Schild: Johann Zarko

Zarcoj wurde wegen seiner Kritik an den Richtern aus dem Amt geworfen

Zarcoj wurde wegen seiner Kritik an den Richtern aus dem Amt geworfen

MotoGP-Nachrichten
Nach dem Großen Preis von Spanien äußerte sich Johann Zarco sehr kritisch gegenüber Freddio Spencer, dem Chefschiedsrichter, der die Kollision von Aleix Espargaro mit dem Franzosen als bloßen Rennunfall bezeichnete. In der zehnten Runde des Rennens in Jerez versuchte Espargaro mit einem aggressiven Manöver Zarco zu überholen, stürzte dabei jedoch und schied beide aus dem Rennen aus. Der Vorfall wurde nach dem Rennen von einer Jury unter der Leitung von Freddie Spencer seit 2019 entschieden, die beide Rennfahrer befragte und auf der Grundlage der Informationen entschied, dass es sich um einen gewöhnlichen Rennunfall handelte. Aber Zarco sagte, während der Anhörung habe es den Anschein gemacht, dass Spencer wollte, dass er die Entscheidung darüber treffe, was im Falle der Kollision zu tun sei. „Aleix und ich waren beide dort und er sah mich an, als wären wir kleine Kinder, die kurz davor standen, eine Moralpredigt zu hören. Er sah mich an, als wollte er hören, was ich wollte, als ob
Zarco: Honda macht die Dinge jetzt anders

Zarco: Honda macht die Dinge jetzt anders

MotoGP-Nachrichten
Johann Zarco sagt, dass sich Honda anders als in den Vorjahren nicht nur auf einen Renner konzentriert, sondern auch sein halbfertiges LCR-Team neue Teile erhält. Der Franzose trat dieses Jahr dem LCR-Team bei und schaffte es mit seiner Erfahrung, sich in den Eröffnungsrennen dieser Saison als bester Honda-Rennfahrer zu positionieren. Dennoch fordert er den japanischen Hersteller auf, sich nicht nur auf sich selbst zu konzentrieren, sondern auch auf andere zu hören. „Obwohl ich manchmal der Schnellste bin, wird der Austausch von Daten und Erkenntnissen zwischen uns Honda helfen, das Motorrad zu verbessern“, sagte er. „Im Moment macht Honda die Dinge anders als im letzten Jahr, weil kein Fahrer vorne liegt. Wir sind alle gleich und es ist sehr vorteilhaft, dass Honda beiden Teams Innovationen bietet. Manchmal konnte Marc jedes Problem lösen, vielleicht sie auch.“ sind zu konzentriert
Johann Zarco war der Schnellste beim Aufwärmen in Valencia

Johann Zarco war der Schnellste beim Aufwärmen in Valencia

MotoGP-Nachrichten
Johann Zarco fuhr beim morgendlichen Aufwärmen vor dem MotoGP-Rennen in Valencia die Bestzeit. Der Pramac-Fahrer prognostizierte daher eine gute Form vor dem Rennen, bei dem sein Teamkollege Jorge Martin versuchen wird, seinen ersten MotoGP-Klassentitel zu gewinnen. Brad Binder von KTM schaffte es zum zweiten Mal, Martin wurde Dritter und Pecco Bagnaia Zwölfter. Auch Raul Fernandez und Marc Marquez beendeten das Training in den Top Fünf, der ankündigte, dass er den Titelkandidaten im Rennen kompromisslos angreifen werde, wenn er die Chance dazu habe.
Zarco war der Schnellste im 1. MotoGP-Training in Valencia

