Schild: Montecarlo

Formel 1, Monaco: Charles Leclerc holt mit Ferrari die Pole-Position beim Heimrennen

Formel 1
Charles Leclerc gewann überraschend die beste Ausgangsposition seines Heim-Grand-Prix von Monaco. Dies ist seine achte in seiner Karriere. In den letzten Minuten des letzten Teils der Qualifikation sorgte Monačan auch für die frühe Auszeit, da er sich in einem Zaun im Poolbereich wiederfand. Angesichts der im Training gezeigten Ferrari-Form ist das vielleicht auch keine so große Überraschung. Denn sein Teamkollege Carlos Sainz geht mit Bottas aus der zweiten Reihe ins Rennen. Überraschend etwas schlechtere Leistung von Lewis Hamilton, Giovinazzi zum ersten Mal in Q3 und eine gute Leistung von Sebastian Vettl mit Aston Martin. Und wie bereits bekannt, haben nur 19 Rennfahrer die heutige Qualifikation bestanden, da Mick Schumacher nicht am Start war, weil sein Auto im dritten Training zu stark beschädigt wurde. Max Verstappen musste heute gehen

Horner hält die Hoffnung aufrecht: Hier sind wir auf Augenhöhe mit Mercedes

Formel 1
Auch wenn Max Verstappen nach dem Freien Training zum GP von Monaco am Donnerstag nicht beeindruckt sein konnte, ist Red Bull Racing-Chef Christian Horner zuversichtlich, dass das Auto am Samstag und Sonntag seine wahre Stärke zeigen wird. Sergio Perez war im ersten freien Training der Schnellste, aber seine Form verblasste im zweiten Training, wo Ferrari der Schnellste war und Perez und Verstappen die Plätze vier und acht belegten. „Die Rennstrecken in Spanien und Portugal sind auf die Haut von Mercedes gemalt, aber hier sollte die Geschichte anders sein. Wir müssen nah bei Mercedes bleiben, also wollen wir in Monaco gewinnen“, sagte Horner, der davon überzeugt ist, dass der Sieg erreichbar ist, wenn zu Teamfehlern kommt es nicht.

F1 Monaco, FP2: Ferrari auf den ersten beiden Plätzen, Hamilton auf dem dritten

Formel 1
Der einheimische Charles Leclerc und sein Teamkollege bei Ferrari, der Spanier Carlos Sainz, waren in ihrem zweiten Freien Training in Monaco die Schnellsten. Die Ferrari-Rennfahrer beendeten das Training mit drei oder vier Zehntelsekunden Vorsprung auf Lewis Hamilton, der Dritter wurde. Das Training wurde 6 Minuten vor Ende unterbrochen, als Rookie Mick Schumacher sein Auto in einen Schutzzaun rammte. https://twitter.com/F1/status/1395312746892337157 Max Verstappen wurde Vierter und Hamilton Teamkollege Valtteri Bottas wurde Fünfter. https://twitter.com/F1/status/1395378484428615683 Sergio Perez war im ersten freien Training der Schnellste vor Carlos Sainz und Max Verstappn, und Lewis Hamilton wurde Fünfter, einen Platz weniger als Pierre Gasly.

McLaren enthüllte ein spezielles Gulf Oil-Gemälde für das Rennen in Monaco

Formel 1
Das McLaren-Team wird beim Grand Prix von Monte Carlo mit einem speziellen blau-orangefarbenen Gemälde des Sponsors Gulf Oil antreten. Die Racer Daniel Ricciardo und Lando Norris werden das Matte Painting auch auf ihre Schutzanzüge und Helme übertragen. „Ich denke, alle sind sich einig, dass unser Rennwagen mit Abstand der schönste in der Startaufstellung sein wird“, sagte Norris. McLaren musste für die Sonderlackierung eine Genehmigung der FIA einholen, da das Reglement während der Saison keine großen Veränderungen am Erscheinungsbild der Autos zulässt und es laut Teamchef Zack Brown keine größeren Probleme gab, die Änderung zu genehmigen. „Es hat ihnen gefallen und sie haben der Änderung zugestimmt“, sagte er und fügte hinzu, dass Rennwagen mit einem solchen Image nur an einem Rennen im Fürstentum Monaco teilnehmen werden. "Vorerst wollen wir es nur in Monaco einsetzen.