Schild: Bahrein

Ricciardos erstes Training der neuen Saison in Bahrain

Ricciardos erstes Training der neuen Saison in Bahrain

Formula 1
Daniel Ricciardo fuhr die schnellste Zeit (1:32.869) des ersten Freien Trainings in Bahrain. Den zweiten und dritten Platz belegten die McLaren-Fahrer Lando Norris und Oscar Piastri. Vierter wurde Yuki Tsunoda. Gleichzeitig sollte hinzugefügt werden, dass die genannten Rennfahrer diese Zeiten auf der weichsten Version der Reifen erzielten. Als Fünfter war Fernando Alonso der beste derjenigen, die dieses Mal nicht die weichste Mischung nutzten. Die sechste Zeit wurde von Max Verstappen festgelegt, die siebte von George Russell. Charles Leclerc, Lewis Hamilton und Valtteri Bottas komplettierten die Top Ten. Auch der Finne fuhr seine Bestzeit auf dem weichsten Reifen. Ergebnisse:
Leclercs letzter Testtag

Leclercs letzter Testtag

Formula 1
Charles Leclerc fuhr am letzten Testtag in Bahrain die schnellste Zeit. Zweiter wurde Mercedes-Pilot George Russell, der am Ende des Tages seine Bestzeit fuhr, und Dritter wurde Zhou Guanyu. Der letzte Testtag wurde am Vormittag erneut wegen Problemen mit den Entwässerungsschächten unterbrochen. Um alle Probleme zu beseitigen, brauchten die Arbeiter eine gute Stunde, weshalb die Mittagspause dieses Mal ausfiel, danach steigt meist der zweite Rennfahrer im Team ins Auto. Max Verstappen, der am Nachmittag Perez im Red-Bull-Auto ersetzte, fuhr die vierte Zeit. Gleichzeitig sollte hinzugefügt werden, dass der amtierende Weltmeister seine Bestzeit auf der härteren C3-Mischung der schnellsten drei fuhr. Die C3-Mischung ist auf der Strecke in Sakhir rund 0.6 Sekunden langsamer als die C4-Mischung und wird am Bah GP-Rennwochenende die weichste sein
Valentino Rossi zum ersten Mal am Steuer eines LMP2-Rennwagens

Valentino Rossi zum ersten Mal am Steuer eines LMP2-Rennwagens

Andere Sportarten
Valentino Rossi nahm am Test der jungen Fahrer der WEC-Meisterschaft in Bahrain teil und fuhr zum ersten Mal in seiner Karriere den WRT-Prototyp-Rennwagen Oreca 07. Der MotoGP-Star lernte das Auto offensichtlich schnell kennen, denn er fuhr am Nachmittag eine Rundenzeit von 1:55.118, knapp hinter der Bestzeit der Fahrer in der LMP2-Klasse, 1:54.302, die Charles Weerts, ebenfalls ein Gast, aufgestellt hatte Der Vorsprung des WRT-Teams betrug weniger als eine Sekunde, aber er war knapp sieben Zehntelsekunden schneller als die schlechteste Zeit in derselben Klasse. https://twitter.com/Endurance_Live/status/1721102341703664101
F1-Test: Am Ende der schnellste Perez vor Hamilton

F1-Test: Am Ende der schnellste Perez vor Hamilton

Formula 1
Den letzten der drei Tage der F1-Wintertests in Bahrain gewann Sergio Perez von Red Bull Racing. Der Mexikaner fuhr mit der C4-Reifenmischung eine Zeit von 1:30.305, dahinter lag Lewis Hamilton (Mercedes) mit 0.359 Sekunden Rückstand auf dem zweiten Platz. Der Brite stellte die Strecke auf eine Stufe mit weicheren C5-Mischungsreifen. Auch Alfa-Romeo-Rennfahrer Valtteri Bottas nutzte sie auf seinem Weg zum dritten Mal. Der Finne war eine gute halbe Sekunde langsamer als Perez, während die Ferrari-Piloten Charles Leclerc und Carlos Sainz die Tests auf den Plätzen vier und fünf beendeten, beide auf der C4-Reifenmischung und mit 0.7 Sekunden Rückstand.
F1 Testtag 2: Zhou schnellster Fahrer des Tages vor Verstappen und Alonso

F1 Testtag 2: Zhou schnellster Fahrer des Tages vor Verstappen und Alonso

Formula 1
Zhou Guanyu war am Ende des zweiten Testtages in Bahrain Schnellster. Der chinesische Alfa-Romeo-Rennfahrer fuhr mit der weichsten Reifenmischung (C1) eine Zeit von 31.610:5, Zweiter wurde der amtierende Weltmeister Max Verstappen vor Fernando Alonso (Aston Martin). Newcomer Nyck de Vries mit Alpha Tauri wurde Vierter, Nico Hülkenberg (Haas) wurde Fünfter, und Carlos Sainz (Ferrari), Logan Sargeant (Williams), Charles Leclerc (Ferrari), Oscar Piastri (McLaren) beendeten den Tag unter den Top Ten. , und Pierre Gasly (Alpin). Die einzige Unterbrechung des Tages kam von Mercedes-Fahrer George Russell, der mit einem Hydrauliksystemausfall seines W14 auf der Strecke feststeckte. Der Brite beendete den Tag zum dreizehnten Mal mit seinem Teamkollegen Lewis Hamilton, der am Vormittag etwas Zeit auf der Strecke verlor
Teams mit Mercedes-Motoren haben Bedenken hinsichtlich der Leistung des neuen Antriebsstrangs geäußert

