Schild: Ferrari

Ex-Ferrari-Chef Arrivabena suspendiert

Ex-Ferrari-Chef Arrivabena suspendiert

Wissenswertes
Der frühere Chef des Ferrari-F1-Teams, Maurizio Arrivabene, wurde von den italienischen Behörden für zwei Jahre vom Fußball suspendiert, da er mitverantwortlich für Unregelmäßigkeiten in den Finanzen des Juventus-Fußballklubs und Eingriffe in den Transfer der Spieler sein soll Verträge. Der 65-jährige Arrivabene war eines der führenden Mitglieder des Clubs, als er bei Ferrari arbeitete, und wurde Ende 2021 General Manager, trat jedoch im November 2022 von seiner Position zurück, als die Nachricht von der Untersuchung von Unregelmäßigkeiten an die Öffentlichkeit gelangt.
Der neue Ferrari ist pro Runde eine Sekunde schneller

Der neue Ferrari ist pro Runde eine Sekunde schneller

Formel 1
Für Fans des Ferrari-Teams in der Formel 1 kommen ermutigende Nachrichten aus Maranello. Der rote Rennwagen, den das Ferrari-Team am 14. Februar präsentieren wird, soll den Simulationen zufolge mehr als eine Sekunde pro Runde schneller sein. Vor einigen Tagen berichteten die Kollegen von Gazzetta dello Sport, dass der Rennwagen von Ferrari in diesem Jahr von einem 30 PS stärkeren Triebwerk angetrieben wird, und Formu1a.uno berichtet, dass es bei der Produktion des Rennwagens in Maranello zu Verzögerungen gekommen sei Die Präsentation findet im Heimatwerk statt und nicht in Imola. Dennoch gibt die genannte Quelle an, sich im Ferrari-Lager keine Sorgen zu machen, da die Optimierung der Systeme, insbesondere des Antriebsstrangs, der im vergangenen Jahr nicht zu den zuverlässigsten gehörte, ohne Komplikationen verläuft. Außerdem soll der Rennwagen nach den Tests im Simulator eine gute Sekunde pro Runde sein
Werden Mercedes und Ferrari Red Bull wegen ihrer stärkeren Motoren „überfahren“?

Werden Mercedes und Ferrari Red Bull wegen ihrer stärkeren Motoren „überfahren“?

Formel 1
Obwohl die Motorenentwicklung in der Formel 1 offiziell als eingefroren gilt, verbesserten in der Winterpause drei Motorenhersteller, Mercedes, Ferrari und Red Bull, ihre Aggregate, die italienische Gazzetta dello Sport berichtet von bis zu 22 Kilowatt beziehungsweise 30 PS, nachdem die Probleme behoben wurden, die dazu führten, dass sie die Motorleistung in der zweiten Hälfte des Jahres 2022 reduzierten. Die Mercedes-Aggregate, der mit Abstand stärkste Teil der Hybrid-Ära, werden in diesem Jahr auch dank des neuen Kraftstoffs um 16 PS oder knapp 12 Kilowatt zulegen, obwohl die Probleme des deutschen Teams im vergangenen Jahr nicht ausgingen vom Triebwerk, sondern von der Aerodynamik, die sie in Flugzeugen deutlich langsamer machte. Red Bull wird auch leistungsstärkere Triebwerke haben, aber es sollte eine Verbesserung in der Menge von tr sein
Ferrari startet mit drei Testtagen in Fiorano in die Saison

