Bagnaia kann den Sturz nicht erklären

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 17. April 2023.

Francesco Bagnaia hat das Sprintrennen am Samstag in Austin gewonnen. Schon am Sonntag sah es für ihn sehr gut aus, dass er mit dem Sieg seinen zweiten kompletten Sieg in dieser Saison einfahren wird. Zu Beginn der achten Runde gab es dann aber einen Schock, als er in der zweiten Kurve stürzte. Anstatt mit dem Sieg die Führung im Gesamtklassement zurückzuerobern, lässt er Amerika elf Punkte hinter Spitzenreiter Bezzecchi zurück.

Nach dem Rennen war er verständlicherweise wütend und frustriert, da er sich den Sturz nicht erklären konnte.

„Schade, dass der Sturz passiert ist. Warum es zu diesem Rückgang kam, ist schwer zu erklären. Es war sicher nicht der Wind oder die kalten Reifen. Ich bin in drei Tagen 80 Runden gefahren, immer gleich gefahren, aber heute trotzdem gestürzt. Bis dahin hatte ich alles im Griff.“

„In Argentinien war der Grund für den Sturz, dass ich bei Nässe zu schnell Gas gegeben habe. Ich weiß also, was der Fehler war, aber heute bin ich völlig verwirrt. Ich glaube nicht, dass es meine Schuld war. Eine gründliche Analyse wird erforderlich sein. Vielleicht ist das Motorrad zu stabil und ich bekomme beim Fahren kein ausreichendes Feedback.“

„Ich bin im Kampf um den Titel nicht weit hinter Bezzecchi, aber wenn ich merke, dass ich in zwei Rennen unnötig 45 Punkte verschenkt habe, macht sich verständlicherweise Ärger breit. Ich kann nur froh sein, dass aktuell zwei Titelanwärter fehlen.“

„Ich habe das beste Motorrad, jeder würde es wollen. Das Beste, was ich in meiner Karriere hatte. Ich selbst habe noch einige Probleme, mich daran zu gewöhnen. Etwas schwieriger ist es für mich, die Hacke selbst zu verstehen. Da war kein richtiges Gefühl für die Reifen.“

Wenn Sie möchten, können Sie uns schnell und sicher per PayPal spenden. Jeder Beitrag hilft uns, Ihrem Team World of Speed!

Unter diesem Link können Sie spenden ->Spenden