Der Mercedes W15 kommt wieder in Schwung

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 28. Februar 2024.

Der Rennwagen von Mercedes für die Saison 2024, der W15, hat Berichten zufolge ermutigende Ergebnisse bei Tests geliefert, aber es scheint, dass der Silberpfeil vor einem alten Problem steht.

Obwohl der W15 besser sein soll als seine Vorgänger W14 und W13, da er besser gefahren werden soll, verriet George Russell vor dem ersten freien Training des Jahres, das für Donnerstag in Bahrain geplant ist, dass das diesjährige Auto einiges drauf hat Merkmale der Vorgängerautos.

„Der W15 ist ein völlig anderes Rennauto, in dem Maße, dass wir dieses Jahr alles vergessen müssen, was wir letztes Jahr in Bezug auf die Einstellungen gelernt haben“, sagte er. „Es fühlt sich an wie ein echtes Rennauto, aber wir müssen das Wackeln beseitigen, das beim Testen auftrat. Die Rennwagen von 2022 und 2023 waren sich sehr ähnlich, aber dieses Jahr ist es ein ganz anderes Biest, das wir an seine Grenzen bringen wollen.“

In diesem Jahr kommt es nicht wie in der Vergangenheit zu einem Aufprall der Autos auf der Ebene, sondern auf den Bremsen, und Russell sagt, dass dieses Phänomen während des Rennwochenendes in Bahrain abgeschwächt werden wird.

Als Hauptschwäche des Rennwagens nannte der Brite jedoch den Mangel an Vakuum bzw. Traktion im Allgemeinen, obwohl er den Rennwagen als angenehm zu fahren empfand.

Auch Lewis Hamilton stimmt zu, dass das Mercedes-Team noch einiges an Arbeit vor sich hat und sagt, dass der W15 eine bessere Basis für die weitere Entwicklung biete.

Wenn Sie möchten, können Sie uns schnell und sicher per PayPal spenden. Jeder Beitrag hilft uns, Ihrem Team World of Speed!

Unter diesem Link können Sie spenden ->Spenden