Alonso freut sich über den Wechsel zu Aston Martin

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 22.

Fernando Alonso freute sich nach den ersten Kilometern im AMR22 über die Entscheidung, zum Team Aston Martin zu wechseln. Der Spanier saß heute nur zwei Tage nach dem Rennen als Alpine-Fahrer am Steuer des Aston Martin AMR2023, der aufgrund vertraglicher Verpflichtungen keine Sponsorkennzeichnungen trug, als in Abu Dhabi die Reifentests für die Saison 22 stattfanden.

Der zweifache Weltmeister fuhr in fünf Stunden 97 Runden, übergab dann das Steuer an seinen zukünftigen Teamkollegen Lanc Stroll.

"Ich bin wirklich glücklich", sagte er. „Ich sollte nicht zu zuversichtlich sein, weil das Auto für die nächste Saison komplett anders sein wird, aber in der Box habe ich bei den Mechanikern das Gefühl bekommen, dass sie sehr talentierte Leute sind und dass das Team großes Potenzial hat. Ich bin gerade extrem aufgeregt. Es ist erst der erste Tag, aber die Energie des Teams ist spürbar. Ich kann das nächste Jahr kaum erwarten, weil ich eine ganz besondere Atmosphäre im Team gespürt habe."

Der Spanier sagte, dass er nach vielen Runden im Auto aufgrund des unbequemen Sitzes Schmerzen verspürte. "Zuerst müssen wir den Sitz reparieren, weil ich am ganzen Körper Schmerzen habe. Wir haben 97 Runden in den Morgen hineingestopft, was ziemlich extrem ist. Ich werde später mit dem Team sprechen und ihnen alles über meine Gefühle erzählen. Es sind ein paar Kleinigkeiten, die meistens mit Komfort zu tun haben, wie das Herunterschalten, das Fahren in der Boxengasse, Nachrichten, Benachrichtigungen am Lenkrad und solche Dinge.“

SlovenianEnglishItalianGermanFrenchCroatianBosnianSerbianCzechDutchRussianSpanishSlovakSwedish