Schild: Mexiko

Sebastien Ogier Führender bei der Rallye Mexiko

Sebastien Ogier Führender bei der Rallye Mexiko

WRC
Sebastien Ogier führt nach zwei abendlichen Speed-Trials die Rallye Mexiko an. Das dritte Rennen der diesjährigen Rallye-Weltmeisterschaft starteten die Rennfahrer mit einem Speedtest rund um die Stadt Guanajuato, der komplett auf Asphalt und durch einen 300m langen Tunnel führt. Der Belgier Thierry Neuville startete am schnellsten und gewann den ersten Ein-Kilometer-Speedtest. Hervorragend gestartet wurde die Rallye auch vom Italiener Lorenzo Bertelli, der den ersten Test auf dem zweiten Platz beendete. Als Dritter im ersten Test zeigte Sébastien Ogier schnell die Zähne und gewann den zweiten Test, der auf gemischter Basis stattfand. "Ich habe den Start dieser Rallye immer geliebt, weil die Atmosphäre hier fantastisch ist", sagte Ogier und fügte hinzu: "Es ist schön, heute Abend zu führen, und Sie können sich darauf verlassen, dass ich morgen alles gebe." Neuville
Mexiko: Hohe Temperaturen und viel Staub

Mexiko: Hohe Temperaturen und viel Staub

WRC
In Mexiko erwarten die Rennfahrer auch in diesem Jahr wie jedes Jahr hohe Temperaturen und viel Staub. Der Tabellenführer Sebastien Ogier startet am Freitag und Samstag als Erster und hat damit schlechtere Bedingungen auf der Strecke. Das Gegenteil ist der Fall für Fahrer, die in der Gesamtwertung niedriger platziert sind und aufgrund der sauberen Strecke und des besseren Grips bessere Bedingungen haben. Der Fünftplatzierte Mads Ostberg hofft, die verlorene Zeit wettzumachen: "Der erste Startplatz hier ist wirklich kein Vorteil, ich werde als Fünfter starten, und das ist ein guter Startplatz, den muss ich nutzen." Auch Robert Kubica hofft, die Ausgangsposition gut zu nutzen. Jari-Matti Latvala wird Vierter auf der Strecke und wird versuchen, den großen Rückstand im Kampf um den Meister auszugleichen. Finn positiv: „Nach der Enttäuschung in Schweden fühle ich mich hier großartig und
Mexiko bereit für 2014

Mexiko bereit für 2014

Formula 1
Ausnahmsweise wissen die Formel-1992-Teams noch nicht, wo sie im nächsten Jahr antreten werden, da die FIA ​​noch nicht einmal einen Kalenderentwurf vorgelegt hat. Hinter den Kulissen wird jedenfalls darüber geredet, dass auch Mexiko einen Platz im Kalender bekommen soll, wohin Formel-1-Boss Bernie Ecclestone wohl auch fahren wird. Eine unbekannte Quelle sagt sogar, dass Mexiko, das zunächst nur Rennen mit Austin tauschte, es nun sogar dauerhaft bekommen soll. Es ist sicherlich bekannt, dass der Mexikaner Carlos Slim Domit hart an der Rückkehr der Formel XNUMX nach Mexiko arbeitet, wo die Formel XNUMX zuletzt XNUMX Gastgeber war. Zu Beginn dieses Jahres äußerte sich Slim zur möglichen Rückkehr der Formel XNUMX nach Mexiko: „In Amerika könnten wir mehr Rennen veranstalten und dafür wäre Mexiko ein sehr geeigneter Austragungsort.“ Wir haben ein stabiles und großes Land mit einer guten Wirtschaft und Rennfahrern, ka