Schild: Ferrari

Drake setzte 221 Riesen auf Leclercs Sieg in Spanien

Formel 1
Der kanadische Rapper Drake hat auf seinem Instagram-Profil eine Sportwetten-Bestätigung gepostet, in der er dreihunderttausend Kanadische Dollar oder rund 221.000 Euro auf den Sieg von Charles Leclerc in Spanien gesetzt hat. Monačan war auf Erfolgskurs, was dem berühmten Musiker die 2.5-fache Investition, also rund 442 Euro, einbringen sollte, doch in der 28. Runde des Rennens wurde er von einem Ausfall des Antriebsstrangs von Ferrari gestoppt.

Leclerc: Solche Fehler können wir uns nicht mehr leisten

Formel 1
Nach seinem Rücktritt von der Führung beim Spanien-Grand-Prix-Rennen forderte Charles Leclerc sein Ferrari-Team auf, dafür zu sorgen, dass sich solche Fehler nicht wiederholen. Monacan übernahm im Rennen in Barcelona mit scheinbarer Leichtigkeit die Führung, aber nachdem ein Windstoß Max Verstappn überrascht hatte, schien der Sieg in Leclercs Tasche zu sein. Aber in der 28. Runde des 66-Runden-Rennens teilte der Ferrari-Fahrer dem Team mit, dass ihm die Energie in der Antriebseinheit ausgegangen sei und das Rennen für ihn beendet sei. „Ich weiß nicht, was passiert ist“, erklärte er. "Ich habe keine Warnung bekommen, bevor der Motor ausfiel." Nach Leclercs Rücktritt stand die Tür zum Sieg weit offen für Verstappn, der in den ersten Runden des Rennens auch mit Problemen mit dem nicht funktionierenden DRS-System zu kämpfen hatte. Mit dem Sieg übernahm der Niederländer die Führung in der Meisterschaftswertung

Leclerc schied beim Rennen in Spanien wegen eines Motorschadens aus

Formel 1
Charles Leclerc übernahm gleich zu Beginn des Rennens die Führung und baute seinen Vorsprung an der Spitze von Runde zu Runde nur noch aus. Der Ferrari-Rennfahrer führte in der 28. Runde mit mehr als zehn Sekunden Vorsprung auf Georg Russell und Max Verstappn, als er das Rennen wegen eines Ausfalls des Antriebsaggregats von Ferrari vorzeitig beenden musste. https://twitter.com/F1/status/1528371658008023041 Monacan trat mit Rücktritt zurück, während Verstappen Russell überholte und das Rennen gewann und mit sechs Punkten die Führung in der Meisterschaftswertung 2022 übernahm.

Sainz jagt vor heimischem Publikum seinen ersten F1-Sieg

Formel 1
Carlos Sainz glaubt, dass der Start und die Auftaktpartie des Rennens um den Großen Preis von Spanien im Hinblick auf seine Chancen auf den begehrten Sieg vor heimischem Publikum wichtig sein werden. Der Ferrari-Pilot geht als Dritter in sein Heimrennen, dürfte sich aber Sorgen machen, dass er weit hinter seinem Teamkollegen liegt. „Ja, es ist mehr als ein einfaches Wochenende für mich“, gab Sainz nach der Qualifikation zu und fügte hinzu: „Die Situation war aufgrund der Hitze und des Windes nicht die einfachste, aber heute haben wir eine ordentliche Runde geschafft und das lässt uns kämpfen gleich morgen zu gewinnen.“ https://twitter.com/F1/status/1528030674728501248 „Ich denke, Start und Reifenmanagement werden entscheidend sein. Wir werden sehen, ob ich gut starten kann. Wenn der Start gut ist, wird es viel einfacher“, sagte Sainz.

Hintergrund ist ein Streit zwischen Ferrari und Red Bull über die Verwendung der Gelder

Formel 1
Red Bull hat sein Auto in diesem Jahr für praktisch jedes Rennen aktualisiert, und auch für den nächsten Test in Spanien werden Innovationen vorbereitet, die das Auto noch leichter und schneller machen werden. Zahlreiche Neuerungen haben im Ferrari-Lager einige Befürchtungen aufkommen lassen, nicht nur wegen der Pace der Rennwagen in den Rennen, sondern auch wegen des Verdachts, dass sich das Milton-Keynes-Team nicht an die Budgetgrenze hält. Laut italienischen Medien soll sich heute ein Ferrari-Vertreter mit der FIA in Verbindung setzen, die voraussichtlich Dokumente mit Schätzungen zur Verwendung von Teamgeldern in dieser Saison vorlegen wird. Mattia Binotto, der Chef des Teams aus Maranello, sagte vor einigen Tagen, er hoffe, dass Red Bull das zur Verfügung stehende Budget langsam für die Entwicklung aufbrauche, was auch die Entwicklung des Autos stoppen solle. Nach ein paar