Teams mit Mercedes-Motoren haben Bedenken hinsichtlich der Leistung des neuen Antriebsstrangs geäußert

Formula 1
Nach dem Auftaktrennen äußerten viele Teams und Rennfahrer mit Mercedes-Motoren ihre Besorgnis über die Power des neuen Triebwerks des deutschen Teams. Alle Teams mit in Deutschland hergestellten Motoren, mit Ausnahme des Mutterteams, waren den größten Teil des Eröffnungswochenendes im Hintergrund. Selbst das Werksteam hatte bis zum Eintreffen des Safety Cars mehr als 30 Sekunden Rückstand auf die Führenden. Angesichts der Tatsache, dass die Motorenentwicklung in diesem Jahr eingefroren wird, scheinen Bedenken hinsichtlich der mangelnden Wettbewerbsfähigkeit des Mercedes-Antriebsstrangs bei den Teams, die ihn verwenden, gerechtfertigt. "Unsere Beobachtungen zeigen, dass der Motor von Ferrari dem von Mercedes derzeit einen Schritt voraus ist", sagte Aston-Teamchef Mike Krack nach dem Eröffnungsrennen gegenüber Reportern. „Aber auf der anderen Seite landete das Werksteam auf t
Hamilton: Red Bull und Ferrari sind in der „zweiten Dimension“

Hamilton: Red Bull und Ferrari sind in der „zweiten Dimension“

Formula 1
Lewis Hamilton gab nach dem Auftakt des Qualifyings als Fünfter zu, dass sich Red Bull und Ferrari im Vergleich zu seinem Team derzeit in einer „anderen Dimension“ befänden. Der Brite hatte 0,680 Sekunden Rückstand auf den schnellsten Leclerc. Unter ihnen waren Max Verstappen, Carlos Sainz und Sergio Perez. Als er nach dem Qualifying gefragt wurde, ob er angesichts der Mercedes-Probleme mit dem fünften Platz zufrieden sei, antwortete er: „Ich verspüre keine Erleichterung, bin aber mit dem heutigen Verlauf teilweise zufrieden. Wenn wir auf das Letzte zurückblicken.“ Nach zwei Wochen, unseren Problemen mit dem Rennwagen, der zum Fahren ein echtes Muss ist, kann ich mit dem fünften Platz zufrieden sein.“ „Wir haben noch viel Arbeit vor uns, wenn wir an die Besten herankommen wollen, aber ich freue mich, dass trotz allem eine positive Stimmung im Team herrscht.“ „Red Bull und Ferrari sind im Moment
Leclerc-Einführungsqualifikation in Bahrain

Leclerc-Einführungsqualifikation in Bahrain

Formula 1
Charles Leclerc sicherte sich vor dem Eröffnungsrennen in Bahrain mit einer Zeit von 1:30.558 die beste Startposition. Neben ihm wird Max Verstappen aus der ersten Reihe ins Rennen gehen. https://twitter.com/F1/status/1505213244176220164?fbclid=IwAR343bVBP2j-47VzpCXp0XUPfTKeyFz5d5T8Ri3etYSYYD5FmDQ7nI8PjnI Die zweite Startreihe wurde von Carlos Sainz und Sergio Perez besetzt. Die fünfte Zeit erzielte Lewis Hamilton, der gemeinsam mit Valtteri Bottas ins Rennen gehen wird. Kevin Magnussen überraschte mit dem siebten Mal vor Fernando Alonso. George Russell enttäuschte mit dem neunten Platz. Pierre Gasly komplettierte die Top Ten. Knapp hinter den Top Ten landete Esteban Ocon vor Mick Schumacher und Lando Norris. Von den Plätzen vierzehn und fünfzehn starten Alex Albon und Guanyu Zhou Po als Erste ins Rennen
Verstappen Schnellster vor dem Qualifying

Verstappen Schnellster vor dem Qualifying

Formula 1
Max Verstappen gewann das dritte freie Training in Bahrain mit einer Zeit von 1:32.544. Auf dem zweiten Platz war ihm Charles Leclerc am nächsten. Den dritten Treffer erzielte Sergio Perez. George Russell lag erneut auf dem vierten Platz, diesmal besser als sein Teamkollege Hamilton. Er belegte den sechsten Platz. Unter ihnen kehrte Carlos Sainz zurück. Den siebten Platz sicherte sich Kevin Magnussen vor den Alfa Romeo-Fahrern Bottas und Zhou. Lance Stroll komplettierte die Top Ten. Yuki Tsunoda konnte aufgrund von Problemen mit seinem Auto keine Zeit fahren.
Verstappnu zweites Training in Bahrain

Verstappnu zweites Training in Bahrain

Formula 1
Max Verstappen gewann sein zweites freies Training in Bahrain mit einer Zeit von 1:31.936. Direkt hinter ihm war Charles Leclerc. Carlos Sainz setzte beim dritten Mal mehr als eine halbe Sekunde zurück. George Russell war als Vierter knapp sieben Zehntelsekunden schneller als Teamkollege Lewis Hamilton. Dieser Satz zum neunten Mal. Unter ihnen sind Fernando Alonso, Valtteri Bottas, Sergio Perez und Mick Schumacher. Kevin Magnussen landete unter den ersten Zehn. Am Start landete diesmal der Rennfahrer Williams Latifi vor Albon.