Ferrari startet mit drei Testtagen in Fiorano in die Saison

Formel 1
Ferrari wird die Vorbereitungen für die F1-Saison 2023 mit einem dreitägigen Test in Fiorano beginnen. Das Team aus Maranello belegte in der vergangenen Saison den zweiten Platz, und auch Charles Leclerc belegte bei den Rennfahrern den gleichen Platz. Ferrari wird seinen Rennwagen am 14. Februar präsentieren, und schon vorher werden Leclerc und sein Teamkollege Carlos Sainz jeweils einen Tag am Steuer des letztjährigen SF21-Rennwagens verbringen, und einen Tag teilen sich die Ersatzfahrer Robert Schwartzman und Antonio Giovninazzi. Das Reglement erlaubt es Teams und Fahrern, zwei Jahre alte Autos zu fahren, aber um sich keinen Vorteil zu verschaffen, müssen sie bei solchen Tests spezielle Pirelli-Reifen verwenden. Die dreitägigen Tests werden auch eine besondere Gelegenheit für den neuen Teamchef Fred Vasseur sein, der dort mehr über die Arbeit des Teams erfahren kann
Ferraris Rennwagen für die Saison 2023 wird nicht mehr zu schwer sein

Ferraris Rennwagen für die Saison 2023 wird nicht mehr zu schwer sein

Formel 1
Ferraris F1-Auto der Saison 2023 soll das Wunschgewicht erreichen, das an der Untergrenze dessen liegt, was laut Reglement erlaubt ist. In Maranello haben sie sich für diesen Winter zum Ziel gesetzt, einige Schlüsselplätze auf der Rennstrecke zu verbessern, die ihrer Meinung nach wichtig für den Fortschritt sind. An erster Stelle steht die Aerodynamik, deshalb erwarten wir fertige oder überarbeitete Seiten des neuen Rennwagens, die weniger Luftwiderstand erzeugen und den Unterdruck erhöhen, und das Gewicht des Rennwagens steht ganz oben auf der Prioritätenliste. Mit dem diesjährigen Herausforderer, der vorerst den Code 675 trägt, den wir am 14. Februar bei der Präsentation erstmals kennenlernen werden, plant man, ein Gesamtgewicht sogar unterhalb der Untergrenze von 796kg zu erreichen, was es einem ermöglichen wird die Balance mit Ballast verbessern, was auch den Verschleiß der Reifen verringern soll. Ferrari-Ingenieure hoffen
Fred Vasseur ist der neue Chef des Ferrari-Teams

Fred Vasseur ist der neue Chef des Ferrari-Teams

Formel 1
Das italienische Team Ferrari hat bestätigt, dass Fred Vasseur ab dem 9. Januar 2 der neue Chef des Teams aus Maranello sein wird. Lange wurde spekuliert, dass Vasseur nach dem Abgang von Mattia Binotto die vakante Position des Teamchefs übernehmen könnte, und die Gerüchte gewannen zusätzlichen Schwung, als das Alfa Romeo-Team bekannt gab, dass Vasseur und heute Ferrari als Teamchef zurücktreten bestätigte, dass der 2023-Jährige Vasseur vor Beginn der Saison 54 übernehmen wird. https://twitter.com/ScuderiaFerrari/status/2023
Ferrari gab zu: Aufgrund von Unzuverlässigkeit haben wir die Leistung der Motoren reduziert

Ferrari gab zu: Aufgrund von Unzuverlässigkeit haben wir die Leistung der Motoren reduziert

Formel 1
Das Ferrari-Team räumte ein, dass sie in dieser Saison mit eingeschränkter Motorleistung gefahren sind, nachdem sie nur in den ersten Rennen Probleme mit der Zuverlässigkeit derer hatten. Das Hauptproblem des Antriebsstrangs von Ferrari besteht darin, dass der Turbolader im Vergleich zu seinen Konkurrenten kleiner ist und daher mit viel höheren Drehzahlen laufen muss, um die gleiche Leistung zu liefern. Ein solches Design bringt eine bessere Beschleunigung, verursacht aber gleichzeitig mehr Probleme mit der Zuverlässigkeit. Am deutlichsten zeigte sich die Achillesferse der Ferrari-Motoren beim Großen Preis von Mexiko, wo die Turbolader durch die dünnere Luft in der Höhe der Rennstrecke deutlich stärker beansprucht werden. Auf Kosten dessen verlor Ferrari viel Leistung, gleichzeitig forderte viel Reifenverschleiß seinen Tribut, wodurch das italienische Team nach dem Ungarn-Grand-Prix komplett außer Gefecht war.
Binotto: Wir haben keinen Platz für Schumacher

