 Ein ähnliches Schicksal ereilte den Australier Daniel Ricciard vor wenigen Tagen in Bahrain. Aber Ricciardo hat dann zwei aufeinanderfolgende Negativtests bestanden und kann beim Rennen in Bahrain antreten. Die Tatsache, dass innerhalb einer Woche zwei Rennfahrer positiv im Fahrerlager getestet wurden, wirft die Frage nach der Wirksamkeit der noch geltenden Maßnahmen auf, aber natürlich kommen bei anderen Rennen einige Befürchtungen auf.
Hülkenberg Ersatz-Mercedes-Renner?

Hülkenberg Ersatz-Mercedes-Renner?

Formula 1
Toto Wolff deutete an, dass der Deutsche Nico Hülkenberg in diesem Jahr Ersatzfahrer von Mercedes werden könnte, obwohl die Formel-E-Rennfahrer Stoffel Vandoorne und Nyck de Vries für ähnliche Rollen nominiert wurden. Aber dennoch, so Wolff Hülkenberg, der im vergangenen Jahr den Stammfahrer im Racing Point-Team mehrfach solide ersetzt hat, ist er für die Rolle des Testfahrers des aktuellen Weltmeisterteams in greifbarer Nähe. "Wir alle wissen, wie gut Nico ist", sagte der Österreicher im Interview mit German Sky. „Hülkenberg ist einer der besten Rennfahrer, der aus irgendeinem Grund keine Chance hatte, für ein Top-Team zu fahren. Es wäre natürlich interessant für uns, einen solchen Rennfahrer im Team zu haben. Es macht uns nichts aus, mit ihm zusammenzuarbeiten “, fügte er hinzu. Interessante Neuigkeiten. Aber es ist keine Frage des Wann
Hülkenberg lehnte Williams ab

Hülkenberg lehnte Williams ab

Formula 1
Die diesjährige Formel-1-Saison neigt sich langsam dem Ende zu. Teams und vor allem Rennfahrer blicken langsam in die Zukunft, die die letzte vor der großen Regeländerung im Jahr 2021 sein wird. Sechs von zehn Teams haben ihre Rennaufstellungen für die nächste Saison bereits bestätigt, was bedeutet, dass diejenigen ohne Vertrag bereits laufen aus dem Wasser. Einer davon ist Nico Hülkenberg, der sich zum Saisonende von Renault verabschiedet. Er wird durch Esteban Ocon ersetzt. Der Deutsche, der als einer der angeseheneren Rennfahrer im Formel-1-Wohnwagen gilt, würde in der kommenden Saison aufgrund fehlender Stellen ohne Platz im Spitzensport bleiben. Eine der Möglichkeiten war, zu Williams zurückzukehren, wo er 2010 auch sein Formel-1-Debüt gab. Er selbst lehnte diese Möglichkeit ab, da er glaubt, dass dies nicht die richtige Wahl für sie ist. „Ich glaube, sie brauchen jemand anderen“