VIDEO: Leclerc zerschmettert den legendären Ferrari in Monaco

Formel 1
Charles Leclerc nahm am Monaco Historic Race teil, wo er einen Ferrari 312B3 Rennwagen fuhr. Monačan fuhr zwei vorsichtige Runden, und in der dritten, als er etwas schneller fuhr, drehte er sich in der berühmten Rascasse-Kurve und prallte mit dem Heck des Autos in schützende Reifen, wobei die hinteren Flügel abbrachen. https://twitter.com/HarryJJConreen/status/1525802249435463681 Leclerc erklärte, dass er ungebremst blieb und dass er Glück hatte, dass dies in der fraglichen Kurve passierte, sonst könnten die Folgen viel schlimmer sein. Er folgte dem Unfall mit einem Post auf Twitter, wo er schrieb: "Wenn man glaubt, in Monaco sein ganzes Glück aufgebraucht zu haben, versagen die Bremsen in der Rascasse-Kurve bei einer der größten historischen Ikonen unter den Formel-1-Rennfahrern." https://twitter.com/Charles_Leclerc/status/1525809317

Ferrari entfernt den Lack von den Rennwagen

Formel 1
Mattia Binotto gab letzte Woche bekannt, dass Ferrari ein neues Paket für den F1-75-Rennwagen in Spanien vorbereitet, der voraussichtlich etwa drei Kilogramm leichter sein wird, und dieses Ziel teilweise mit weniger lackierten Teilen oder dem Entfernen der letzten Lackschicht erreichen wird. . In Maranello wird geschätzt, dass durch das Entfernen der Farbe oder des Lacks, eine Maßnahme, die in diesem Jahr bereits von einigen anderen Teams angewendet wurde, das Auto um bis zu 700 Gramm leichter werden könnte. In Barcelona wird der Red Bull RB18 auch etwas leichter und erhält ein neues Paket an Unterpersönlichkeiten, die drei bis fünf Kilogramm leichter sein werden.

Red Bull hat pro Runde 0.2 Sekunden Vorsprung, schätzt Ferrari

Formel 1
Bei Ferrari glauben sie, dass ihre Autos nur etwa 0.2 Sekunden langsamer sind als die Red Bulls, und hoffen daher auf mehr Erfolg später in der Saison, wenn sie die ersten großen Updates für den Spanien-Grand-Prix einsetzen werden. Red Bull überholte Ferrari mit einem Paket von Innovationen beim GP der Emilia Romagna und verringerte dort und beim nächsten Rennen in Miami den Abstand in beiden Punkten der Meisterschaft erheblich. Die Verschiebung der Machtverhältnisse von Ferrari-Boss Mattie Binotta beunruhigt ihn nicht so sehr, gerade wegen der unterschiedlichen Anzahl von Rennwagen-Updates. Was die Leistung betrifft, würde ich sagen, dass wir uns keine Sorgen machen müssen, da sie ihr Auto viel weiter entwickelt haben als wir bei Red Bull. Ich würde nicht sagen, dass der Unterschied riesig ist, es sind höchstens ein paar Zehntelsekunden, aber Wir sollten nicht vergessen, dass wir mit beiden Rennwagen in Miami sind

Ferrari ist zuversichtlich, dass Red Bull das Entwicklungstempo nicht fortsetzen kann

Formel 1
Bei Ferrari ist man davon überzeugt, dass der Red-Bull-Rennwagen im Moment schneller ist als ihrer, glaubt aber gleichzeitig, dass man eine so aggressive Entwicklung in Milton Keynes nicht lange fortsetzen kann. Max Verstappen feierte in diesem Jahr seinen vierten Sieg in Miami, den zweiten in Folge nach dem Sieg in Imola, was darauf hindeutet, dass das Red-Bull-Auto durch viele Verbesserungen besser geworden ist. Ferrari hatte nach den Wintertests große Hoffnungen auf die Saison gesetzt, insbesondere nach den ersten Rennen, als die Form des Maranello-Teams in diesem Jahr klar zu gewinnen schien. Aber wir haben seit Beginn der Saison nicht so viele Innovationen bei den roten Rennwagen gesehen wie bei Red Bull, und Maranello glaubt, dass es wichtiger ist, die Saison langfristig zu betrachten, da die Entwicklungsteams eine Obergrenze haben Budget von 133 Mio

VIDEO: Charles Leclerc in einem Ferrari 312 T4, gefahren vom legendären Gilles Villeneuve

Formel 1
Monacos Charles Leclerc, ein Ferrari-Rennfahrer, fuhr zum Gedenken an Gilles Villeneuve, der vor 40 Jahren auf tragische Weise sein Leben verlor, in einem Ferrari 312 T4-Rennwagen von 1979, der das kanadische Rennen in Südafrika gewann, und in Rennen für der Grand Prix von Westamerika und den USA. Sein Teamkollege Jody Scheckter wurde in diesem Jahr Weltmeister, und zusammen mit Villeneuve sicherten sie Ferrari auch den Konstrukteurstitel. https://twitter.com/F1/status/1523226196959535105