Binotto: Wir haben keinen Platz für Schumacher

Formel 1
Ferrari F1-Teamchef Mattia Binotto hat angedeutet, dass Mick Schumacher sich auf der Suche nach einer besseren Gelegenheit für sich selbst von der Jugendakademie von Ferrari verabschieden könnte. Der Deutsche verabschiedet sich nach zwei Saisons vom Haas-Team, wo sie beschlossen, seinen Platz dem 35-jährigen Landsmann Nico Hülkenberg zu überlassen, und es wird zunehmend erwartet, dass Schumacher in die Fußstapfen seines Vaters Michael Schumacher tritt und von ihm abweicht Ferrari zu Mercedes. „Mick ist ein sehr guter Rennfahrer, er hat sich im Laufe seiner Karriere entwickelt und ich denke, er hat sich auch in diesem Jahr stark verbessert“, sagte Binotto. "Wenn wir uns ansehen, wo er die Saison begonnen hat und wo er sie beendet, dann sehen wir, dass er entwicklungsfähig ist. Auch bei Ferrari und in der Ferrari Academy of Young Drivers glauben wir, dass er ein guter Fahrer ist. Aber danach." das Haa-Team
Fred Vasseur wird nicht der neue Chef des Ferrari-Teams

Fred Vasseur wird nicht der neue Chef des Ferrari-Teams

Formel 1
Ferrari bestritt Gerüchte aus den italienischen Medien, dass Mattia Binotto, der Chef ihres F1-Teams, seinen Job Frederic Vasseur, dem Chef des Alfa Romeo-Teams, überlassen musste. Die Gazzetta dello Sport berichtete am Dienstag, man erfahre aus mehreren Quellen im Team, dass Binotto am Ende der Saison den Posten des Teamchefs, den er im Januar 2019 übernommen hatte, abgeben müsse. In dieser Saison stellte Ferrari einen davon ab konkurrenzfähigsten Rennwagen auf der Strecke der letzten Jahre, doch nach einem ermutigenden Start, nach einer Reihe von taktischen Fehlern und Zuverlässigkeitsproblemen verloren sie komplett den Anschluss an Red Bull, und nun droht ihnen auch noch das erwachende Mercedes-Team auf Platz zwei die Konstrukteurswertung. Die italienischen Kollegen behaupten, dass der Formabfall ab dem 1. Januar 2023 voraussichtlich Binotto, seinen Platz, entgleisen wird
Die Ferrari-Fahrerin erklärte in der Minute, in der sie in Mexiko im Rückstand war

Die Ferrari-Fahrerin erklärte in der Minute, in der sie in Mexiko im Rückstand war

Formel 1
Die Ferrari-Piloten Carlos Sainz und Charles Leclerc fuhren beim Großen Preis von Mexiko eines der ruhigsten Rennen und erzielten die schlechteste Gesamtwertung der Saison. Sie belegten die Plätze fünf und sechs, wobei Sainz 58 Sekunden hinter Sieger Max Verstappen und Leclerc eine Minute und acht Sekunden dahinter lag. Die Fahrer des Maranello-Teams glauben, dass es ein einzigartiger Fall war, in dem die Leistung des Autos durch die Höhenlage der Rennstrecke der Rodriguez-Brüder beeinträchtigt wurde. „Wir wussten schon vor Beginn des Wochenendes, dass wir durch die Höhenlage etwas an Leistung des Autos verlieren würden“, erklärte Sainz. "Wir waren einfach nicht schnell genug." Sainz, der in den Auftaktrunden der Rennen in Japan und Austin ausgeschieden war, freute sich trotz Platz fünf diesmal zumindest in Führung zu liegen
SlovenianEnglishItalianGermanFrenchCroatianBosnianSerbianCzechDutchRussianSpanishSlovakSwedish