Schild: Marc Marquez

Marc Marquez: Der größte Unterschied besteht zwischen den Teams

Marc Marquez: Der größte Unterschied besteht zwischen den Teams

MotoGP-Nachrichten
Vor seiner ersten MotoGP-Saison, in der er nicht für Honda fahren wird, sprach Marc Marquez über die Unterschiede zwischen seinem alten und seinem neuen Arbeitsplatz. Der Spanier wechselte dieses Jahr zum Nicht-Werksteam Gresini Racing, nachdem er elf Saisons mit dem Honda-Werksteam verbracht hatte, und obwohl die Ducati, die er dieses Jahr fahren wird, ganz anders ist als die Honda, die er gewohnt ist, sagte der achtmalige Weltmeister Der vielleicht größte Unterschied dürfte der Unterschied in der Teamarbeit selbst sein. Er erklärte, dass es nicht nur einen Unterschied zwischen der japanischen und der italienischen Arbeitsweise gebe: „Es ist nicht nur die italienische oder die japanische Arbeitsweise, sondern die Fabrik und die Nicht-Fabrik. Im Werksteam gibt es viel mehr neue Dinge.“ zum Ausprobieren. Dort musste ich auf mein Fahrverhalten achten, konzentriert bleiben und präzises Feedback geben, da sie auf dem Postauto sind
Marc Marquez rechnet nicht damit, sofort zu gewinnen

Marc Marquez rechnet nicht damit, sofort zu gewinnen

MotoGP-Nachrichten
Marc Marquez dämpft seine Erwartungen vor Beginn der Saison 2024 und sagt, er erwarte nicht, die ersten Rennen zu gewinnen oder so schnell zu fahren wie Jorge Martin und Francesco Bagnaia. Ende 2023 trennte sich der Spanier nach elfjähriger Zusammenarbeit vom Team Repsol Honda und wechselte zur Ducati von Gresini Racing. Obwohl er bei den Tests im November in Valencia, als er die ersten Runden mit Ducati fuhr, die vierte Zeit mit einem Rückstand von 0.171 Sekunden aufstellte, sagt er vor Saisonbeginn nicht, dass er versuchen wird, schnell zu sein, sondern dass er einen ruhigen Ansatz verfolgen wird. „Die Leute haben hohe Erwartungen. Aber das eine sind die Erwartungen und das andere die Realität. Mein Ansatz wird sein, zu versuchen, auf der Strecke schnell zu sein, und wenn ich bei den ersten Tests schneller sein kann, werde ich versuchen, das zu zeigen. Aber ich werde es versuchen.“ die Erwartungen zu verwerfen, diese
Das Gresini-Team präsentierte das diesjährige Motorrad

Das Gresini-Team präsentierte das diesjährige Motorrad

MotoGP-Nachrichten
Das Gresini-Team präsentierte heute am Firmensitz in Riccione die Lackierung des Motorrads für die kommende Saison der MotoGP-Klasse. Dies blieb praktisch identisch mit dem Vorjahr. In diesem Jahr herrschte jedoch besonderes Interesse an der Präsentation ihres Motorrads, da Marc Marquez, der Honda nach elf Jahren zum Ende der letzten Saison verließ, zum Team stieß. Auch in der kommenden Saison wird Marc die Garage mit seinem jüngeren Bruder Alex teilen. Letzterer verließ Honda ebenfalls vor Beginn der letzten Saison und stellte auf Ducati erneut sein Talent unter Beweis. Viele sind vor Beginn der neuen Saison davon überzeugt, dass Marc (obwohl er auf dem letztjährigen Ducati-Modell sitzt) ein ernsthafter Anwärter auf den Weltmeistertitel in diesem Jahr sein wird. Der Spanier war bereits im ersten Ducati-Test souverän, als er
Dovizioso warnt Marquez: Lorenzo hat sich auch auf Ducati verbrannt

