Schild: Mick Schumacher

Mick Schumacher verpasst das Rennen in Saudi-Arabien nach einem Unfall im Qualifying

Formel 1
Der Deutsche Mick Schumacher wird beim F1-Rennen um den Großen Preis von Saudi-Arabien nicht antreten, nachdem er im Qualifying einen schweren Unfall erlitten hat, bei dem er nach ersten Angaben nicht ernsthaft verletzt wurde. Das Haas-Team hat angekündigt, dass wir Schumacher nicht im Rennen sehen werden, aber gleichzeitig niemand seinen Platz einnehmen wird, sodass nur der Däne Kevin Magnussen die Farben des amerikanischen Teams vertreten wird. https://twitter.com/HaasF1Team/status/1507816226088701952

Perez hat sich in Jeddah qualifiziert, ein schrecklicher Unfall für Mick Schumacher

Formel 1
Sergio Perez sicherte sich mit einer Zeit von 1:28.200 vor dem zweiten Saisonrennen in Dschidda seine erste beste Startposition in der Formel 1. Charles Leclerc startet von der ersten Startlinie. Er wurde Dritter vor Carlos Sainz vor Max Verstappn. Esteban Ocon und George Russell starten von der dritten Startlinie. Fernando Alonso, Valtteri Bottas, Pierre Gasly und Kevin Magnussen landeten ebenfalls unter den ersten Zehn. https://twitter.com/F1507796440688599041/status/XNUMX Von den Plätzen elf und zwölf starten McLaren-Racer ins Rennen, Norris vor Ricciard. Das dreizehnte Mal wurde von Guanyu Zhou festgelegt. Fünf Minuten vor Ende der zweiten Halbzeit krachte Mick Schumacher in der zwölften Kurve fürchterlich in die Mauer und legte eine lange Pause ein. Der junge Deutsche war bei Bewusstsein und sang

Mick Schumacher hat einen schrecklichen Unfall in Saudi-Arabien überlebt

Formel 1
Haas-Rennfahrer Mick Schumacher überlebte im Qualifying zum Großen Preis von Saudi-Arabien einen schrecklichen Unfall und wurde ohne schwere Verletzungen davongebracht. Der Deutsche qualifizierte sich für den zweiten Teil der Qualifikation und jagte den Eingang zum letzten Teil, von wo aus er die ersten Punkte in der Formel 1 ins Rennen springen würde, als er am Rande der 12. Kurve in einer schnellen Runde gedreht und gedreht wurde an die Betonwand neben dem Zaun gebracht. Schumacher blieb nach einer Kollision bei einer Geschwindigkeit von rund 240 km / h bei Bewusstsein, während sein Haas VF22-Rennwagen in zwei Hälften zerbrach. Nach wenigen Minuten gab das Haas-Team bekannt, dass ihr Rennfahrer bei Bewusstsein sei, und die Ärzte brachten ihn zunächst in ein medizinisches Zentrum, wo sie feststellten, dass er keine ernsthaften körperlichen Verletzungen aufwies. In einer Pressemitteilung schrieb Haas, Mick habe bereits mit seiner Mutter gesprochen, und dann sei er da

Steiner: Mit Mapezin wäre es schwierig, das zu erreichen, was wir in Bahrain sind

Formel 1
Der Chef des amerikanischen Teams Haas, Günther Steiner, glaubt, dass mit dem alten Fahrerteam, dem neben Mick Schumacher auch der Russe Nikita Mazepin angehörte, schwer zu erreichen sei, was ihnen am vergangenen Sonntag im Rennen um den GP von Bahrain gelungen sei. Haas hat seinen Vertrag mit dem russischen Sponsor Uralkali gekündigt, einem Düngemittelhersteller im Besitz von Mazepins Vater Dmitry. Obwohl die Spannungen zwischen den Mazepins und dem Team zunahmen, erreichte die russische Invasion in der Ukraine den Tiefpunkt. Mit dem Abgang von Uralkali musste auch Nikita gehen und Platz im Rennwagen des ehemaligen Rennfahrers des Teams, Kevin Magnussen, freimachen. Der Däne verabschiedete sich vor rund 1 Monaten von der Formel 15, bei seiner Rückkehr belegte er im Qualifying den siebten Platz und kämpfte im Rennen und bis zur Ziellinie sogar gegen Lewis Hamilton.

Schumacher: Alte und neue F1-Rennwagen sind nicht anders als Tag und Nacht

Formel 1
Mick Schumacher sagt, dass sich die Rennfahrer an die neuen Formel-1-Autos gewöhnen müssen, aber laut dem Deutschen unterscheiden sie sich nicht wesentlich vom Vorjahr. Das neue technische Reglement hat in dieser Saison zu einem völlig neuen Look der Formel-1-Autos geführt, die Rennfahrer zum ersten Mal auf den Strecken in Barcelona gefahren sind, wo drei Tage lang Wintertests stattfanden. „Ich würde nicht sagen, dass alte und neue Rennwagen so unterschiedlich sind wie Tag und Nacht“, sagte Schumacher. „Wir fahren immer noch sehr schnell im Kreis. Natürlich werden wir uns an die neuen Rennwagen gewöhnen müssen, da sie eine andere Herangehensweise erfordern. Im Vergleich zum Vorjahr werden wir auf andere Dinge achten müssen, ein Rennfahrer, der.“ schneller anpassen und herausfinden werden, wird er am Sonntag im Rennen erfolgreich sein.“ Die Rennwagen der Saison 2022 sind noch etwas schwerer geworden und wiegen jetzt keinen Sprit mehr