Zarco war der Schnellste im 1. MotoGP-Training in Valencia

MotoGP-Nachrichten
Johann Zarco war im ersten Freien Training vor dem letzten Rennen der MotoGP-Saison 2023 in Valencia der schnellste Fahrer. Der Franzose war 0.187 Sekunden schneller als der Sieger des vorherigen Rennens, Fabio Di Giannantonia, der Gerüchten zufolge an diesem Wochenende offiziell dem VR46-Team beitreten soll, das Luca Marini verlässt. Die dritte Trainingszeit ging an den Spanier Jorge Martin, der eine halbe Sekunde schneller war als sein Titelrivale Francesco Bagnaia, der die dreizehnte Trainingszeit fuhr. Marco Bezzecchi wurde Vierter vor Maverick Vinales, Fabio Quartararo, Marco Marquez, Augusto Fernandez, Eneo Bastianini und Alex Marquez.
Zarco: Jetzt fällt es mir leichter, Ducati zu verlassen

Zarco: Jetzt fällt es mir leichter, Ducati zu verlassen

MotoGP-Nachrichten
Johann Zarco sagte, dass es jetzt, da er beim Rennen in Australien seinen ersten Sieg in der MotoGP-Klasse errungen hat, viel einfacher sein wird, das Kapitel Rennsport mit Ducati zu beenden. Der Franzose nahm an 120 Rennen teil, doch der Sieg blieb ihm immer wieder aus, bis er es beim vorherigen Rennen auf Phillip Island immer noch bis zur obersten Stufe schaffte. Am Ende der Saison verlässt er das Pramac-Ducati-Team und wechselt zum LCR-Team, wo er auf einem Honda-Motorrad Rennen fahren wird. Vor dem Rennen in Thailand, das an diesem Wochenende stattfinden wird, sagte er, dass eine leichte Verbesserung nötig sei, um eines der vier verbleibenden Rennen bis zum Ende der Saison zu gewinnen. „Ich möchte diesen kleinen Schritt nach vorne machen, der den bestmöglichen Abschluss dieses Kapitels mit Ducati darstellt“, sagte er. „Ich habe mich über all die Glückwünsche der anderen Rennfahrer gefreut.
Zarco: Es war wichtig anzugreifen und nicht angegriffen zu werden

Zarco: Es war wichtig anzugreifen und nicht angegriffen zu werden

MotoGP-Nachrichten
Beim Großen Preis von Australien führte Johann Zarco in der letzten Runde ein wichtiges Überholmanöver gegen seinen Teamkollegen Jorge Martin durch und sicherte sich damit seinen ersten Sieg in der MotoGP-Klasse. Zwei Runden vor Schluss überholte der Franzose Brad Binder, der schnell auf Martin aufholte, der aufgrund eines abgenutzten weichen Hinterreifens an Geschwindigkeit verlor. Doch als er sich hinter seinen Teamkollegen durchsetzte, der mit Francesco Bagnaia im Fünfer um den Weltmeistertitel kämpft, attackierte er entgegen den Erwartungen und übernahm im Rennen die Führung. „Das Gefühl ist großartig. Jorge ist auf seinem Höhepunkt, er war auch im Qualifying großartig und er ist in der Lage, das Rennen zu kontrollieren, aber dieses war etwas Besonderes. Es war wichtig, einen mittelharten Hinterreifen zu wählen. Als Jorge einen solchen aufbaute Großer Vorsprung, ich hatte gehofft, wann Rennen zu fahren
Zarco in Australien zum Premierensieg in der Eliteklasse

Zarco in Australien zum Premierensieg in der Eliteklasse

MotoGP-Nachrichten
Johann Zarco ist der Gewinner des Rennens in Australien. Für den französischen Rennfahrer ist es der erste Sieg in der Eliteklasse. Zu ihm auf dem Siegertreppchen gesellten sich Francesco Bagnaia und Fabio Di Giannantonio, für den es sich um den ersten Platz auf dem Siegertreppchen handelte. Mit dem zweiten Platz baute Bagnaia seinen Vorsprung in der Gesamtwertung aus. Er liegt nun 27 Punkte vor Jorge Martin. Den vierten Platz belegte Brad Binder, den fünften Platz belegte Jorge Martin. Der Spanier führte das gesamte Rennen, doch das Risiko mit dem letzten weichen Reifen zahlte sich nicht aus und er war den Angriffen seiner Konkurrenten in der letzten Runde völlig hilflos ausgeliefert. Marco Bezzecchi wurde Sechster vor Jack Miller und Aleix Espargro. Alex Marquez und Enea Bastianini komplettierten die Top Ten. Maverick Vinales belegte den elften Platz
Zarco dementierte Gerüchte über einen Wechsel zum Honda-Werksteam