Dovizioso warnt Marquez: Lorenzo hat sich auch auf Ducati verbrannt

MotoGP-Nachrichten
Andrea Dovizioso glaubt, dass es für Marc Marquez auf dem Ducati-Motorrad nicht so einfach sein wird, wie viele prognostizieren. Marquez verließ das Honda-Team nach elf Saisons und wird 2024 für das Gresini-Team antreten, wo ihm ein Ducati-Motorrad von 2023 zur Verfügung stehen wird. Obwohl ihm nicht die neueste Spezifikation des Motorrads zur Verfügung stehen wird, sind es viele sicher, dass er um den Weltmeistertitel kämpfen wird. Andrea Dovizioso, der das Beispiel von Jorge Lorenzo nannte, ist sich da nicht ganz sicher. Auch als dieser zu Ducati wechselte, waren die Erwartungen hoch. Lorenzo war sich dessen nicht bewusst. Die Saisons, die er mit der italienischen Mannschaft verbrachte, endeten auf den Plätzen sieben und neun, was seine bis dahin schlechtesten Platzierungen in der Eliteklasse waren. Aber Dovizioso ist es
Das Gresini-Team hat den Termin für die Einführung des MotoGP-Teams 2024 festgelegt

Das Gresini-Team hat den Termin für die Einführung des MotoGP-Teams 2024 festgelegt

MotoGP-Nachrichten
Das Gresini-Team ist das erste MotoGP-Team, das den Termin der Präsentation vor der Saison 2024 bekannt gibt. Die Präsentation wird sicherlich viel Aufmerksamkeit erregen, da wir zum ersten Mal Marc Marquez in den offiziellen Farben des Teams sehen werden, der neben ihm antreten wird sein Bruder Alex Marquez. Am 20. Januar 2024 wird Gresini sowohl die Farben des MotoGP-Teams als auch der Teams der Moto2- und MotoE-Klassen präsentieren, in denen es antritt. Bei der Präsentation sollte das italienische Team neben Marquez auch den Hauptsponsor vorstellen.
Marquez statt Martinos oder Bagnaies, „veraltete“ Zarcs Ducati GP23

Marquez statt Martinos oder Bagnaies, „veraltete“ Zarcs Ducati GP23

MotoGP-Nachrichten
Marc Marquez wird in der Saison 2024 auf der schnellen Ducati GP23 sitzen, aber der sechsmalige Weltmeister wird nicht eines der Motorräder fahren, die in der Gresini-Box um den Titel gekämpft haben, sondern die GP23, die von Johann Zarco von Pramac gefahren wird. „Marc Marquez wird die Saison mit dem Motorrad beginnen, mit dem Johann Zarco die Saison 2023 beendet hat“, bestätigte Ducati-CEO Gigi Dall’Igna gegenüber DAZN. „Auf den Motorrädern von Pecca Bagnaia, Jorge Martin und Enea Bastianini haben wir einige Innovationen eingesetzt, aber sie bereiteten uns Probleme, sowohl was die Zuverlässigkeit als auch die Leistung angeht. Daher glauben wir, dass diese Innovationen für Privatteams nicht einfach zu nutzen wären.“ Wir haben uns bemüht, allen Fahrern auf Ducati-Motorrädern das beste Material zur Verfügung zu stellen. Am Ende des Tages höre ich allen Fahrern zu
Feedback von Marc Marquez zum Ducati-Motorrad

Feedback von Marc Marquez zum Ducati-Motorrad

MotoGP-Nachrichten
Die spanischen Kollegen von DAZN hörten sich beim Test in der Garage des Gresini-Teams das Feedback von Marc Marquez an. Der sechsmalige MotoGP-Weltmeister war vor allem mit dem Grip des Hinterreifens zufrieden, der ihm in den letzten Saisons auf dem Honda-Motorrad fehlte. Laut Marquez ist das Ducati-Motorrad im Vergleich zur Honda körperlich weniger anstrengend. Obwohl er bei der Beobachtung der Ducati-Renner Probleme mit der Kurvenfahrt erwartet hatte, war er nach den Tests rundum zufrieden und sagte sogar, dass er keinerlei Probleme hätte. Während des Testtages forderte der ehemalige Honda-Rennfahrer jedoch einige Änderungen an der Form des Sitzes, während er der Meinung war, dass das Motorrad beim Beschleunigen besser sein könnte, wenn das Gefühl des Vorderteils verbessert werden könnte. Eine der größeren Sorgen ist jedoch das Bremsen
Marquez in Begleitung von Gajser heute zum letzten Mal in Honda-Farben

