EIFLA GP: Hamilton gleicht den legendären Schumacher-Rekord mit 91. Sieg

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 11. Oktober 2020.

Ein aufregendes Rennen liegt hinter uns Formule 1 za VN Eifl na Nürburgring, die mit interessanten diente Drehgestell, zurücktreten in neues Mitglied in dieser Saison auf dem Podium. Der Sieg durchstreifte erwartungsgemäß das Lager Mercedesa, gewonnen Lewis Hamilton, was also gleichgesetzt wurde mit Michael Schumacher in der Anzahl der Siege (91). Er gewann den zweiten Platz mit einem Punkt für die schnellste Runde des Rennens Max Verstappenund der dritte war für "Freude" Cyril Abiteboul Daniel Ricciardo. Teamchef Renault Jetzt muss er sich jedoch tätowieren lassen. Und mehr "Mann der Rasse" Nico Hülkenberg, der das Rennen von Grund auf neu startete und ausgezeichnet abschloss achter Platz. Er ist besser ins Rennen gestartet Lewis Hamilton, aber ein Teamkollege Bottas Er ließ in der zweiten Kurve nicht los und übernahm die Führung zurück. Für beide Mercedes was ist enthalten Verstappen in Leclerckam mit einem tollen Start auf den fünften Platz Ricciardo. Das führende Trio entfernte sich schnell vom Rest des Feldes Leclerc nach der ersten Runde lag er bereits drei Sekunden zurück. Seine Verfolger fanden keinen Weg vorbei Monaco, der nach fünf Runden bereits 15 Sekunden Rückstand hatte. Red Bull ist deswegen Albona an die Box gerufen. Es ist in der neunten Runde Ricciard Es gelang jedoch an Leclerc vorbei. Im Kampf um den zehnten Platz griff er an Giovinazzija gedreht Vettel, der beim Spurwechsel sein Heck verlor und damit alle vier Reifen zerstörte. Es geht in die 13. Runde Bottas machte in der ersten Kurve einen schweren Bremsfehler, der es möglich machte Hamilton ihn zu überholen. Zum Georgea Russell Das Rennen endete jedoch bereits in der 14. Runde, und der Schuldige dafür war Kimi Räikkönen, der in der ersten Runde mit einem jungen Biritaner kollidierte. Der Finne erhielt eine Strafe für seine Tat 10 Sekunden. In Runde 16 sahen wir, wie ein virtuelles Safety Car einen Rennwagen zog Russell, die viele ausnutzten, um aufzuhören. Hamilton blieb an der Spitze, z Bottasa aber es war ein Sonntag zum Vergessen. Der Finne v 17. Runde beschwerte sich über den Stromausfall und das Team befahl ihm, sofort an die Box zu gehen und das bedeutete für ihn das Ende des Rennens. Letzteres erschien auch für Esteban Ocona in der 23. Runde Der Franzose Er belästigte jedoch das Getriebe. Nur eine Runde später jedoch nach dem Duell mit Ruhig jung Albon erhielt zuerst eine Strafe 5 Sekundenund dann ist es Tajec musste zurücktreten. Perez und Sainz sie fielen auf den siebten bzw. neunten Platz, aber Mexikaner Er machte sich schnell auf den Weg und überholte zuerst Gaslya und dann mehr Norrisa. Checo hatte mehr zu tun Leclercom, den er erst im zweiten Versuch abschüttelte und zu suchen begann Ricciarda. Nachdem er einige Runden mit seiner Antriebseinheit gekämpft hatte, musste er v 44. Runde auch zurücktreten Lando Norris. Ein junger Brite rief ein Safety-Car auf die Strecke. Acht Rennfahrer nutzten dies, um ihre Rennfahrer in eine weiche Mischung umzuwandeln. V. 49. Runde Das Rennen war wieder entspannt. Hamilton Er kontrollierte souverän den Flugstart und blieb an der Spitze. Ricciardo Er hat angegriffen Verstappna, fand aber keinen Weg an dem Holländer vorbei. Die Spitze spaltete sich schnell wie sie sind Hamilton, Verstappen in Ricciardo rasten mit einer Verzögerung von etwa drei Sekunden gegeneinander. Für den Australier war es enger. Perez er versuchte den letzten Schritt anzugreifen, aber Ricciard gelang es jedoch, den dritten Platz zu halten. Zum Perez Er beendete das Rennen als Fünfter Carlos SainzEr war Sechster Pierre Gaslyund der siebte Charles Leclerc. Er war definitiv der Rennfahrer des Tages Nico Hülkenberg, was ausgezeichnet endete achter Platz. Freude ist auch bei Hassu mit dem neunten Platz Romaina Grosjeana in Alfi Romeo mit dem zehnten Platz Antonia Giovinazzija, welcher Vettel In der letzten Runde konnte er nicht überholen.

Fotos: Daimler