Schild: Michael Massi

FIA: Michael Masi wird zurück sein, wenn wir ihn brauchen

FIA: Michael Masi wird zurück sein, wenn wir ihn brauchen

Formula 1
Der Präsident des internationalen Automobilverbandes FIA, Mohammed Ben Sulayem, sagt, er sei bereit, den berüchtigten Ex-Rennleiter Michael Masi, der nach Ansicht einiger Lewis Hamiltons achten Formel-1-Weltmeistertitel ist, auf die Position in der F2021 zu setzen. Vor seinem Rücktritt als Rennleiter wurde dem Australier vorgeworfen, das letzte Rennen in Abu Dhabi 2021 schlecht gemanagt zu haben, als er das Rennen nach einer kurzen Prozedur unter Rennbedingungen beenden ließ, anstatt es hinter dem Safety-Car zu beenden. Doch Ben Sulayem, der zum Ende der Saison XNUMX die Führung der FIA von Jean Todt übernommen hat, ist bereit, die Position wieder an den Australier abzugeben. „Ich entschuldige mich immer, aber ich kann mich nicht für etwas entschuldigen, das vor meiner Zeit getan wurde“, sagte Ben Sulayem. „Das werde ich trotzdem
Lewis Hamilton beendet seine Karriere als F1-Fahrer und wird 2024 die Rolle des FIA-Renndirektors übernehmen

Lewis Hamilton beendet seine Karriere als F1-Fahrer und wird 2024 die Rolle des FIA-Renndirektors übernehmen

Formula 1
Lewis Hamilton verriet bei einer kurzen Pressekonferenz in Melbourne, wo an diesem Wochenende der Große Preis von Australien stattfindet, dass er sich endgültig von seiner Rolle als Mercedes-Fahrer verabschiedet. Der Brite war in den letzten beiden Saisons zunehmend unzufrieden mit der Situation im Mercedes-Team, das ihm kein konkurrenzfähiges Rennauto bereitstellte, und in diesem Jahr zeigte er seine Unzufriedenheit auch öffentlich, als er sagte, die Ingenieure hätten seines nicht genommen Wünsche bei der Gestaltung des diesjährigen Rennwagens berücksichtigt. Hamiltons Vertrag mit Mercedes läuft Ende dieser Saison aus, Verhandlungen über eine Verlängerung haben keine Früchte getragen. Der siebenmalige Weltmeister wird noch einige Zeit in der Formel 1 präsent sein, da er ab der Saison 2024 als Direktor die Leitung der F1-Rennen verantworten wird. Darüber sprach der Brite mit dem Präsidenten der FIA, Mohammed Ben Sulaye
Mercedes bestreitet weiterhin jeglichen Einfluss auf den Rücktritt von F1-Rennleiter Masi

Mercedes bestreitet weiterhin jeglichen Einfluss auf den Rücktritt von F1-Rennleiter Masi

Formula 1
Mercedes-Chef Toto Wolff hat erneut Gerüchte dementiert, wonach sein Team die Ablösung des seit dem letzten Rennen 2021 heftig kritisierten Rennleiters Michael Masi erzwungen habe. Im entscheidenden Rennen der Saison überholte Max Verstappen Lewis Hamilton in der letzten Rennrunde und gewann seinen ersten Weltmeistertitel in der Formel 1. Hamilton lächelte während des gesamten Rennens über einen Rekordtitel als achter. Die FIA ​​wies die Berufungen als unbegründet ab, das deutsche Team drohte, gegen die Entscheidung Berufung einzulegen und alles vor den Internationalen Sportgerichtshof zu bringen. Nur wenige Stunden vor Ablauf der Berufungsfrist haben sie sich scheinbar nur mit Niederlage und n abgefunden
Michael Masi ist nicht mehr der Direktor des F1-Rennsports

Michael Masi ist nicht mehr der Direktor des F1-Rennsports

Formula 1
Der Präsident der FIA, Mohammed Ben Sulayem, bestätigte, was wir vor Wochen berichteten, dass Michael Masi nicht länger der Leiter der Formel-1-Rennen sein wird und von Berater Herbie Blash unterstützt wird. "Michael Masi, der in den letzten drei Saisons einen sehr schwierigen Job als Leiter des F1-Rennsports gemacht hat, wird in Zukunft eine zweite Rolle spielen", bestätigte Ben Sulayem, der verriet, dass die neue Rennleitung auch die Hilfe von a bekommen wird Virtueller Kontrollraum als VAR-System im Fußball", der im Hauptbüro der FIA aufgestellt wird und der Unterstützung der Offiziellen an der Strecke dienen wird. „Der Raum wird jederzeit live mit dem Direktor des Rennens verbunden sein, und sie werden sich mit Hilfe modernster Technik darin aufhalten