Haas VF22 auf der Strecke in Brakelona

Formel 1
Heute fuhr das amerikanische Team Haas seinen VF22 zum ersten Mal auf der Strecke in Barcelona, ​​​​wo sie die Funktion aller Systeme testen und den sogenannten Shakedown durchführen werden. Der Russe Nikita Mazepin stieg als erster in den Rennwagen und überlässt den Rennwagen dann seinem Teamkollegen Mick Schumacher. Der Rennwagen, der auf der Strecke fuhr, sieht jedoch ganz anders aus als der, der bei der offiziellen Präsentation des Teams enthüllt wurde. https://twitter.com/HaasF1Team/status/1495682741177827330

Mick Schumacher im Jahr 2022 zu Ferrari als Reserve-Rennfahrer

Formel 1
Mick Schumacher wird in der Formel-1-Saison 2022 dem Sitz eines regulären Ferrari-Rennfahrers einen Schritt näher kommen, da er als Ersatzfahrer für das Maranello-Team spielen wird. Der Deutsche beendete seine erste Saison in der Formel 2021 im Jahr 1, wo er für das amerikanische Team Haas fuhr, und wird diese Rolle im nächsten Jahr fortsetzen, wird aber Ferrari in den letzten elf Rennen zur Verfügung stehen, wenn ein Ersatz für einen ihrer Stammspieler benötigt wird Rennfahrer. „Wir dürfen nicht vergessen, dass Mick ein Ferrari-Rennfahrer ist“, sagte Ferrari-Teamchef Mattia Binotto über Schumacher, der Mitglied der Ferrari Academy of Young Racers ist. "In der ersten Saison in der Formel 1 hat er sich gut geschlagen und sich in allen Bereichen verbessert. In den letzten Rennen war er viel näher an anderen Autos, obwohl Haas das Auto nicht verbessert hat." Binotto sagt es liegt daran

Mick Schumacher nach seinem F1-Debüt: Ich bin nicht mit Vollgas gefahren

Formel 1
Endlich ist es soweit. Nachdem Mick Schumacher im ersten freien Training beim wetterbedingt abgesagten Eiffel GP hätte antreten sollen, feierte er hier in Abu Dhabi seine offizielle Premiere in der Formel 1. Im Finale dieser Saison startete Mick im ersten Training Trainingseinheit für sein zukünftiges Team Haas, wo er Kevin Magnussen ersetzte. Er fuhr 23 Runden, den schnellsten in 1:41.235 Minuten. Damit belegte er den 18. Platz, fast drei Sekunden schneller als sein Kollege Pietro Fittipaldi. „Wir hatten unterschiedliche Programme, deshalb ist der Unterschied so groß“, gab Schumacher zu, der nicht gerade einen guten Trainingsstart hatte. Nachdem er die Box verlassen hatte, kam er in derselben Runde zurück. „Wir haben einen Sensor in den Handschuhen, der sich selbstständig gemacht hat. Ich wollte ihn nicht während der Fahrt ins Cockpit werfen, also habe ich

Abu Dhabi: Schumachers Premiere auf FP1, Fittipaldi statt Grosjean

Formel 1
Das Haas-Team hat bestätigt, dass Pietro Fittipaldi im letzten Saisonrennen auch Romain Grosjean ersetzen wird, der sich im Rennen um den Großen Preis von Bahrain noch von einem schweren Unfall erholt. Der Brasilianer trat anstelle des verletzten Franzosen erstmals beim Sahir Grand Prix an, den er als letzter, siebzehnter Platz knapp viereinhalb Sekunden hinter Teamkollege Kevin Magnussen belegte. Piettro Fittipaldi wird auch während des Rennens in Abu Dhabi im Haas-Rennwagen bleiben, wo er den verletzten Romain Grosjean ersetzen wird. Fittipaldi hat bereits mit einem Haas-Rennwagen auf der Rennstrecke von Yas Marina getestet, freut sich also auf ein etwas besseres Ergebnis, freut sich aber auf eine weitere Chance. Alle Augen werden am Freitag auf Haas' zweiten Rennwagen gerichtet sein, denn Mick Schumacher wird sein lang erwartetes Debüt geben. Deutsch

Schumacher Formel-2-Meister

Formel 1
Mick Schumacher gewann mit dem heutigen 2. Platz im letzten Formel-XNUMX-Rennen den Weltmeistertitel. Der Deutsche startete solide ins Rennen und blockierte dann in der vierten Kurve den Vorderreifen, sodass er am Ende der neunzehnten Runde einen ungeplanten Stopp einlegte. In diesem Moment schien es, als würde Ilott noch eine Chance auf den Titel bekommen. Doch der Engländer konnte den Spitzenreiter nicht einholen und rutschte etwas weiter nach unten. Das letzte Rennen dieses Jahres, das wiederum mit einem sehr interessanten Event aufwartete, gewann Jehan Daruvala vor Yuki Tsunoda. Sie wurden auf der Bühne von Dan Ticktum begleitet. Guanyu Zhou belegte den vierten Platz. Der einzige verbliebene Titelkandidat von Callum Ilott, der sonst einen Sieg für den Titel und den Rücktritt des Deutschen brauchte, beendete das Rennen im zehnten Monat.