Bagnaia: Wegen des Sturzes am Samstag wollte ich gleich in der fünften Kurve angreifen

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 26.

Nach einem Sturz im Sprintrennen am Samstag feierte Francesco Bagnaia am Sonntag einen wichtigen Sieg im Kampf um den Weltmeistertitel. Im ersten Teil gelang es dem Italiener, den Reifenverschleiß durch kluges Fahren zu kontrollieren, später gelang es ihm, den damals führenden Martin einzuholen und ihn fünf Runden vor Schluss zu überholen. Letztgenannter war dem amtierenden Weltmeister am Ende nicht gewachsen und musste sich mit dem zweiten Platz begnügen. Das entscheidende Manöver kam in Kurve fünf, wo Bagnaia nur einen Tag zuvor den Sieg im Sprintrennen durch einen Unfall in der letzten Runde verpasst hatte.

„Wegen allem, was gestern passiert ist, wollte ich gleich in der fünften Kurve angreifen.“ Ich weiß immer noch nicht genau, warum es zu dem Absturz kam. Ich habe auf einen Schlag 12 Punkte verloren, obwohl ich langsamer gefahren bin. Das ist etwas, was ich nie verstehen werde.“

„Wir haben dieses Wochenende viele Stürze gesehen. Es war sehr wichtig, heute auf zwei Rädern ins Ziel zu kommen.“

 Zu Beginn des Rennens schien es, dass Bagnaia nicht mit dem Tempo des Spitzenreiters Martin mithalten konnte, der bereits einen zweiten Vorsprung herausgefahren hatte. Doch das war nur ein Teil der Taktik des italienischen Rennfahrers, der in der zweiten Hälfte seine Chance bekam.

„Im Einführungsteil habe ich mich für einen vorsichtigeren Ansatz entschieden. Ich habe einen konstanten Rhythmus gehalten und bin nicht so voll gefahren wie Martin und Acosta. Es erwies sich als die richtige Entscheidung, da ich im Ziel der Schnellste war und den Rhythmus kontrollieren konnte.“

Wenn Sie möchten, können Sie uns schnell und sicher per PayPal spenden. Jeder Beitrag hilft uns, Ihrem Team World of Speed!

Unter diesem Link können Sie spenden ->Spenden

Abonnieren
Senden Sie eine Benachrichtigung
0 Ihre Nachricht
Inhaltliche Antworten
Alle Kommentare anzeigen