Marquez in Begleitung von Gajser heute zum letzten Mal in Honda-Farben

MotoGP-Nachrichten
Heute verabschiedete sich Marc Marquez in Motegi endgültig vom Honda-Team und den japanischen Fans. https://twitter.com/HRC_MotoGP/status/1731099451245355112?t=rar2IPj2mpBcUYSlS9CabA&s=19 Obwohl der spanische Rennfahrer bereits Ducatis Motorrad für die nächste Saison getestet hat, wurde er heute zum letzten Mal in den Farben des japanischen Herstellers beim Erntedankfest von Honda in Motegi gesehen . Neben ihm gab es auch viele Stars anderer Sportarten, die mit dem japanischen Hersteller verbunden sind. Neben Max Verstappen, Sergio Perez, Daniel Ricciardo, Yuki Tsunoda, Joan Miro, Takaaki Nakagami war auch unser Tim Gajser dabei. https://twitter.com/HRC_MotoGP/status/1731138426324557965?t=mgfuthO2kGDcBxyh09BW8A&s=19 Marc konnte sich heute aufgrund einer kürzlich durchgeführten Operation nicht auf das Motorrad begeben. Ist das drin?
Ducati-Rennfahrer: Wir wussten von Anfang an, dass Marc schnell sein würde

Ducati-Rennfahrer: Wir wussten von Anfang an, dass Marc schnell sein würde

MotoGP-Nachrichten
Keiner der drei besten Ducati-Fahrer der letzten Saison – Francesco Bagnaia, Jorge Martin und Marco Bezzecchi – war von der Geschwindigkeit von Marc Marquez während seines ausführlichen Tests des Ducati-Motorrads überrascht. Der Spanier beendete den Testtag in Valencia auf dem vierten Platz und war eine Stunde vor Schluss sogar der Schnellste. Am Ende gelang es nur Maverick Vinales, Brad Binder und Marco Bezzecchi, seine Zeit zu verbessern. Der erste, der sich nach dem Test zu Marquez' Leistung äußerte, war Weltmeister Francesco Bagnaia. „Ein paar Rennen vor Saisonende habe ich gesagt, dass Marc in diesem Test der Schnellste sein würde. Wie sich herausstellte, war ich nicht weit von der Wahrheit entfernt. Er war auf jeden Fall zufrieden mit dem neuen Motorrad, mit dem wir es geschafft haben.“ Riesenerfolg in diesem Jahr. Jetzt wird er es schaffen, den er auch hatte.“ Frau
Nach der ersten Runde des Testtages war die schnellste Aprilia, Marquez der schnellste Ducati-Renner

Nach der ersten Runde des Testtages war die schnellste Aprilia, Marquez der schnellste Ducati-Renner

MotoGP-Nachrichten
Nach der ersten Hälfte des MotoGP-Testtages in Valencia ging die schnellste Zeit an Aprilia-Fahrer Raul Fernandez. Der zweite war sein Teamkollege Maverick Vinales, und auf dem dritten Platz steht die Kombination, die bisher das größte Interesse auf sich zieht – Marc Marquez auf Ducati. https://twitter.com/MotoGP/status/1729492797693022341 Der Spanier fuhr 28 Runden und fuhr eine Zeit, die 0.414 Sekunden hinter der Bestzeit lag, aber der achtmalige Weltmeister ist immer noch der schnellste Ducati-Fahrer. Nur 0.021 Sekunden hinter seiner Zeit lag sein jüngerer Bruder und neuer/alter Teamkollege Alex. Der Zweitplatzierte der Saison 2023, Jorge Martin, fuhr nach zwei Stürzen die fünfte Zeit, Augusto Fernandez wurde Sechster. https://twitter.com/MotoGP/status/1729488132284805381 Der Siebte ist der neue Fahrer des VR46-Teams