Zarco dementierte Gerüchte über einen Wechsel zum Honda-Werksteam

MotoGP-Nachrichten
Johann Zarco bestätigte heute gegenüber der Presse in Australien, dass er Marc Marquez im Honda-Werksteam nicht ersetzen wird. Der Franzose wird somit für das LCR-Team spielen, bei dem er einen Zweijahresvertrag unterzeichnet hat. Bei Honda ist man derzeit am meisten an den Leistungen von Miguel Oliveira interessiert. In den letzten Jahren gab es immer mehr Gerüchte, dass der Portugiese auch zunehmend ein Werksmotorrad haben möchte. „Ich dachte wirklich, dass ich die logischste Wahl für die freie Stelle im Werksteam wäre, aber aus verschiedenen Gründen wird das nicht passieren.“ „Ich möchte nicht zum Werksteam wechseln, nur weil die Stelle plötzlich vakant ist. Ich möchte, dass auch von dort Interesse besteht.“ „Als klar war, dass Marc das Team verlassen würde, erwartete ich, dass Honda mehr Interesse an mir zeigen würde.“ Zur gleichen Zeit, die Franzosen d
Nakagami schließt einen Wechsel zum Honda-Werksteam aus

Nakagami schließt einen Wechsel zum Honda-Werksteam aus

MotoGP-Nachrichten
Takaaki Nakagami hat einen Wechsel zum Honda-Werksteam in der Saison 2024 ausgeschlossen, das vom Spanier Marc Marquez geräumt wird. Der Japaner tritt zum sechsten Mal in der MotoGP-Klasse an, ist aber noch nie für ein anderes Team als LCR gefahren, und daran wird sich auch in naher Zukunft offensichtlich nichts ändern. „Ich weiß seit sechs Jahren, wie ein Honda-Motorrad funktioniert und wie es sich im Laufe der Jahre verändert hat“, sagte er. „Die Chancen auf einen Transfer liegen bei fast null Prozent, weil ich mit der Mannschaft sehr zufrieden bin und außerdem Idemitsu unser Hauptsponsor ist. Das ist also eine Art Idemitsu-Projekt und ich möchte in dieser Mannschaft bleiben.“ „Ich möchte weiterhin bei der Entwicklung helfen und hoffe, dass Honda den Rennfahrern mehr Aufmerksamkeit schenkt, nicht nur den Werksfahrern, sondern auch uns im LCR-Team. Es wäre gut, wenn wir mehr Verantwortung übernehmen könnten.“ mehr helfen können.“
Zarco möchte einen Sitz im Honda-Werksteam

Zarco möchte einen Sitz im Honda-Werksteam

MotoGP-Nachrichten
Johann Zarco gehört zu den ernsthaftesten Kandidaten für die Besetzung der vakanten Stelle von Marc Marquez im Honda-Werksteam. In diesem Jahr unterzeichnete der französische Rennfahrer einen Zweijahresvertrag direkt mit Hodna, um im LCR-Team anzutreten. Aus Honda-Sicht wäre es zu viel, Zarco auch nur einen Sitz im Werksteam anzubieten. Allerdings könnte LCR-Teamleiter Lucio Cecchinello ein Problem darstellen. Er hat bereits betont, dass er den französischen Rennwagen nicht dem Werksteam überlassen will. Darüber hinaus könnte Zarcos Wechsel zu einem Werksteam die Sponsoringpläne des LCR-Teams zunichte machen. Als mögliche Alternativen für Marquez‘ Sitz werden Maverick Vinales und insbesondere Miguel Oliveira genannt. „Ich muss abwarten, was Honda über meine Zukunft entscheiden wird. Denn ich habe einen Vertrag direkt mit Hodna bi bi unterzeichnet.“