Die Kommissare haben Joan Miro mit einer Geldstrafe belegt

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 26. März 2023.

Die Rennkommissare erteilten Joan Miro eine lange Rundenstrafe für seine Kollision mit Quartararo im Sprintrennen am Samstag.

Das erste Sprintrennen der MotoGP-Klasse, das von Francesco Bagnaia gewonnen wurde, wird Joan Mir sicherlich nicht in guter Erinnerung bleiben. Er beendete es nach nur drei Kurven, nachdem er mit Fabio Quartararo kollidierte und stürzte. Der Franzose rutschte nach dem Zwischenfall an den Start und schaffte es bis auf den zehnten Platz, der ihm keine Punkte einbrachte.

Das Ereignis wurde später von den Rennkommissaren untersucht, die urteilten, dass das Manöver des Spaniers zu ehrgeizig war, eine Kollision mit dem französischen Rennfahrer verursachte und somit sein Rennen verdarb.
Wegen unverantwortlicher Fahrweise erhielt er für das Rennen am Sonntag eine lange Rundenstrafe. Honda legte Berufung gegen die Strafe ein, aber die Kommissare lehnten sie ab.

Mir ist der Meinung, dass das Manöver ein reiner Rennvorfall war und er keine Strafe verdient.

„Ich denke, die Lage ist klar. Quartararo fuhr leicht von der Ideallinie ab, das versuchte er für sich auszunutzen. Aber als Fabio das Motorrad wieder auf die Ideallinie richtete, bin ich mit ihm zusammengeprallt."

„Keiner von uns hat es verdient, dafür bestraft zu werden“, stellte der Honda-Racer am Samstagnachmittag klar.

Der Spanier ist damit der erste Rennfahrer mit einer Strafrunde in der neuen Saison. Er muss die lange Rundenstrafe bis zum Ende der vierten Runde absolvieren.

Wenn Sie möchten, können Sie uns schnell und sicher per PayPal spenden. Jeder Beitrag hilft uns, Ihrem Team World of Speed!

Unter diesem Link können Sie spenden ->Spenden